Prophylaxe


Moderne Mundhygiene: Effektiver mit Mundduschen

04.02.2019

Im Vergleich zur Reinigung mit Zahnseide verbessert Waterpik® die Zahnfleischgesundheit effektiv bis zu 50%.
Im Vergleich zur Reinigung mit Zahnseide verbessert Waterpik® die Zahnfleischgesundheit effektiv bis zu 50%.

Ihre Zähne gereinigt haben Menschen schon in der Steinzeit. Aber heute wissen wir: Zähneputzen allein reicht zur Prävention von Karies oder Parodontitis nicht aus. Denn gerade in den schwer zu erreichenden Zwischenräumen können sich pathogene Keime gut ausbreiten. Das macht die Interdentalreinigung so wichtig. Besonders dafür geeignet sind Mundduschen. Mehr als 70 klinische Studien belegen den Nutzen von Waterpik®-Mundduschen bei der Karies-, Gingivitis- und Parodontitisprophylaxe.

Die Geschichte der Mundpflege und Zahnreinigung ist vermutlich so alt wie der Mensch selbst. Schon in der Steinzeit wurden spezielle Gegenstände wie etwa zugespitzte Weidenstöckchen zur Entfernung von Speiseresten verwendet.

Die Chinesen behandelten schon gegen 2700 v. Chr. schmerzhafte Zahnfleischerkrankungen und auch Prophylaxe war den Chinesen geläufig: Mit einer entzündungshemmenden Mundspülung aus Urin [1,2). Hippokrates, der „Vater der modernen Medizin“, sprach sich um 400 v. Chr. für die tägliche Zahnpflege zur Prophylaxe von Zahnschmerzen aus. Bis zur ersten Zahnbürste war es dann noch ein weiter Weg. Diese stellte der Engländer William Addis um 1780 aus Kuhknochen und Kuhhaaren her [3].

Paradigmenwechsel: Prävention vor Restauration

Das Spektrum an Geräten und Mitteln für die effiziente Mund- und Zahnhygiene zu Hause hat sich seitdem enorm weiterentwickelt. Die Bedeutung der täglichen Mundpflege wurde wissenschaftlich anerkannt. Als Hauptursache von Karies, Parodontitis und in letzter Zeit immer häufiger Perimucositis und Periimplantitis an Zahnimplantaten wurde der, aus seinem gesunden Gleichgewicht gebrachte, dentale Biofilm ausgemacht. Damit wird die regelmäßige Reduktion der pathogenen Keime im Mundraum zur Voraussetzung für den Erhalt gesunder Zähne. Diese Erkenntnis – vor allem getragen durch die Studien von Axelsson und Lindhe [4,5] – führte in den 1970er Jahren zu einem Paradigmenwechsel in der Zahnmedizin: „Weg von der Restauration, hin zur Prävention!“

Entscheidend: die Interdentalreinigung

Dentale Plaque mit pathogenen Keimen hält sich vor allem in den Interdentalräumen hartnäckig. Während die vestibulären und oralen Glattflächen der Zähne mit der Zahnbürste meist gut zu reinigen sind, bleibt die interdentale und retromolare Region weitgehend unberührt. Da gerade diese Bereiche der Mundhöhle verstärkt von Karies sowie gingivalen und parodontalen Entzündungen betroffen sind, sind Methoden der Interdentalraumreinigung als Ergänzung zum Zähneputzen erforderlich. 

Bewährt haben sich dafür Mundduschen, wie zum Beispiel Waterpik® Mundduschen. Sie ermöglichen mit ihren einzigartigen Kombinationen aus Wasserdruck und Pulsierung eine tiefe Reinigung der Zähne und sogar engster Zahnzwischenräume bis unter den Zahnfleischrand. So wird der schädliche Biofilm mit seinen pathogenen Bakterien auch an den versteckten Stellen entfernt [6]. Zahlreiche Labortests und klinische Untersuchungen haben den großen Nutzen von Mundduschen bewiesen. Im Vergleich zur Reinigung mit Zahnseide verbessert Waterpik® die Zahnfleischgesundheit effektiv bis zu 50% [7,8,9].

Waterpik® - Synonym für Mundduschen

Die Erfindung dieser Methode, Interdentalräume mit einem Wasserstrahl zu reinigen, liegt inzwischen mehr als 50 Jahre zurück. Der Zahnarzt Gerald Moyer entwickelte das erste Gerät im Jahr 1962 zusammen mit dem Ingenieur John Mattingly. Ihr gemeinsames Unternehmen wurde später von Teledyne erworben und 1975 schließlich in Teledyne Waterpik umbenannt [10]. Was damals als Mundhygiene-Innovation begann, hat sich mittlerweile in den USA als fester Bestandteil der täglichen Mundhygieneroutine etabliert.

Weitere Informationen finden Sie auf www.waterpik.de

 

Besuchen Sie Waterpik® auf der IDS

in Halle 5.2 am Stand B030 C039

 

Literatur:
[1] Houang-Ti, Jacques-André Lavier, Nei Tching Sou Wen, Pardès (8. Januar 1999), ISBN 2-86714-158-3.

[2] Dabry de Thiersant, Claude Philibert, La médecine chez les Chinois, Paris, Henri Plon,1863. In: In: L’urine et ses diverses utilisaitons, en particulier detaires (abgerufen im November 2018).

[3] William Addis, and the story of the modern toothbrush (abgerufen im November 2018).

[4] Axelsson P, Lindhe J., Effect of controlled oral hygiene procedures on caries and periodontal disease in adults. Results after 6 years. J Clin Periodontol. 1981 Jun;8(3):239-48.

[5] P. Axelsson, J. Lindhe, The Effect of a Plaque Control Program on Gingivitis and Dental Caries in Schoolchildren, First Published August 1, 1977, doi.org/10.1177/002203457705600308011

[6] Gorur A, Lyle DM, Schaudinn C, Costerton JW. Biofilm removal with a dental water jet. Compend Cont Educ Dent. 2009;30(Special issue 1):1-6. www.ncbi.nlm.nih.gov pubmed/19385349.

[7] Barnes CM, Russell CM, Reinhardt RA, et al. Comparison of irrigation to floss as an

adjunct to tooth brushing: Effect on bleeding, gingivitis and supragingival plaque. J Clin Dent. 2005; 16: 71-77; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16305005.

[8] Rosema NAM, Hennequin-Hoenderdos NL, Berchier CE, et al. The effect of different interdental cleaning devices on gingival bleeding. J Int Acad Periodontol. 2011; 13:2-10. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21387981.

[9] Magnuson B, Harsono M, Stark PC, et al. Comparison of the effect of two interdental cleaning devices around implants on the reduction of bleeding. A 30-day randomized clinical trial. Compend of Contin Educ in Dent. 2013;34(Special Issue 8):2-7. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24568169.

[10] https://de.wikipedia.org/wiki/Munddusche

 

 

 

 

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: