14.07.2011
Parodontologie


Mit Calciumhydroxid: Beschleunigte Wundheilung und Regeneration nach parodontalchirurguischem Eingriff

... mehr

Ein Zahnarztkollege stellt im nachfolgenden Beitrag seine Erfahrungen mit einer Calciumhydroxid-Suspension vor, die er in der Parodontaltherapie und Oralchirurgie zur Förderung der parodontalen Regeneration erfolgreich einsetzt. Herstellerangaben zum verwendeten Produkt liegen seinen Ausführungen zugrunde. ... mehr


 
Abb. 1: Schraubenförmige MicroPlant-Implantate mit Bonit-Beschichtung in den Längen 9, 12 und 15 mm.
Abb. 1: Schraubenförmige MicroPlant-Implantate mit Bonit-Beschichtung in den Längen 9, 12 und 15 mm. Abb. 1: Schraubenförmige MicroPlant-Implantate mit Bonit-Beschichtung in den Längen 9, 12 und 15 mm.
12.07.2011
Implantologie


Erfolg von Mikroimplantaten bei zahnlosen Patienten mit stark atrophiertem Alveolarkamm

... mehr

Implantatgestützte Prothesen haben sich als Therapiemittel bei Patienten mit zahnlosem Unterkiefer und stark atrophiertem Alveolarkamm bewährt. Die Behandlungen sind jedoch zuweilen problematisch, da viele ältere Patienten einen chirurgischen Eingriff vermeiden wollen. Eine Lösung in dieser Situation bieten minimalinvasiv gesetzte Implantate, die bei normaler Länge einen reduzierten Durchmesser aufweisen. In einer Studie, über die nachfolgend berichtet wird, wurde bei Patienten mit zahnlosem Unt ... mehr


 
Abb. 1a: Unter tunnelierender Lappen-Präparation wird eine unterminierende Spaltlappenpräparation im Bereich der bukkalen Weichgewebe verstanden.
Abb. 1a: Unter tunnelierender Lappen-Präparation wird eine unterminierende Spaltlappenpräparation im Bereich der bukkalen Weichgewebe verstanden. Abb. 1a: Unter tunnelierender Lappen-Präparation wird eine unterminierende Spaltlappenpräparation im Bereich der bukkalen Weichgewebe verstanden.
04.07.2011
Parodontologie


Tunnelierende Operationstechniken in der plastisch-ästhetischen Parodontal- und Implantatchirurgie

... mehr

Zahlreiche technische Weiterentwicklungen und Innovationen führten in der jüngeren Vergangenheit zu einer Renaissance tunnelierender Operationstechniken in der plastisch-ästhetischen Parodontal- und Implantatchirurgie. Für diesen Trend ist neben neu entwickelten mikrochirurgischen Instrumenten und verfeinerten Nahttechniken insbesondere auch ein deutlich erweitertes Indikationsspektrum verantwortlich. Der folgende Beitrag zeichnet die Entwicklung tunnelierender Operationstechniken innerhalb der pl ... mehr


 
04.07.2011
Parodontologie


Erfahrungen mit dem Ofensystem VITA VACUMAT New Generation

... mehr

Nachfolgend berichtet ein Kollege über seine Erfahrungen mit dem Ofensystem VITA VACUMAT New Generation , das er seit über einem Jahr in seiner Praxis anwendet. Herstellerseitige Produktangaben sind im Artikel integriert. ... mehr


 
Abb. 7: Schall- und Ultraschallsysteme.
Abb. 7: Schall- und Ultraschallsysteme. Abb. 7: Schall- und Ultraschallsysteme.

