Steuer


Steuerlast senken mit XXL-Leasing

25.09.2019

.
.

Henry Schein hat in Kooperation mit langjährigen globalen Finanzierungspartnern die Finanzierungsform XXL-Leasing entwickelt, mit der Praxisinhaber für das Jahr 2019 noch bis zu 40% der Netto-Anschaffungskosten steuerlich geltend machen können.

Zu Beginn der Laufzeit wird eine Leasingsonderzahlung in Höhe von 20% der Anschaffungskosten geleistet. Die Leasingraten des ersten Jahres betragen in der Summe weitere 20%, sodass bei Praxen mit Einnahme-Überschuss-Rechnung der steuermindernde Effekt im Jahr 2019 bis zu 40% der Anschaffungskosten betragen kann, bei bilanzierenden Praxen bis zu 20%. Je früher sich ein Praxisinhaber für eine Investition entscheidet, umso weniger wird die Liquidität belastet.

Michael Hage, Diplom-Betriebswirt und Leiter Henry Schein Financial Services, erläutert: „Ich empfehle spätestens zu Beginn des letzten Quartals 2019, das Gespräch mit dem Steuerberater zu suchen, um die Höhe der Steuerbelastung für das laufende Jahr einschätzen zu können. Wer jetzt noch clever investiert, modernisiert nicht nur den eigenen Arbeitsplatz, sondern senkt zugleich die Steuerlast – abhängig von der Finanzierungsform. Mit einer leasingfinanzierten Investition ins Anlagevermögen können Einnahme-Überschuss-Rechner vermutlich den größten Effekt erzielen. Dennoch ist vielen Praxisinhabern diese Finanzierungsform nicht bekannt.“

Bei Abwicklung einer Investition über Henry Schein Financial Services liegt die Kreditentscheidung in wenigen Minuten vor und die Kreditlinie bei der Hausbank wird geschont. Bei Henry Schein bekommt der Zahnarzt alles aus einer Hand: Das richtige Gerät und die passende Finanzierung.


Henry Schein Financial Services vermittelt auch weitere attraktive und steuerlich reizvolle Leasinglösungen, die einfach und flexibel auf die individuelle Situation der einzelnen Praxis zugeschnitten werden.

Weitere Informationen finden Interessenten unter www.henryschein-dental.de


Quelle:
Henry Schein Dental Deutschland GmbH