Interview


Klinisch bewiesen: Zahnpasta vermindert Zahnfleischprobleme

16.02.2022

.
.

Im vergangenen Jahr wurde die die Zahncreme „Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz Zahnpasta“ auf den Markt gebracht. Sie soll klinischen Untersuchungen zufolge bakterielle Plaque reduzieren, erneutes Wachstum verhindern sowie die Zähne schützen und für gesünderes Zahnfleisch sorgen. Wir haben Frau Carolina Klockow und Maike Slemons über die Produktentwicklung und die Wirkmechanismen der Zahnpasta befragt.

Der Markt bietet ein riesiges Angebot unterschiedlichster Zahnpasten. Sie haben die Zahncreme speziell für die intensive Pflege des Zahnfleischs entwickelt. Was war der Grund hierfür – lag es an der Nachfrage?

  • Dr. Carolina Klockow, Forschung & Entwicklung Oral Care Paste Europa bei Oral-B.

  • Dr. Carolina Klockow, Forschung & Entwicklung Oral Care Paste Europa bei Oral-B.
    © Procter & Gamble Service GmbH
Es wurde festgestellt, dass sich die Covid-19-Pandemie stark auf das Verbraucherverhalten und das Konsumenteninteresse auswirkt. Aufgrund dessen und der Tatsache, dass auch das allgemeine Gesundheitsbewusstsein der Menschen angestiegen ist und der Zusammenhang von Mund- und Zahngesundheit wahrgenommen wird – auch die Zahnfleischgesundheit – sahen wir uns in der Pflicht, auf diese neuen Bedürfnisse noch stärker zu reagieren.

  • Dr. Maike Siemons, Forschung & Entwicklung Oral Hygiene Europa bei Oral-B.

  • Dr. Maike Siemons, Forschung & Entwicklung Oral Hygiene Europa bei Oral-B.
    © Procter & Gamble Service GmbH
Die Individualbedürfnisse der Konsumenten gehen bekanntlich weit auseinander und wir berücksichtigen dies im Rahmen des Produktentwicklungsprozesses, sodass aufgrund unseres breit aufgestellten Produktportfolios der Konsument entsprechend seinem Bedarf auswählen kann. Es zeigt sich außerdem, dass eine richtige Zusammensetzung des Biofilms entscheidend für die Gesundheit des Zahnfleisches und somit für die Mund- und Allgemeingesundheit ist.

Welche Aspekte spielten in der Entwicklung dieser Zahncreme eine besondere Rolle?

Bei der Entwicklung neuer Produkte orientieren wir uns immer an zwei Aspekten. So stehen zum einen die Bedürfnisse der Konsumenten bei unserer Entwicklung im Fokus. Hier sahen wir deutlich den Bedarf für ein zahnfleischpflegendes und antibakteriell wirkendes Produkt.

Zum Zweiten spielt in der Entwicklung die Wissenschaft eine Rolle: Hier signalisieren uns zunehmend die Forschungsergebnisse, dass der Schutz und die Pflege des Zahnfleisches auch eine herausragende Relevanz für die systemische Gesundheit haben. Bei der Entwicklung der neuen Zahncreme Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz spielten eben diese aktuellen Erkenntnisse sowie die jahrelange Erfahrung von Oral-B als Zahncreme-Entwickler und -Hersteller eine Rolle.

Können Sie aus der Entwicklung der Zahncreme berichten? Wie gehen Sie hier vor?

Bei der Entwicklung eines neuen Produktes handelt es sich nicht um einen linearen Prozess, weshalb hier oftmals mehrere Jahre ins Land gehen. Vielmehr sollte man dieses Verfahren als iterativen Zyklus, in dem der Konsument im Fokus steht, betrachten.

In Zusammenarbeit mit zahnmedizinischem Fachpersonal und internationalen Experten werden Ideen auf Basis der wissenschaftlichen Erkenntnisse und Verbraucherumfragen entwickelt. Daraus werden im nächsten Schritt erste Prototypen hervorgebracht.

Diese ersten Produktvorschläge werden anschließend umfassend und unter streng kontrollierten Qualitätsanforderungen in vitro und in vivo erprobt und nach bestandenen Tests hier in Deutschland produziert – also „made in Germany“. Da wir einen hohen Anspruch an unsere Produkte haben, führen wir klinische Studien durch, in denen die Wirksamkeit der aktiven Inhaltsstoffe evaluiert und nachgewiesen werden.

