News

Studentische Initiativen der Uni Witten/Herdecke als "Ort des Fortschritts 2015" ausgezeichnet

800px Universität Witten Herdecke.svg 06

Studentische Initiativen der Uni Witten/Herdecke als "Ort des Fortschritts 2015" ausgezeichnet NRW-Landesregierung würdigt den Einsatz für wohnungslose Patienten in "Luthers Waschsalon" in Hagen Mehr...

Von Uni Witten/Herdecke    aktualisiert am 25.05.2015

Wahlen bei der DGÄZ

Spiegel der Veränderungen im Berufsstand

DGAEZ LOGO 2011 CMYK 07
Anlässlich der Mitgliederversammlung der DGÄZ am 16. Mai 2015 in Westerburg hat sich der Vorstand der wissenschaftlichen Gesellschaft neu aufgestellt – unter Federführung des bisherigen und in seinem Amt einstimmig bestätigten Präsidenten Prof. Dr. mult. Robert Sader. Das neue Team repräsentiert die Veränderungen im Berufsstand in seiner gesamten Breite und ist damit hervorragend auf die Zukunft der Zahnmedizin in Deutschland ausgerichtet, wie Professor Sader nach der Wahl sagte. Mehr...
Von DGÄZ e.V.    aktualisiert am 23.05.2015

Zahnheilkunde

Parodontologie von A bis Z

Teil 3: Regenerative Parodontalchirurgie

In der Beitragsserie Parodontologie von A bis Z wird ein evidenzbasiertes, praxistaugliches Behandlungskonzept sowohl der nichtchirurgischen (Teil 1) als auch der chirurgischen Parodontaltherapie vorgestellt. Der zuletzt veröffentlichte Teil 2 dieser Serie beschäftigte sich mit der chirurgischen Behandlung von supraalveolären Taschen durch die resektive Parodontalchirurgie. In diesem dritten Teil wird die regenerative Parodontalchirurgie abgehandelt. Hier steht insbesondere ein Behandlungsprotokoll im Fokus, das einen Entscheidungsbaum entsprechend der klinischen Situation liefert. Mehr...

Von Dr. Florian Rathe    aktualisiert am 12.05.2015

Die fotografische Digitalisierung von Orthopantomogrammen – eine zulässige Methode?

Obwohl die Digitalisierung auch in der Radiografie ständig voranschreitet, röntgen nach wie vor immer noch zwei Drittel der Zahnarztpraxen analog. Die DIN-Norm 6868-160, die als Brücke zwischen der digitalen und der analogen Röntgentechnik eingeführt wurde, legt die Qualitätsanforderungen für den Ausdruck zahnärztlicher Röntgenaufnahmen auf nichttransparenten Medien, die zur Befundung vorgesehen sind, fest. Sie beschreibt keine Qualitätsanforderungen an den Drucker, sondern stellt die Qualität des Druckergebnisses sicher. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, inwieweit die Möglichkeit der fotografischen Digitalisierung von Orthopantomogrammen auf dem Röntgenbildbetrachter besteht und inwiefern der Ausdruck eines fotografierten Orthopantomogrammes im Vergleich zum Ausdruck eines regulären Digitalbildes befundungsfähig ist. Mehr...
Von Prof. Dr. Margrit-Ann Geibel, Lucas Timo Dietz    aktualisiert am 11.05.2015

Management

Quo vadis, Praxismarketing?

Die Umbrüche im Dentalmarkt erfordern ein neues Verständnis für das zahnärztliche Praxismarketing – Teil 1

Grafik 1

Diese Themenreihe greift Diskussionspunkte zum Thema „Praxismarketing“ auf und stellt in drei Schritten wichtige Annahmen, Erfahrungen und Entwicklungen vor, die der Autor in seinem Tagesgeschäft im zahnärztlichen Marketing seit 8 Jahren gesammelt hat. Teil 1 der Serie befasst sich mit grundsätzlichen Veränderungen, die das zahnärztliche Marketing beeinflussen. Teil 2 beleuchtet die Zahnarztsuche – und wie der Zahnarzt den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen von Neu- bzw. Bestandspatienten kommunikativ adäquat begegnen kann. Teil 3 macht deutlich, ob und wie soziale Medien sowie Bewertungsportale in das Praxismarketing integriert werden können. Mehr...

