27.06.2011
Implantologie


Von herausnehmbar zu festsitzend – ein implantologischer Fallbericht

... mehr

Der vorliegende Fall aus der Poliklinik der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe zeigt die erfolgreiche Rekonstruktion eines stark atrophierten Unterkiefers. Aufgrund einer Protheseninsuffizienz kam es in der Therapie zu einem Systemwechsel von einer herausnehmbaren zu einer festsitzenden Versorgung. Die Therapieentscheidung und das schrittweise Vorgehen werden im Folgenden erläutert. ... mehr


 
Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein.
Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein. Anlässlich der IDS 2011 fanden sich Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin, Politik und Wissenschaft zur 1. Interdisziplinären Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung am Stand des Deutschen Ärzte-Verlages ein.
11.05.2011
Parodontologie


IDI-PARO und Deutscher Ärzte-Verlag veranstalteten 1. Interdisziplinäre Diskussionsrunde für Parodontitisfrüherkennung

... mehr

Mit einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde wurde am 23. März 2011 die Kooperation zwischen der Interdisziplinären Diagnostik-Initiative für Parodontitisfrüherkennung (IDI-PARO) und dem Deutschen Ärzte-Verlag eingeläutet. Im Rahmen der 34. Internationalen Dental-Schau in Köln fand sich eine Runde von Vertretern der Standespolitik und Wissenschaft aus Medizin und Zahnmedizin zusammen, um darüber zu beraten, inwieweit die systematische Diagnose und rechzeitige Therapie der Parodontalerkranku ... mehr


 
Abb. 1
Abb. 1 Abb. 1
01.03.2011
Implantologie


Air-Flow®/ClinProTM: Ersatz oder Adjuvans der Handinstrumentierung? – Ergebnisse einer Praxisstudie

... mehr

Die nachfolgend vorgestellte Praxisstudie hatte zum Ziel, die Effektivität der alleinigen Air-Flow®-Behandlung mit glyzinbasierten Air-Polishing-Pulvern im Vergleich zur adjuvanten Anwendung zur Handinstrumentierung bei Parodontaltaschen mit einer Sondierungstiefe zwischen 3 und 8 mm zu überprüfen. Das Ergebnis ist für die Praxis interessant, denn es besteht den folgenden Ausführungen zufolge eben kein signifikanter Unterschied in der klinischen Effektivität. ... mehr


 
Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle.
Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle. Abb. 1: Nach dem Abheben des Mukoperiostlappens ist das Ausmaß des Defektes sichtbar: die labiale Alveolarfortsatzlamelle fehlt nahezu vollständig, teilweiser Verlust auch der palatinalen Lamelle.
22.02.2011
Implantologie


Implantation und simultane Kieferkammrekonstruktion bei großen Defekten nur mit nichtresorbierbaren titanverstärkten Membranen – Teil 1

... mehr

Der Autor berichtet nachfolgend anhand von drei klinischen Fallbeispielen über seine Erfahrungen der Implantation und simultanen Kieferkammrekonstruktion ohne Verwendung von autogenen Blocktransplantaten und ohne Knochenersatzmaterialien, dafür aber mit nichtresorbierbaren titanverstärkten Membranen. Demnach hat die Membran durch die Titanverstärkung einen raumschaffenden Effekt mit höchstem osteogenem Potenzial, das ein einzeitiges Vorgehen erlaubt. ... mehr


 
Viele Diabetiker wissen noch zu wenig über den Zusammenhang von Diabetes mellitus und Parodontitis.
Viele Diabetiker wissen noch zu wenig über den Zusammenhang von Diabetes mellitus und Parodontitis. Viele Diabetiker wissen noch zu wenig über den Zusammenhang von Diabetes mellitus und Parodontitis.
04.02.2011
Parodontologie

Wechselbeziehungen zwischen Diabetes mellitus und Parodontitis

Bedeutung der Mundgesundheit bei Diabetikern

... mehr

Parodontitis wird als Folgeerkrankung des Diabetes mellitus oft unterschätzt. Doch Diabetiker haben ein bis zu dreifach erhöhtes Risiko an Parodontitis zu erkranken (1). Sie weisen gleichzeitig eine verstärkte Progression parodontaler Erkrankungen bei reduzierter Therapieantwort auf eine Parodontitisbehandlung auf (2). Umgekehrt verstärkt die chronische Entzündung die Insulinresistenz der Gewebe und erschwert somit die optimale Blutzuckereinstellung (2). Die zu Anfang des Jahres 2010 gegründete I ... mehr


