12.07.2011

DGZI: Curricula betonen Bedeutung der Zahntechnik

Die Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI) legt besonderes Gewicht auf den hohen Stellenwert des Labors bei der implantatprothetischen Versorgung; angefangen mit der gemeinsamen Planung bis zum ästhetischen Abschluss.

Hersteller: Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.

Produktbeschreibung

Auf dieser Grundlage sind die Curricula „Zahnärztliche und Zahntechnische Implantatprothetik“ und „Dreidimensionale Planung“ entstanden. Idealerweise werden sie im Team Zahnarzt und Zahntechniker absolviert. Beide Fortbildungen finden in Zusammenarbeit mit dem Schulungszentrum FUNDAMENTAL, Essen, statt und empfehlen sich als wesentliche Etappen auf dem Weg zum „Tätigkeitsschwerpunkt Implantatprothetik und Zahntechnik“.

Die nächste Station hin zum Schwerpunkt sind eigenhändig angefertigte implantatgetragene Restaurationen auf 200 Implantaten bzw. mindestens 50 Patientenfälle in den vergangenen 3 Jahren. Hat man damit alle Indikationsklassen abgedeckt, so ist es fast geschafft. Jetzt noch zwölf dokumentierte Fälle in einer Powerpoint-Präsentation zusammenstellen und auf CD brennen – schon lässt sich der „Tätigkeitsschwerpunkt“ beantragen. Die beiden Curricula bieten die Chance zu einem wissenschaftlich fundierten und gleichzeitig praxisbezogenen Einstieg in eine attraktive Teildisziplin der Zahnheilkunde.

Nähere Informationen finden sich unter www.fundamental.de bzw.
www.dgzi.de. Interessenten wenden sich direkt an das FUNDAMENTAL
Schulungszentrum (0201 86864-0) oder an die DGZI-Geschäftsstelle in
Düsseldorf:
Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.
Feldstraße 80
40479 Düsseldorf
Tel.: 0211 16970-77
Fax: 0211 16970-66
Tel.: 0800-DGZITEL (0800-33494835)
E-Mail: sekretariat(at)dgzi-info.de

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.
Feldstraße 80
40479 Düsseldorf