Abrechnung


Nachkommentierung der Bundeszahnärztekammer zur GOZ 2012 (Stand 02.03.2015)

Die Bundeszahnärztekammer hat sich erneut zu offenen Fragen und Interpretationsmöglichkeiten der privaten Gebührenordnung für Zahnärzte geäußert; Aufgrund zwischenzeitlich ergangener Gerichtsentscheidungen wurden Änderungen in der Kommentierung ebenfalls erforderlich. Abrechnungsexpertin Sabine Schröder hat für Sie die wichtigsten Aussagen nachfolgend stichpunktartig zusammengefasst.

Die wohl erfreulichste Empfehlung stellt die Möglichkeit dar, in Abgrenzung zur GOZ-Ziffer 2180 (Vorbereitung eines zerstörten Zahnes mit plastischem Aufbaumaterial zur Aufnahme einer Krone) im Wege der Analogie den „mehrschichtigen Aufbau verlorengegangener Zahnhartsubstanz mit Kompositmaterial in Adhäsivtechnik einschließlich Lichthärtung als Vorbereitung zur Aufnahme einer Krone“ zu berechnen. Zusätzlich kann ggf. auch die Ziffer 2197 Adhäsive Befestigung (plastischer Aufbau, Stift, Inlay, Krone, Teilkrone, Veneer etc.) laut Empfehlung herangezogen werden.

In einer Gerichtsentscheidung aus dem letzten Jahr (AG Bonn, Urteil vom 28.7.2014, Az. 116C148/13) wurde von Seiten des Gerichts befunden, dass eine Nebeneinanderberechnung der Gebührennummern 2060 ff. und der Gebührennummer 2197 zulässig ist. Dieses hat die Bundezahnärztekammer zum Anlass genommen, den ursprünglichen Satz „Die adhäsive Befestigung von Restaurationen nach den Nummern 2060, 2080, 2100, 2120 kann nicht separat berechnet werden, sondern ist Bestandteil der Leistungen“ zu streichen und statt dessen auf die o.g. Gerichtsentscheidung zu verweisen.

Zur GOZ 2290 „Entfernung einer Einlagefüllung, einer Krone, eines Brückenankers, Abtrennen eines Brückengliedes oder Steges oder Ähnliches“ wurde klargestellt, dass diese Gebührenziffer nicht für die Entfernung einer Restauration empfohlen werden kann.

Die Ziffer GOZ 5070 „Versorgung eines Lückengebisses durch eine Brücke oder Prothese: Verbindung von Kronen oder Einlagefüllungen durch Brückenglieder, Prothesenspannen oder Stege, je zu überbrückende Spanne oder Freiendsattel“ wird nicht mehr als Berechnungsmöglichkeit neben den Ziffer 5220/5230 (Totale Prothesen/Deckprothesen) gesehen.

Zur GOZ 5270 „Teilunterfütterung einer Prothese“ wurde eine Umformulierung des Hinweises bzgl. einer Nebeneinanderberechnungsmöglichkeit dieser Ziffer und den Ziffern 5250/5260 vorgenommen, um zu verdeutlichen, dass diese Ziffern nur dann nebeneinander berechnungsfähig sind, wenn es sich um zeitlich getrennte Verrichtungen handelt.

Übersicht über die geänderten Details im GOZ-Kommentar (Stand 02.03.2015)

Den genauen Wortlaut der o.g. Zusammenfassung erfahren Sie unter www.bzaek.de.

Diese Abrechnungshinweise sind von der Autorin nach ausführlicher Recherche erstellt worden. Eine Haftung und Gewähr werden jedoch ausgeschlossen.

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Sabine Schnug-Schröder


Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „TrioClear – Aligner online & unlimited“ von Permadental am 14.09.2022 von 14:00–15:00 Uhr alles über die neuen und innovativen Möglichkeiten aus der Welt der Aligner.

Jetzt kostenlos anmelden