16.04.2017
Kinderzahnheilkunde

Gefragt ist ein intelligenter Umgang mit dem Thema Schnuller

Schnuller Ja oder Nein?

... mehr

Immer mehr Eltern von Kindern unter 3 Jahren besuchen eine Zahnarztpraxis, denn sie wissen, dass die zahnärztliche genauso wie die ärztliche Vorsorge früh und regelmäßig zu erfolgen hat. Neben der Mundpflege ihres Kindes stehen Fragen zum Ess- und Trinkverhalten, zum Stillen, zur Flaschennahrung und zum Thema Schnuller im Mittelpunkt des Interesses. Die Zahnarztpraxisteams sind daher gefordert, Eltern rund um den Schnuller kompetent zu informieren und bis zur Entwöhnung zu begleiten. ... mehr


 
12.12.2016
Kinderzahnheilkunde


Fissurenversiegelungen bieten erfolgreichen Kariesschutz

... mehr

In Deutschland sind heute acht von zehn Kindern im Alter von 12 Jahren kariesfrei. Im Vergleich zum Jahr 1997 entspricht dies praktisch einer Verdoppelung kariesfreier Gebisse. Regelmäßige Kontrollbesuche in Zahnarztpraxen und die Versiegelung der Molaren sind die Grundlage dieser Entwicklung. So weisen 70,3% der Altersgruppe versiegelte Fissuren auf. Kinder ohne Fissurenversiegelungen hingegen weisen mit 0,9 DMF-Zähnen eine dreimal höhere Karieserfahrung auf [1]. ... mehr


 
09.12.2016
Kinderzahnheilkunde


Verwendung von Zirkonoxidkronen bei MIH

... mehr

Bei schweren Formen der Molaren-Inzisiven-Hypoplasie (MIH) wird als Therapie die Überkronung mittels konfektionierter Kronen empfohlen. Während im Milchgebiss die Versorgung meistens mit Stahlkronen einhergeht, kann in der bleibenden Dentition als Alternative auch der Einsatz von Zirkonoxidkronen in Erwägung gezogen werden. ... mehr


 
09.12.2016
Kinderzahnheilkunde


Frühzeitiger Milchzahnverlust und Lückenhalter in der Kinderzahnheilkunde

... mehr

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist für Deutschland eine Verbesserung der Mundgesundheit im Kindes- und Jugendalter zu konstatieren. Diese Beobachtung gilt allerdings nur eingeschränkt für das Milchgebiss [4], denn die Kariesreduktion ist hier deutlich geringer als in der bleibenden Dentition und die Karies selbst stärker polarisiert [1]. Gegenwärtig weisen Sechs- bis Siebenjährige fast doppelt so viele an Karies erkrankte Zähne im Milchgebiss auf wie Zwölfjährige im bleibenden Gebiss [10]. In Einz ... mehr


 
09.12.2016
Kinderzahnheilkunde


Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen bereits für Kinder ab 6 Monaten

... mehr

Die vertragszahnärztliche Vorsorge für Kinder bis zum 6. Lebensjahr wird seit Juli 2016 nachhaltig gefördert. Insbesondere die Präventionslücke vor dem 30. Lebensmonat in der vertragszahnärztlichen Versorgung konnte durch die exzellente Kooperation von KZBV, BZÄK, DGZMK, DGKiZ, DGKFO, BuKiZ und wissenschaftlicher Expertise der Universitäten weiter verkleinert werden. Bei ungefähr 10–15 % der 3-Jährigen liegt zurzeit eine frühkindliche Karies (Early Childhood Caries, ECC) vor. Die Prävalenz z ... mehr


 
24.03.2016
Allgemeine Zahnheilkunde


(Häusliche) Gewalt: Was können Zahnärzte erkennen und was können sie tun?

... mehr

Häusliche Gewalt dürfte es seit vielen Jahrhunderten geben: Während in früheren Zeiten Arzt- und Zahnarztbesuche im Anschluss an gewaltbedingte Körperverletzungen tunlichst vermieden und in manchen Fällen anschließend die „Regeln der Selbstjustiz“ angewandt wurden, werden heutzutage regelmäßig die Instrumente der (deutschen) Justiz angewandt. Als häusliche Gewalt bezeichnet man jede Form körperlicher, seelischer, sozialer, wirtschaftlicher und/oder sexualisierter Misshandlung innerhalb best ... mehr


 
23.02.2016
Kinderzahnheilkunde

Buchvorstellung

Lesespaß ohne erhobenen Zeigefinger für alle, die noch Zähne haben

... mehr

Dreimal täglich Zähne putzen – haha, alles Blödsinn, findet Karolinchen. Sie findet es klasse, wenn viel Schokolade gegessen wird, Gummibärchen und Zuckerstangen in den Zähnen kleben bleiben – und das am besten über Nacht! Im Mund der kleinen Luise lebt es sich so ganz wunderbar, das findet auf jeden Fall Karolinchen, deren Nachname Karies lautet! ... mehr


 
Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka).
Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka). Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka).
22.01.2016
Kinderzahnheilkunde


Das Kariesrisiko frühzeitig erkennen

... mehr

Die frühzeitige Bewertung des individuellen Kariesrisikos bei Kindern bildet eine wichtige Grundlage für ihre gesunde Entwicklung. Präventive bzw. die Zahngesundheit erhaltende Maßnahmen lassen sich risikoorientiert planen und umsetzen. Sie zielen auf die Ursachen und die Prävention kariöser Defekte [1–3]. Im Rahmen der Früherkennung haben sich mikrobiologische Tests bewährt [4,5]. Sie liefern relevante Informationen, noch bevor White Spots als erste klinische Anzeichen einer aktiven Karies zu e ... mehr


 
18.01.2016
Kinderzahnheilkunde


Prävention und noninvasive Therapie von (Initial-)Karies – eine besondere Herausforderung bei Kindern unter drei Jahren

... mehr

Seit Langem gefordert und demnächst Realität: zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern unter drei Jahren. Dafür heißt es gerüstet sein. Einerseits müssen Eltern für eine wirksame häusliche Mundpflege und zahngesundheitsförderliche Ernährung gewonnen werden, andererseits sollte der Zahnarzt auf die Behandlung von Kleinkindern abgestimmte Prophylaxe- und Therapiekonzepte parat haben. Die Autorinnen des folgenden Beitrags geben eine Übersicht über verschiedene noninvasive Möglich ... mehr


 
13.12.2015
Kinderzahnheilkunde

Ein Konzept für die erfolgreiche Kinderbehandlung

Die ritualisierte Verhaltensführung

... mehr

„Kommst du mit nach Afrika?“ In Kinderohren klingt dies sicherlich verlockender als die Aufforderung, ins Behandlungszimmer zu gehen. Mit Empathie für die kindliche Vorstellungswelt hat die Autorin des folgenden Beitrags ein spezielles Konzept für die zahnärztliche Praxis entwickelt: die ritualisierte Verhaltensführung. Diese Methode zur Führung junger Patienten setzt auf wiederkehrende Rituale, die das Kind über alle Stationen eines Praxisbesuchs begleiten. Dabei entsteht der Praxis kaum zusät ... mehr