News

Kommentar zu ZDF-Zoom-Sendung am 29.07.2015

Logo der KZVWL und ZÄKW

„Abkassiert beim Zahnarzt?“ - Nicht ungeschickt, sozusagen direkt ins Sommerloch, platziert ZDF-Redakteur und Autor Hannes Vogel einen Beitrag zu einem hinlänglich bekannten Thema und gerne geäußerten Vorurteil: „Abkassiert beim Zahnarzt?“ Mehr...

aktualisiert am 31.07.2015

DGÄZ und Universität Greifswald

Gelungener Masterstart „Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion“

Freude bei DGÄZ-Präsident Prof. Dr. mult. Robert Sader: Der 2. Masterstudiengang „Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion“ ist mit besten Rückmeldungen gestartet.
Greifswald machte den Auftakt: Die renommierte und beliebte Universität an der Ostsee öffnete am 4. Juli 2015 ihre Tore für die Teilnehmer des 2. Masterstudiengangs „Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion“, entwickelt und realisiert in enger Zusammenarbeit mit der DGÄZ. Mehr...
aktualisiert am 21.07.2015

Zahnheilkunde

Teil 1: Personalisierte Zahnmedizin – ein regulativer Zugang zum Patienten

Was bedeutet Medical Health für die dentale und orale Medizin?

Quelle: © sigrid rossmann/pixelio.de

Wir Zahnärzte wissen, dass wir Empfehlungen aus sehr vielen Wissensbereichen erhalten. Dazu gehören Hinweise zum Gesundheitsmanagement, die häufig aus allgemeinmedizinischen, psychologischen oder sozialmedizinischen Kategorien stammen. Der Zahnarzt hat zwar einen Exklusivzugang zum Patienten, ist aber in der Praxisadministration auf sich selbst gestellt. Er muss deshalb derartige Hinweise ganz allein in seine Tagesaufgaben übernehmen und darin individuell einordnen. Diese Übersicht soll ihm helfen, seinen Weg zu suchen, Salutogenese, Ganzheitlichkeit, Medical Wellness, Systemische Oralmedizin und Regulationsmedizin zu integrieren. Mehr...

Von Dr. med. dent. Dr. h. c. Heinz Spranger    aktualisiert am 27.07.2015

Studie: Verbundfestigkeiten zwischen unterschiedlich vorbehandelten CAD/CAM-Kompositen und Reparaturkompositen

CAD/CAM-Komposite chairside reparieren – aber wie?

Abb. 1: Lava(TM) Ultimate CAD/CAM-Rohlinge.
Bei der Reparatur einer direkten Kompositrestauration führt der Zahnarzt üblicherweise eine Vorbehandlung der Oberfläche des Kunststoffs durch Sandstrahlen durch, verwendet einen Silan-Haftvermittler, ein Adhäsivsystem und anschließend ein Reparaturkomposit. Doch wie sollte man bei der Reparatur von CAD/CAM-Kompositen vorgehen? In der vorliegenden, kürzlich erstveröffentlichten Studie konnte gezeigt werden, dass eine Vorbehandlung der Oberfläche von CAD/CAM-Kunststoffen und eine zusätzliche Konditionierung mit Adhäsiven die Verbundfestigkeit bei einer Reparatur erhöhen – klare Hinweise darauf, wie sich eine Erfolg versprechende Reparatur chairside gestalten sollte. Mehr...
Von Prof. Dr. Dipl. Ing. Nicoleta Ilie, Dr. Dipl. Ing. Bogna Stawarczyk, MSc    aktualisiert am 29.06.2015

Management

Aktualisierte Fassung des Schnittstellenkommentars der KZBV zum 01.06.2015

Die KZBV hat nach Inkrafttreten der GOZ 2012 mit mehreren KZVen gemeinsam den Leitfaden "Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ – Vereinbarung privatzahnärztlicher Leistungen mit Versicherten der GKV" erarbeitet. Er gibt dem Zahnarzt und seinem Team Hilfestellungen schon im Vorfeld aufwendiger Behandlungen. Die Aktualisierungen der Kommentierung hat ZMV Sabine Schröder nachfolgend zusammengefasst. Mehr...

