17.02.2017
Zahnerhaltung

Ein biologisches Konzept zum Erhalt tief zerstörter bzw. frakturierter Zähne

Forcierte Extrusion – ein Behandlungskonzept für bisher ausweglose Fälle

... mehr

Im Fachbereich der Zahnerhaltung hat sich neben altbewährten Methoden die forcierte Extrusion als Behandlungsalternative etabliert. Tief zerstörte oder bis subkrestal frakturierte Zähne können unter Berücksichtigung der biologischen Breite und des Ferrule-Designs nach initial forcierter Extrusion und anschließender Fixation prothetisch adäquat versorgt werden. Behandelte Zähne zeigen nachhaltig optimale ästhetische Ergebnisse in der Langzeitkontrolle und der Therapieerfolg kann radiologisch verif ... mehr


 
16.02.2017
Veranstaltungen

Ein Fortbildungs-Highlight von Hain Lifescience am 1. April 2017 in Stuttgart

Update Antibiotika – Rationaler Einsatz in der Parodontologie

... mehr

Ein Höhepunkt der diesjährigen Fortbildungsveranstaltungen von Hain Lifescience, Nehren, ist am 1. April in Stuttgart im Domero Hotel. Mit Prof Dr. Dr. h. c. mult. Niklaus P. Lang konnte einer der renommiertesten Parodontologen als Referent gewonnen werden. Der emeritierte Professor der Universität Bern erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktorate und seine Arbeit wird weltweit anerkannt. ... mehr


 
© fotolia.com
Quelle: © fotolia.com Quelle: © fotolia.com
14.02.2017
Abrechnung


Abrechnung einer Schienentherapie bei Bruxismus

... mehr

Bruxismus (das unbewusste, meist nächtliche, aber auch tagsüber ausgeführte Zähneknirschen oder Aufeinanderpressen der Zähne, durch welches die Zähne verschleißen, der Zahnhalteapparat (Parodontium) überlastet und zusätzlich das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur, aber auch andere Muskelgruppen, die zur Stabilisierung des Kopfes angespannt werden, geschädigt werden können) wird in der Regel mit einer Schienentherapie behandelt. Hierbei kommen bei der Abrechnung der Leistungen der Schiene und deren ... mehr


 
Zahnärztinnen Netzwerk Kongress am 13. Mai 2017
© Zahnärztinnen Netzwerk © Zahnärztinnen Netzwerk
09.02.2017
Firmennachrichten


TEAMZIEREIS und Zahnärztinnen Netzwerk gehen Kooperation ein

... mehr

Der CAD/CAM-Fachhändler und das Produktionszentrum TEAMZIEREIS GmbH startet eine Kooperation mit dem Zahnärztinnen Netzwerk, der Plattform für unternehmerische Zahnärztinnenkompetenz. Mit dieser Partnerschaft wollen beide Unternehmen die regionalen Netzwerke weiter ausbauen und Zahnärztinnen beim Auf- und Ausbau ihrer unternehmerischen Kompetenz unterstützen. ... mehr


 
Digitale Praxis
© Permadental GmbH © Permadental GmbH
09.02.2017
Startup

Junge Behandler setzen auf digitale Praxisausstattung

Digitale Kür für die Praxis

... mehr

Wie kann eine Praxis heute noch so etwas wie relative Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten? Welche Behandlungsschwerpunkte sind überhaupt noch differenzierend zum Mitbewerber herausstellbar? Ist Implantologie oder Endodontie gerade für neue Praxen nicht ohnehin Teil des Pflichtprogramms? Aber was wäre die Kür? ... mehr


 
HyFlex EDM
© COLTENE © COLTENE
09.02.2017
Endodontie


Endo-Anwendervideo erklärt maschinelle Aufbereitung

... mehr

Mithilfe moderner NiTi-Instrumente schaffen selbst Endo-Einsteiger schnell verlässliche Ergebnisse. Flexible Feilensysteme wie die HyFlex EDM des Schweizer Dentalspezialisten COLTENE bestechen vor allem durch ihre Anpassungsfähigkeit bzw. Bruchsicherheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Materialeigenschaften sind sie prädestiniert für Endo-Einsteiger und Experten, die mit einer reduzierten Feilenanzahl komfortabel aufbereiten möchten. Wie sicher und effektiv der Einsatz der rotierenden Feilen ist und we ... mehr


Termin
09.02.2017
Veranstaltungen


Knochenregeneration: Mit Planung zum Erfolg

... mehr

Es wird spannend beim 12. Internationalen Wintersymposium der Deutschen Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI) vom 5. bis 9. April 2017 in Zürs am Arlberg. Denn die Fachgesellschaft rückt die für jeden Praktiker relevanten Fragen rund um das Thema Knochenregeneration in den Fokus: Wie geht man an komplexe Fälle heran? Wie erfolgt die Bewertung aller relevanten Aspekte für den Einzelfall? Und wie erstellt man einen Masterplan für eine komplexe Behandlung mit Knochenaugmentation? ... mehr