 
Abb. 1a: Gesunde parodontale Strukturen: Schmelz (S), Dentin (D), Wurzelzement (Z), parodontales Ligament (P), Saumepithel (SE), Gingiva (G) und Alveolarknochen (A).
Abb. 1a: Gesunde parodontale Strukturen: Schmelz (S), Dentin (D), Wurzelzement (Z), parodontales Ligament (P), Saumepithel (SE), Gingiva (G) und Alveolarknochen (A). Abb. 1a: Gesunde parodontale Strukturen: Schmelz (S), Dentin (D), Wurzelzement (Z), parodontales Ligament (P), Saumepithel (SE), Gingiva (G) und Alveolarknochen (A).
03.01.2011
Parodontologie


Regenerative Parodontalchirurgie

... mehr

Der Einsatz von regenerativen Maßnahmen in der Parodontalchirurgie kann – im Unterschied zu konventionellen Therapieansätzen – zu einem echten Wiedergewinn von verloren gegangenen parodontalen Strukturen mit der Neubildung von Wurzelzement, Desmodont und Alveolarknochen führen. Die Prognose und der tatsächliche klinische Gewinn an Attachment und parodontalen Strukturen bei einer spezifischen regenerativen Therapiemaßnahme hängen allerdings maßgeblich vom verwendeten „regenerativen Material“ ... mehr


 
Abb. 11: Erfolg regenerativer Therapie (Praxis Dr. Kanzler, Schwabach).
Abb. 11: Erfolg regenerativer Therapie (Praxis Dr. Kanzler, Schwabach). Abb. 11: Erfolg regenerativer Therapie (Praxis Dr. Kanzler, Schwabach).
21.12.2010
Parodontologie

Interaktive Fortbildung

Parodontologie – State of the Art – Teil 2

... mehr

Fortsetzung ... mehr


 
Abb. 1: Gesundes Parodont mit klinischer Ansicht, Sulkusepithel, Desmodont und Blutgefäßen.
Abb. 1: Gesundes Parodont mit klinischer Ansicht, Sulkusepithel, Desmodont und Blutgefäßen. Abb. 1: Gesundes Parodont mit klinischer Ansicht, Sulkusepithel, Desmodont und Blutgefäßen.
21.12.2010
Parodontologie

Interaktive Fortbildung

Parodontologie – State of the Art – Teil 1

... mehr

Das verbesserte Verständnis der Parodontitis-Genese hat in den vergangenen Jahren Prävention und Therapie der Parodontitis gründlich verändert. Die Prävention richtet sich gegen das Aufkommen mikrobieller Plaque und somit gegen parodontale Entzündungen. Die Therapie der Parodontitis ist in erster Linie kausal, sie muss aber häufig durch eine Korrektionstherapie ergänzt werden. Primäres Ziel der Therapie ist gegenwärtig nicht die Taschenelimination mit damit verbundener Reduktion parodontaler St ... mehr


 
Abb. 1: Entnahme des PerioChips aus dem Blister.
Abb. 1: Entnahme des PerioChips aus dem Blister. Abb. 1: Entnahme des PerioChips aus dem Blister.
14.10.2010
Parodontologie


Konservative Parodontitisbehandlung plus Chlorhexidin

... mehr

Am folgenden Fallbeispiel beschreibt die Autorin den Erhalt eines unteren Schneidezahnes bei chronischer Parodontitis, welcher konservativ und unter Einsatz eines Antiseptikums behandelt wurde. ... mehr


 
Abb. 1: Der Perioscan.
Abb. 1: Der Perioscan. Abb. 1: Der Perioscan.
12.10.2010
Parodontologie


Fingerspitzengefühl ist gut – Ultraschall-Kontrolle besser

... mehr

Ein Ultraschallgerät, welches subgingivale Konkremente erkennen und auch beseitigen kann, sorgt für mehr Sicherheit und Erfolg bei der Diagnostik und Behandlung der Parodontitis, findet Dr. Alexander Kuhr, der seit 1997 ein solches Gerät in seiner Praxis einsetzt. Nachfolgend berichtet er unter Einbeziehung von Produktangaben über seine Erfahrungen. ... mehr



Die CompuGroup Medical Deutschland AG und die ZIS GmbH haben sich auf eine einvernehmliche Regelung bezüglich der TI-Anbindungen verständigt.

Hier erfahren Sie mehr ...