Von Dr. Sebastian Schulz    aktualisiert am 11.05.2015

Abrechnungs-Tipp

Nachkommentierung der Bundeszahnärztekammer zur GOZ 2012 (Stand 02.03.2015)

Die Bundeszahnärztekammer hat sich erneut zu offenen Fragen und Interpretationsmöglichkeiten der privaten Gebührenordnung für Zahnärzte geäußert; Aufgrund zwischenzeitlich ergangener Gerichtsentscheidungen wurden Änderungen in der Kommentierung ebenfalls erforderlich. Abrechnungsexpertin Sabine Schröder hat für Sie die wichtigsten Aussagen nachfolgend stichpunktartig zusammengefasst. Mehr...
Von Sabine Schröder, ZMV    aktualisiert am 11.05.2015

Kultur & Freizeit

Cowboys, Bären, Goldsucher – Kontraste in Westkanada

Begegnung mit der Bärenfamilie.

Irgendetwas bewegt sich auf der Böschung vor dem Waldrand. Zwei kleine Schwarzbären grasen neben ihrer Mutter zwischen dem Straßenrand und angrenzenden Bäumen. Mehr...

Von Monika u. Rainer Hamberger    aktualisiert am 11.05.2015

Sonderverlosung zum Muttertag

Frühling im bayrischen Westallgäu

Die herrliche Natur am Rande der Alpen zieht viele Erholungssuchende ins Westallgäu. Nur wenige Gehminuten von dem 1.500 Seelen zählenden Ort Maierhöfen befindet sich der Ferienclub Maierhöfen. Im Frühjahr und Sommer begeistern die mit zahlreichen Frühlingsblumen übersäten Wiesen die Gäste. Wanderer werden vom Geläut der Kuhglocken begleitet. Mehr...
aktualisiert am 04.05.2015

Dentalforum

Interview

Die individuelle Gestaltung meiner Behandlungsräume schafft eine Wohlfühlatmosphäre für meine Patienten und mein Personal

Die ZMK-Redaktion im Gespräch mit Dr. Martin Gollner, Bayreuth.

Mit der „Sirona Designworld of Impressions“ präsentierte das Unternehmen auf der diesjährigen IDS 4 neue Designlinien, die aktuelle Farb- und Gestaltungstrends 2015 für Behandlungseinheiten aufgreifen. Dr. Martin Gollner betreibt das DentalZentrum Bayreuth, das bereits mit den Stilelementen der Linie „Pure Lightness“ ausgestattet ist. In einem Gespräch am Rande der IDS stand er uns zum Thema Innendesign moderner Zahnarztpraxen Rede und Antwort und erläuterte eindrücklich die wichtige Bedeutung einer individuell durchdachten Einrichtung für das Wohlbefinden sowohl seiner Patienten als auch des gesamten Praxisteams. Mehr...

aktualisiert am 12.05.2015

Fluoridlack-Applikation zum Schutz der Restzähne bei abnehmbaren prothetischen Teilversorgungen

Abb. 1 Gezielter Schutz natürlicher Restzähne mit Fluoridlack. (© Dr. F. Zimmerling)
Für Passform, Funktion und Ästhetik abnehmbarer Teilprothesen spielen verbliebene natürliche Zähne eine Schlüsselrolle. Sie benötigen daher besonderen Schutz gegen Überempfindlichkeiten, Karies und Erosionen. Die Applikation eines Fluoridlackes gehört zu den anerkannten präventiven Maßnahmen gegen diese Risiken [1]. Verschiedene Qualitätsmerkmale erleichtern es, das geeignete Präparat für den Einsatz bei prothetisch versorgten Patienten auszuwählen. Mehr...
Von Dr. Gabriele David    aktualisiert am 11.05.2015

Meistgelesen