 
©Michael Grabscheit/pixelio.de
Quelle: © Michael Grabscheit/pixelio.de Quelle: © Michael Grabscheit/pixelio.de
08.02.2017
Praxisführung


Der Preis des Risikos ist das Renditeversprechen

... mehr

Viele Anleger glauben immer noch, dass hohe Renditen bei gleichzeitig geringen Risiken zu realisieren sind. Ein Trugschluss, den ihnen auch die Finanzindustrie immer wieder vorgaukelt. Erfolg hat nur, wer das Gleichgewicht von Chancen und Risiken akzeptiert – und das ist bei jedem Anleger ein anderes. Davor Horvat, unabhängiger und staatlich zugelassener Honorar-Anlageberater, klärt in diesem 3. Teil seiner Artikelserie auf. ... mehr


 
08.02.2017
Praxisführung

Modul 6: Formular- und DokumentenPool

Mit DZR PerformancePro den Praxiserfolg steigern

... mehr

Die Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentren (DZR) unterstützen mit dem neuen Modulsystem „PerformancePro“ den wirtschaftlichen Erfolg von Zahnarztpraxen. Eines der zahlreichen Module ist der Formular- und Dokumenten-Pool, welchen wir Ihnen nachfolgend vorstellen. ... mehr


 
08.02.2017
Allgemeine Zahnheilkunde


Die Angst wegleuchten: Lichtkonzepte für die Zahnarztpraxis

... mehr

Der Einfluss von Licht auf die Emotionen und das Wohlbefinden des Menschen ist in den Fokus von Lichtplanung und -design gerückt. Auch der Zahnarzt kann dieses Wissen nutzen, um einen Mehrwert für seine Patienten zu schaffen: Viele Menschen fühlen sich auf dem Behandlungsstuhl unwohl – mit einem optimalen Lichtkonzept kann man das Patientenbefinden positiv beeinflussen. ... mehr


 
07.02.2017
Implantologie


Navigiertes Implantieren – Fehlerquellen und deren Vermeidung

... mehr

Ein wichtiger Erfolgsfaktor einer implantologischen Behandlung ist die gewissenhafte, gute Planung der Implantatpositionierung. Zum Konzept des Backward-Planning – das Behandlungsziel gibt den Therapieweg vor – zählt die Ermittlung der sinnvollen Positionierung des Implantats, die auch exakt bei der Insertion eingehalten werden soll. Das Übertragen dieser Position wird durch Bohrschablonen vereinfacht. Bei deren Erstellung sowie beim Durchführen der navigierten Implantation können sich jedoch Fehl ... mehr


Anzeige
07.02.2017
Prophylaxe

Das erste Listerine Therapeutikum für schmerzempfindliche Zähne nun auch im Drogeriemarkt erhältlich

Listerine® Professional Sensitiv-Therapie

... mehr

Erhöhte Dentinsensibilitäten sind mit einer durchschnittlichen Prävalenz von 20 bis 50 % bei Personen zwischen 20 und 40 Jahren anzutreffen und damit ein weit verbreitetes orales Gesundheitsproblem [2]. Die Ursachen schmerzempfindlicher Zähne sind vielfältig: Durch Parodontalerkrankungen oder einer aggressiven Mundhygiene kann es zu einer Abtragung der Zahnhartsubstanz kommen. Aber auch kieferorthopädische Behandlungen oder bestimmte Ernährungsgewohnheiten und der damit einhergehende Verlust an Zem ... mehr


 
Vermeidung von Korruption in der Zahnarztpraxis
© Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. © Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V.
06.02.2017
Gesellschaften/Verbände

BDIZ EDI gibt 90 konkrete Empfehlungen für Zahnärzte, Zahntechniker und ihre Partner

Neuer Ratgeber: Vermeidung von Korruption in der Zahnarztpraxis

... mehr

Der BDIZ EDI hat einen neuen Ratgeber für Zahnärzte, Zahntechniker und ihre Partner zum Umgang mit dem am 4. Juni 2016 in Kraft getretenen Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen herausgegeben. Das Besondere: auf 32 Seiten liefert der Verband 90 konkrete Empfehlungen zu den Tatbestandsmerkmalen in den §§ 299a (Bestechlichkeit) und 299b (Bestechung) Strafgesetzbuch (StGB). Mit diesem ABC zur Vermeidung von Korruption in der Zahnarztpraxis ergänzt der BDIZ EDI seine Aufklärungsarbeit für die Zahnar ... mehr


