Interview


Der einfache Einstieg in die digitale Zahnmedizin

16.05.2019

Das Hanauer Unternehmen Kulzer, bekannt als Experte für digitale und analoge Lösungen im Dentalbereich, hat ausgangs 2018 mit Medit eine Kooperation geschlossen und sein Portfolio unter der Marke cara mit dem Intraoralscanner cara i500 erweitert. Erstmals wurde der Scanner auf der IDS vorgestellt. Mit diesem Scanner wird ein kostengünstiger Einstieg in die digitale Abformung ermöglicht. Hierzu haben wir Dr. Norbert Ueberück, Leiter Technischer Service der Kulzer GmbH, befragt. Wir wollten u.a. wissen, welche Serviceleistungen der Kunde erwarten darf.

Welche Vorzüge bietet der Scanner dem Anwender über den smarten Preis von 15.900 Euro hinaus?

  • Dr. Norbert Ueberück

  • Dr. Norbert Ueberück
    © Ueberück
Dr. Norbert Ueberück: Ja, ein großer Vorteil ist natürlich nicht nur der genannte Anschaffungspreis des cara i500, sondern auch die Tatsache, dass keine jährlichen Lizenzgebühren fällig werden. Über einen Zeitraum von 5 Jahren ist er knapp 10.000 Euro günstiger als andere TOP-IOS-Modelle.

Der cara i500 ist ein sehr gutes Farb-IOS-Einstiegsmodell für den Start in die digitale Zahnheilkunde. Indiziert ist er für Inlays, Onlays, Teilkronen, Veneers, Kronen und Brücken und implantatgetragenen Zahnersatz. Mit seinem schlanken und leichten Handstück lässt er sich intuitiv bedienen und macht daher die digitale Abformung nicht nur für den Zahnarzt, sondern auch für den Patienten komfortabel. Überdies kann nach entsprechender Einweisung auch das Fachpersonal Teile des Scanvorgangs übernehmen.

Der puderfreie Scanner ist mit zwei Highspeed-Kameras ausgestattet. Können Sie uns hierzu Näheres sagen?

Anders als bei herkömmlichen Intraoralscannern kommen bei diesem Scanner zwei Hochgeschwindigkeitskameras aus verschiedenen Perspektiven zum Einsatz. Das Resultat aufgrund des videobasierten Scanvorgangs sind schnelle, hochpräzise 3D-Farbaufnahmen, die eine genaue Lokalisierung der Präparationsgrenze sowie die Unterscheidung zwischen Weichgewebe und Zahnsubstanz ermöglichen.

Ist für den Scanner eine besondere Software erforderlich und wie erfolgt der Datenaustausch?

  • cara i500

  • cara i500
    © Kulzer
Ja, eine Scansoftware ist erforderlich. Diese ist natürlich im Kaufpreis enthalten und bietet eine intuitive Oberfläche zur Datenerfassung. Die Scandaten werden lokal und in der Cloud abgelegt und können so direkt mit dem Dentallabor geteilt werden. Der cara i500 ist ein offenes System. Die Daten werden in den Formaten STL, OBJ und PLY bereitgestellt, sind also kompatibel mit jeder CAD/CAM-Software, ob 3Shape, ExoCAD und natürlich der Kulzer-eigenen cara CAD. Somit ergibt sich für die Dentallabore eine höhere Flexibilität bei der Weiterverarbeitung im digitalen Workflow des Labors.

Welche Serviceleistungen bieten Sie Ihren Kunden über die ausführlichen Schulungen am Scanner hinaus?

Vor dem Kauf bieten wir interessierten Kunden Demo-Termine in der eigenen Praxis an, inklusive Installation des Gerätes und ein Scannen am Patienten. Es besteht aber auch die Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen Hands-on-Veranstaltungen unseres Hauses.

Hat sich der Kunden zum Kauf entschlossen, unterstützen wir ihn selbstverständlich bei der Notebook-Auswahl und bei der Installation. Er schließt mit uns einen Supportvertrag als Komplettpaket für 2 Jahre ab. Darin enthalten sind der Hotline-Support und Remote-Schulungen, regelmäßige System-Performance- Checks und Bereinigungen sowie ein regelmäßiges Daten-Backup. Ferner bieten wir auch die Möglichkeit einer Garantieerweiterung auf 36 Monate. Übrigens: Unsere technische Hotline ist ein Team, welches auf den cara i500 spezialisiert ist, und steht dem Kunden via Telefon und Remote-Support zur Verfügung.

Besten Dank für die Ausführungen. 

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Kieferosteonekrosen (ONJ) in einem Fachbeitrag von Prof. Dr. med. Ingo J. Diel, PD Dr. Dr. med. Sven Otto und Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer und nehmen Sie anschließend an der kostenlosen interaktiven Fortbildung teil.

Zum Fachbeitrag

 

Steigern Sie mit einem komplett neuen Produktsystem, das 3s Power Cure von Ivoclar Vivadent, die Effizienz und Ästhetik Ihrer Kompositfüllungen der Klassen I und II.

Diese neue Technologie ist wissenschaftlich dokumentiert.

Ein kostenloses Webinar am Mittwoch, den 5. Juni  (14-15 Uhr), zeigt Ihnen die Vorteile auf, die Sie mit diesem System erreichen können.

 

 

Informationen und Anmeldung