30.05.2017
Endodontie


End-to-End-Lösungen von der Wurzel bis zur Krone

... mehr

Wurzelkanalbehandlung und restaurative Versorgung sind eng miteinander verknüpft. So ist beispielsweise wissenschaftlich dokumentiert, dass beide Teile der Behandlung den Gesamterfolg maßgeblich beeinflussen. Mit seinen ganzheitlichen Behandlungskonzepten trägt Dentsply Sirona diesem Umstand bereits seit vielen Jahren Rechnung. Auf der diesjährigen IDS präsentierte das Unternehmen mit „R2C – The Root to Crown Solution“ die neueste End-to-End-Lösung zur Versorgung von der Wurzel bis zur Krone. ... mehr


 
30.05.2017
Endodontie

Morita: moderne Behandlungssysteme für die perfekte Therapie

Sichere Endodontie bei jedem Arbeitsschritt

... mehr

Endodontisches Arbeiten auf engstem Raum und in kleinsten Strukturen fordert dem Behandler das Höchstmaß an Präzision und Feintaktilität ab. Daneben wird auch der Sicherheitsaspekt großgeschrieben – Sicherheit für den Patienten sowie für den Zahnarzt. Morita wird diesen Ansprüchen mit seinem Lösungsportfolio gerecht: Von der Befundaufnahme über die komplexe Arbeit am Patientenstuhl bis hin zum Follow-up fügen sich einzelne Systeme erfolgreich in den modernen Praxisworkflow ein. ... mehr


 
© radub 85/fotolia
Quelle: © radub 85/fotolia.com Quelle: © radub 85/fotolia.com
18.05.2017
Endodontie

Fließende Grenzen zwischen Biokompatibilität und Bioaktivität

Obturationsmaterialien im Wandel

... mehr

Oberstes Ziel einer endodontischen Behandlung ist die langfristig zuverlässige Versiegelung des Wurzelkanals, um Reinfektionen und dem Wiedereindringen von Mikroorganismen effektiv vorzubeugen. Moderne Obturationsmaterialien bringen zudem nützliche bioaktive Eigenschaften mit und fördern somit die Regeneration von Knochen- und Dentingewebe. Im Folgenden wird diskutiert, welche biochemischen Eigenschaften das ideale Füllungsmaterial in der Endodontie aufweisen sollte und warum Zement nicht immer gleich ... mehr


 
12.05.2017
Endodontie


Das Management des zweiten mesiobukkalen Wurzelkanals in Oberkiefermolaren

... mehr

Mit einer Prävalenz von bis zu 90 % stellt der zweite Wurzelkanal in der mesiobukkalen Wurzel von Oberkiefermolaren eher die Normalität denn eine anatomische Besonderheit dar. Das Auffinden und die Instrumentation dieses „zusätzlichen“ Wurzelkanals gestalten sich allerdings häufig sehr schwierig. Der folgende Beitrag beschreibt einen systematischen Behandlungsablauf, mit dem sich unter Zuhilfenahme geeigneter Hilfsmittel und etwas Übung auch diese schwierige Ausgangssituation vorhersagbar und erf ... mehr


 
11.05.2017
Interview


Instrumenten-Kombination für die primäre und sekundäre Zugangskavität

... mehr

Ein möglichst schonender Zugang zum Wurzelkanalsystem und eine zierliche Gestaltung der Trepanationsöffnung bewahren ein Höchstmaß an Zahnhartsubstanz. Dies erhöht die Chance auf einen langfristigen Behandlungserfolg durch die Risikominimierung von Zahn- und Wurzelfrakturen. Endospezialist Dr. Martin Brüsehaber stellt daher hohe Anforderungen an Materialien und Instrumentarium und verwendet deshalb für die Wurzelkanalbehandlungen u.a. die Kombination von EndoTracer- und EndoExplorer von Komet Denta ... mehr