 
06.02.2017
Implantologie

Behandlungstechniken und Versorgungen

Digitaler Workflow in der Implantologie

... mehr

Die digitale 3D-Technologie unterstützt neue Vorgehensweisen in der Implantologie. Die Patientensituation kann genau analysiert und die Implantate können im Backward-Planning festgelegt werden. Wie der folgende Anwenderbericht verdeutlicht, kann bei der Insertion in vielen Fällen sogar auf das Aufklappen der Schleimhaut verzichtet werden. Für die Versorgung ergeben sich ebenso neue Optionen: Im unten illustrierten Patientenfall verbindet die festsitzende Prothetik eine monolithische Gestaltung im Seit ... mehr


Teil 1: Diagnostik und Komorbidität
06.02.2017
Allgemeine Zahnheilkunde

Eine aktuelle Studienübersicht zu Diagnostik, Komorbiditäten, Ätiologie und Therapie der kraniomandibulären Dysfunktion

Evidenzbasierte Funktionstherapie

... mehr

Dieser zweiteilige Beitrag gibt einen Überblick über die aktuelle Studienlage zur kraniomandibulären Dysfunktion, im englischen Sprachgebrauch: Temporomandibular Disorders (TMD). Der erste Teil befasst sich mit den aktuellen Diagnosestandards und Komorbiditäten, wie Bruxismus und Kopfschmerz. Gegenstand des zweiten Teils werden Risikofaktoren für TMD und die Effektivität verschiedener Therapieoptionen sein. Vom derzeitigen Stand der klinischen Forschung können Empfehlungen für Diagnostik und Thera ... mehr


 
04.02.2017
Zahnerhaltung


Teilmatrizensystem erleichtert Zahnrestaurationen

... mehr

Approximal-okklusale Klasse-II-Füllungen sind nicht immer einfach einzubringen, da zur Wiederherstellung der normalen physiologischen Funktion die Morphologie der Zahnkrone genau rekonstruiert werden muss. Das Palodent V3-System (Dentsply Sirona Restorative) erleichtert diese Art der Restauration und damit den Schutz von Zahnsubstanz und Parodontium. ... mehr


 
04.02.2017
Implantologie


Risiken und Misserfolge in der Implantatprothetik

... mehr

Implantatprothetische Risiken sind sehr vielfältig. Eine Reduktion der Risiken erreicht man am ehesten mit sorgfältiger Patientenauswahl und Indikationsstellung, eingehender Planung, anerkannten Konzepten und der Anwendung langzeitbewährter Materialien. In diesem Beitrag soll auf wesentliche Risikofelder und Misserfolge in der Implantatprothetik eingegangen werden. Dabei sollen Wege zur Risikominimierung aufgezeigt werden. ... mehr


 
04.02.2017
Allgemeine Zahnheilkunde


Bruxismus – Wo stehen wir heute?

... mehr

Das Phänomen des Bruxismus ist aus der täglichen Praxis nicht mehr wegzudenken. Im Zeitalter der Selbstdiagnosen durch Internetforen oder anderen Medien erscheint der (vermeintlich) informierte, bruxende Patient in der Praxis und verlangt eine adäquate Therapie. Doch was genau ist unter Bruxismus zu verstehen? Wie entsteht das Krankheitsbild und welche Zusammenhänge gibt es? Wie finden wir heraus, wer unter Bruxismus leidet und was können wir noch unternehmen, wenn die klassische Aufbissschiene versa ... mehr


 
03.02.2017
Firmennachrichten

Erste Rückmeldungen seitens den Anwendern

SKY® fast & fixed 2.0 – bessere Ästhetik, kürzere Behandlungszeit

... mehr

In den letzten Monaten arbeitete die Firma bredent medical an der Weiterentwicklung des SKY fast & fixed Systems. Ziel war es, die Behandlungszeiten deutlich zu verkürzen und gleichzeitig die ästhetischen Möglichkeiten der Versorgung zu erhöhen. Erste Rückmeldungen zeigten begeisterte Anwender. ... mehr


 
Die dreiteilige Veranstaltung „Auf die Plätze, fertig, los!“ vermittelt den Teilnehmern wertvolles Grundwissen.
© iStock Nr.: 3924003 © iStock Nr.: 3924003
01.02.2017
Fortbildung

Die erste Seminarreihe startet am 11. Februar 2017 in Stuttgart

Fit in zahnärztlicher Abrechnung mit NWD Praxisstart

... mehr

Mit der Praxisgründung werden gerade junge Zahnärzte häufiger konfrontiert. Eine komplexe Herausforderung für den Praxisstart stellt die Abrechnung zahnärztlicher Leistungen dar. Bei der Planung und Erbringung zahnärztlicher Leistungen sind einige Grundlagen zu beherrschen, um einem effektiven, wirtschaftlich sinnvollen und korrekten Abrechnen Folge leisten zu können. NWD Praxisstart bereitet Existenzgründer auf die Anforderungen in zahnärztlicher Betriebswirtschaft vor und zeigt, wie man gewinnb ... mehr