Von Sabine Schröder, ZMV    aktualisiert am 28.07.2015

Erleichtern Sie Ihren Patienten die Kontaktaufnahme zu Ihnen

Kostenloses Praxismarketing für Zahnärzte mit „Google My Business“

Sie können im Internet sehr effektiv Marketing für Ihre Praxis durchführen, ohne einen Cent dafür zu bezahlen. Dazu benötigen Sie nicht einmal eine eigene Praxishomepage. Google stellt Ihnen mehrere kostenlose Marketing-Möglichkeiten zur Verfügung und die neueste davon ist „Google My Business“. Bisher kennen nur sehr wenige Zahnärzte diese Möglichkeit und noch weniger nutzen sie. Dabei handelt es sich um eine wahre „Goldgrube“ für jeden Zahnarzt, der das Internet für sein Praxis-Marketing nutzen möchte. In diesem Artikel erfahren Sie, was „Google My Business“ ist, welche Vorteile es für Sie hat, wie Sie es erfolgreich nutzen und worauf Sie achten müssen. Mehr...
Von Dr. Hartmut Sauer    aktualisiert am 29.06.2015

Kultur & Freizeit

Isola San Pietro: Sardiniens letztes Geheimnis

Kein freier Tisch für Tom Cruise: Antonello Pomata vom Restaurant „Da Nicola“ aus Carloforte auf der Isla San Pietro.

Am Ende musste Tom Cruise an Deck der Yacht essen, mit der er gekommen war. Dabei hätte Gastwirt Antonello Pomata ihm gerne geholfen, konnte jedoch nur mit den Schultern zucken: „Kein Tisch frei diesen Abend, nicht mal ein Stuhl. Und an den nächsten fünf, sechs Abenden auch nicht.“ Ja – nicht mal für Tom Cruise mit Gefolge. Mehr...

Von Helge Sobik    aktualisiert am 27.07.2015

Der Elch kann überall sein – sommerliche Eindrücke in Schweden

Weite Seenlandschaft Mittelschwedens.
Äste knacken. Im dichten Gebüsch aus verkrüppelten Birken und Weiden bewegt sich etwas. Vorsichtig die Umgebung sichernd, traut sich der Moschusochse aus dem schützenden Dickicht ins Freie. Er weiß, um diese Zeit werden die Futterkrippen frisch gefüllt. Nein, er befindet sich nicht in einem Zoo. Sein Revier umfasst viele Hektar. Der Bulle ist beeindruckend: langes dichtes Fell und ein dickes Hornschild über der Stirn. Dagegen wirken die beiden Hörner recht bescheiden. Mehr...
Von Monika & Rainer Hamberger    aktualisiert am 26.06.2015

Dentalforum

Fakten zu Mundspülungen

Optimierung der Mundhygiene durch 3-Fach-Prophylaxe

Für einen nachhaltigen Schutz vor Karies und Parodontalerkrankungen ist die Kontrolle des dentalen Biofilms eine wichtige Voraussetzung. Grundlegend ist die tägliche 3-Fach-Prophylaxe: Hierbei wird die mechanische Zahnreinigung mithilfe von Zahnbürste und Interdentalbürste oder Zahnseide, durch die Anwendung einer antibakteriellen Mundspülung sinnvoll ergänzt. Studien belegen, dass die Verwendung von Listerine-Mundspülungen den pathogenen Biofilm reduziert und zur Erhaltung von gesundem Zahnfleisch beiträgt. Obwohl Mundspülungen ein zentraler Bestandteil der täglichen Mundhygiene sind, machen sich viele Patienten ihre Prophylaxe-Vorteile noch nicht zunutze. Dentalexperten können über die Wichtigkeit des zusätzlichen Verwendens von Mundspülungen aufklären und ihre Patienten zu einer verbesserten Mundhygiene anleiten. Mehr...

aktualisiert am 29.06.2015

Parodontale Nachsorge – Risikostellen im Visier

Abb. 1: Entwicklung der mittelschweren Parodontitis bei 65- bis 74-jährigen Senioren von 1997 bis 2005 in Deutschland [1].
Chlorhexidinhaltige Präparate können bei der parodontalen Nachsorge gute Dienste leisten. Ivoclar Vivadent bietet den Wirkstoff in unterschiedlichen Zubereitungen an, als Lack, Gel und Mundspülung, für die Praxis wie für die Mundpflege zu Hause. Im Folgenden wird dargestellt, weshalb und wie diese Mittel unterstützend in der Nachsorge eingesetzt werden sollten. Mehr...
Von Dr. Gabriele David    aktualisiert am 26.06.2015

Meistgelesen