 
17.02.2017
Zahnerhaltung

Ein biologisches Konzept zum Erhalt tief zerstörter bzw. frakturierter Zähne

Forcierte Extrusion – ein Behandlungskonzept für bisher ausweglose Fälle

... mehr

Im Fachbereich der Zahnerhaltung hat sich neben altbewährten Methoden die forcierte Extrusion als Behandlungsalternative etabliert. Tief zerstörte oder bis subkrestal frakturierte Zähne können unter Berücksichtigung der biologischen Breite und des Ferrule-Designs nach initial forcierter Extrusion und anschließender Fixation prothetisch adäquat versorgt werden. Behandelte Zähne zeigen nachhaltig optimale ästhetische Ergebnisse in der Langzeitkontrolle und der Therapieerfolg kann radiologisch verif ... mehr


 
HyFlex EDM
© COLTENE © COLTENE
09.02.2017
Endodontie


Endo-Anwendervideo erklärt maschinelle Aufbereitung

... mehr

Mithilfe moderner NiTi-Instrumente schaffen selbst Endo-Einsteiger schnell verlässliche Ergebnisse. Flexible Feilensysteme wie die HyFlex EDM des Schweizer Dentalspezialisten COLTENE bestechen vor allem durch ihre Anpassungsfähigkeit bzw. Bruchsicherheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Materialeigenschaften sind sie prädestiniert für Endo-Einsteiger und Experten, die mit einer reduzierten Feilenanzahl komfortabel aufbereiten möchten. Wie sicher und effektiv der Einsatz der rotierenden Feilen ist und we ... mehr


PRODUKTHIGHLIGHT
25.10.2016
Endodontie


Septodont setzt neue Maßstäbe in der Endodontie

... mehr

BioRoot™ RCS (Root Canal Sealer) heißt der neue bioaktive Mineral-Sealer von Septodont. Nach dem Erfolg des Dentinersatzes Biodentine™, basierend auf der patentierten Active Biosilicate Technology™, hat das Unternehmen einen neuen Sealer für die Endodontie entwickelt. BioRoot™ RCS ist ein bioaktiver Kalziumsilikat-Sealer aus hochreinen synthetisierten Mineralien und bietet dem Behandler mehr als nur eine Kombination aus essentiellen Produkteigenschaften für eine dichte und dauerhafte Versiegelu ... mehr


Der Mechanismus der reziproken Bewegung von Wurzelkanalinstrumenten zeigt viele Vorteile gegenüber einer alleinigen Rotation. Die nächste Generation ist RECOPROC blue.
19.10.2016
Endodontie


Wurzelkanalaufbereitung – rotierend, reziprok, blue …

... mehr

Der Mechanismus der reziproken Bewegung von Wurzelkanalinstrumenten zeigt viele Vorteile gegenüber einer alleinigen Rotation. Diese reziproken Instrumente sind widerstandsfähiger gegenüber Frakturen und der Zahn kann mit einer geringeren Anzahl an Instrumenten in kürzerer Zeit vollständig aufbereitet werden, ohne dabei stärkere Kanalveränderungen zu verursachen. Die Tendenz zeigt außerdem, dass reziproke Instrumente auch zu Revision genutzt werden können. Endospezialist Dr. Tchorz nutzt bereits d ... mehr


 
18.10.2016
Endodontie


Der Einsatz optischer Vergrößerungshilfen in der Endodontie

... mehr

Moderne Endodontie ist im letzten Jahrzehnt sicherlich vorhersagbarer geworden. Dies liegt zum einen am größeren Verständnis bezüglich der Zusammenhänge zwischen bakterieller Infektion und Parodontitis apicalis, zum anderen an verbesserten Materialen sowie Weiterentwicklungen auf dem Instrumentenmarkt. Aber auch mit den besten Instrumenten lassen sich nur die Kanalsysteme mechanisch bearbeiten und anschließend desinfizieren sowie opturieren, zu denen ein Zugang gefunden wurde. Daher ist das Erkennen ... mehr