Nach den beiden aktuellen Leitlinien für häusliches mechanisches bzw. chemisches Biofilmmanagement besteht die wichtigste Strategie zur Prävention parodontaler Erkrankungen in einer möglichst gründlichen Entfernung des schädlichen dentalen Biofilms. Dafür ist die mechanische Entfernung der Plaques durch die Zahnbürste und interdentale Hilfsmittel entscheidend. Zahnpasten haben keinen zusätzlichen Effekt auf die mechanische Reinigung der Zähne – die Bürste alleine schafft es genauso gut (LL häusliche LL; häusliche mechanische Biofilmkontrolle). Weshalb leistet die Zahnpaste trotzdem einen wertvollen Beitrag zur Prophylaxe von parodontalen Erkrankungen? 

Wir bei Oral-B setzen auf das optimale Zusammenspiel von mechanischer und chemischer Biofilmkontrolle sowie Adhärenz. Im Bereich der mechanischen Reinigungen bieten wir eine Vielzahl elektrischer Zahnbürsten mit unserem runden Bürstenkopf an, die optimale Putztechnik ermöglichen.

Allen voran ist es die Oral-B iO, welche dank ihres Farbdisplays ganz nebenbei noch die Motivation und Adhärenz der Patienten stärkt. Zur Optimierung der oralen Vorsorge ist die Verwendung einer passenden Zahncreme zusätzlich sehr vorteilhaft, denn unserer Meinung nach reicht mechanische Reinigung allein eben nicht aus.

Die innovative „Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz“ zielt dabei auf die Bekämpfung parodontopathogener Bakterien ab. Einerseits wird der Anteil schädlicher Bakterien im Mund signifikant reduziert, andererseits wird die Reproduktion der verbliebenen Bakterien verlangsamt, wodurch Schädigungen der Zähne und des Zahnfleisches nachhaltig und effektiv verhindert werden können.

In welcher Weise hemmt die „Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz“ die Anlagerung von Plaque und inwiefern reduziert sie vorhandene Plaque? Welche Wirkstoffe sind hier beteiligt?

Dank der einzigartigen AktivSchutz+-Technologie mit stabilisierendem Zinnfluorid und Zinnchlorid, reduziert die innovative Zahncreme doppelt so viel bakterielle Plaque wie herkömmliche Fluoridzahnpasten. Die innovative Zinnkomplex-Technologie sorgt für eine bessere Reinigung und Pflege des Zahnfleisches, eine Neutralisation von Bakterien auch an kritischen Stellen wie dem Zahnfleischrand und eine erhöhte Widerstandsfähigkeit, um das Zahnfleisch auch zukünftig besser zu schützen.

Die Zahncreme wirkt – unter anderem mit Zinnfluorid – antibakteriell. Wird denn die Bakterienzahl nachhaltig reduziert? Haben Sie hierzu Studien, deren Ergebnisse Sie uns kurz erläutern könnten?

  • .

  • .
    © Procter & Gamble Service GmbH
Es gibt wissenschaftliche Publikationen, die belegen, dass das stabilisierte Zinnfluorid, wie es in der neuen Zahnpaste von Oral-B verwendet wird, die Bildung von Plaque nachweislich reduziert [1]. Eine Studie ist beispielsweise die von Friesen et al. (2017), an welcher unter anderem 120 Erwachsene teilnahmen [2]. Hier wurden sowohl Plaque-Glykolyse als auch Plaque-Wachstum untersucht – und zwar jeweils für Zahncremes mit stabilisiertem Zinnfluorid sowie mit Triclosan.

Dabei fanden die Forscher signifikante Zusammenhänge: So verringerten Zahncremes mit stabilisiertem Zinnfluorid zum einen die Plaque-Glykolyse in vitro sowie das Plaque-Wachstum bei den teilnehmenden Probanden – also in vivo. Andere Untersuchungen wie beispielsweise die Studie von Haught et al. (2016) [3] oder der Review von Sherri M und Lukes RDH (2018) [4] bestätigen diese Beobachtungen ebenfalls.