 
Abb. 1: Ätiologie der Parodontitis (nach Page et al. 1997).
Abb. 1: Ätiologie der Parodontitis (nach Page et al. 1997). Abb. 1: Ätiologie der Parodontitis (nach Page et al. 1997).
28.06.2011
Parodontologie


Parodontaltherapie – ein Update – Teil 1

... mehr

Was ist veraltet, was ist altbewährt und was ist aktuell? Dieser Fragestellung zur Parodontaltherapie geht der folgende Beitrag nach und ergänzt die theoretischen Grundlagen mit Konzepten für die Durchführung der Parodontaltherapie in der Praxis sowie mit klinischen Fallbeispielen. Der Leser erfährt auch, welche Innovationen therapeutischen Nutzen zeigen und welche eher kritisch zu sehen sind. ... mehr


 
Abb. 1: Panoramaschichtaufnahme der Ausgangssituation mit Sekundärkaries an den Teleskopzähnen 34, 44 und 45.
Abb. 1: Panoramaschichtaufnahme der Ausgangssituation mit Sekundärkaries an den Teleskopzähnen 34, 44 und 45. Abb. 1: Panoramaschichtaufnahme der Ausgangssituation mit Sekundärkaries an den Teleskopzähnen 34, 44 und 45.
27.06.2011
Implantologie


Von herausnehmbar zu festsitzend – ein implantologischer Fallbericht

... mehr

Der vorliegende Fall aus der Poliklinik der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe zeigt die erfolgreiche Rekonstruktion eines stark atrophierten Unterkiefers. Aufgrund einer Protheseninsuffizienz kam es in der Therapie zu einem Systemwechsel von einer herausnehmbaren zu einer festsitzenden Versorgung. Die Therapieentscheidung und das schrittweise Vorgehen werden im Folgenden erläutert. ... mehr


 
Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein.
Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein. Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein.
11.05.2011
Parodontologie


IDI-PARO und Deutscher Ärzte-Verlag veranstalteten 1. Interdisziplinäre Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung

... mehr

Mit einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde wurde am 23. März 2011 die Kooperation zwischen der Interdisziplinären Diagnostik-Initiative für Parodontitisfrüherkennung (IDI-PARO) und dem Deutschen Ärzte-Verlag eingeläutet. Im Rahmen der 34. Internationalen Dental-Schau in Köln fand sich eine Runde von Vertretern der Standespolitik und Wissenschaft aus Medizin und Zahnmedizin zusammen, um darüber zu beraten, inwieweit die systematische Diagnose und rechzeitige Therapie der Parodontalerkranku ... mehr


 
Abb. 1
Abb. 1 Abb. 1
01.03.2011
Implantologie


Air-Flow®/ClinProTM: Ersatz oder Adjuvans der Handinstrumentierung? – Ergebnisse einer Praxisstudie

... mehr

Die nachfolgend vorgestellte Praxisstudie hatte zum Ziel, die Effektivität der alleinigen Air-Flow®-Behandlung mit glyzinbasierten Air-Polishing-Pulvern im Vergleich zur adjuvanten Anwendung zur Handinstrumentierung bei Parodontaltaschen mit einer Sondierungstiefe zwischen 3 und 8 mm zu überprüfen. Das Ergebnis ist für die Praxis interessant, denn es besteht den folgenden Ausführungen zufolge eben kein signifikanter Unterschied in der klinischen Effektivität. ... mehr


 
Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle.
Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle. Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle.
22.02.2011
Implantologie


Implantation und simultane Kieferkammrekonstruktion bei großen Defekten nur mit nichtresorbierbaren titanverstärkten Membranen – Teil 1

... mehr

Der Autor berichtet nachfolgend anhand von drei klinischen Fallbeispielen über seine Erfahrungen der Implantation und simultanen Kieferkammrekonstruktion ohne Verwendung von autogenen Blocktransplantaten und ohne Knochenersatzmaterialien, dafür aber mit nichtresorbierbaren titanverstärkten Membranen. Demnach hat die Membran durch die Titanverstärkung einen raumschaffenden Effekt mit höchstem osteogenem Potenzial, das ein einzeitiges Vorgehen erlaubt. ... mehr