Für eine nachhaltige Plaquereduktion erscheint es wichtig, die Entstehung von Zahnstein zu verhindern, da sich Plaque hieran besonders gut anlagern kann, und Kristallisationshemmer reduzieren die Entstehung von Zahnstein. Wirkt die neue Oral-B Zahncreme auch in dieser Weise?

Das ist korrekt. Auch unsere Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz Zahncreme wirkt effektiv gegen Zahnsteinbildung und somit im nächsten Schritt gegen Plaque.

Daneben ist außerdem der enthaltene Verfärbungsschutz eine wichtige Komponente des Produkts. Die Angst vor Verfärbungen – wie man es von anderen Zinnfluoridprodukten auf dem Markt kennt – ist hier also nicht nötig bzw. unbegründet.

Diese Angst ist aber leider noch immer ein Faktor, der viele Professionals von der Empfehlung zinnfluoridhaltiger Pasten abhält. Mit der Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz möchten wir diese lockern.

Welche weiteren Wirkstoffe bzw. Wirkmechanismen zeichnen die Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz aus? (Kariesschutz 1.450 ppm Fluorid? Empfindliche Zähne?)

Unsere Zinnfluorid-Technologie ist ein Allrounder, wenn man so will. Aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung pflegt und schützt sie nicht nur das Zahnfleisch.

Zinnfluorid zeigt noch weitere vielversprechende Vorteile: Es kann vor Zahnerosion schützen und bestehende Hypersensitivität lindern. Durch eine extensive Forschung mit und an der Schutztechnologie sind wir heute sehr stolz auf unsere jahrzehntelange Expertise und auf die klinisch bestätigte Wirksamkeit unserer Aktivschutz+-Technologie.

Wie stark abrasiv ist die Zahnpaste? (Abrasivität: niedrig, mittel oder hoch?)

Jede Zahncreme, die oberflächliche Verfärbungen von den Zähnen entfernt, enthält effektive und polierende Reinigungspartikel für eine besonders gründliche Reinigung und für die Entfernung von Verfärbungen durch Tee, Kaffee oder Früchten. Dies ist für die Zähne ungefährlich, wenn die Zahncreme wie angegeben verwendet wird. Alle Zahncremes von P&G stimmen mit dem Industriestandard überein.

Ihr RDA-Wert (RDA: Recommended Dental Abrasivity) liegt unterhalb des von der ADA (American Dental Association) empfohlenen und dem ISO-Standard definierten Höchstwertes von 250. Bei P&G Reinigungspartikeln handelt es sich um speziell entwickeltes Siliziumdioxid, das eine gründliche Reinigung garantiert, ohne das Dentin zu schädigen, wie eine Vielzahl von internen und externen Sicherheitstests gezeigt haben. Demnach kann jeder Zahnarzt seinen Patienten beruhigt solche Produkte – wie auch die von Oral-B – empfehlen, die auf die jeweils individuellen Bedürfnisse der Patienten zugeschnitten sind.

Ist die Zahnpaste für alle Patienten geeignet oder gibt es Einschränkungen, evtl. bei empfindlichen Zähnen, freiliegende Zahnhälsen etc.?

Prinzipiell sind unsere Zahncremes für alle erwachsenen Personen geeignet. Bei besonderen Indikationen gilt es dennoch einen Zahnarzt zu konsultieren, da dieser die individuelle Situation besser einschätzen kann.

Wie fielen erste Reaktionen von Zahnärzten und deren Prophylaxepersonal aus?

Die Zahnärzte sind von der neuen Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz richtig begeistert. Die ActivSchutz+-Formulierung hilft sichtbar, Zahnfleischprobleme zu beseitigen und ist somit eine wertvolle häusliche Unterstützung seitens der Patienten und in Folge für die Arbeit der Zahnarztpraxen.

Nicht unterschätzen darf man bei einer Zahncreme auch die Konsistenz und den Geschmack. Nur wenn beides gefällt, benutzen die Patienten die Zahncreme auch gerne und regelmäßig. Gerade dieser Aspekt wird von den zahnmedzinischen Profis oftmals bei der Oral-B Professional Zahnfleisch-Intensivpflege & Antibakterieller Schutz besonders hervorgehoben.

Besten Dank für die Beantwortung unserer Fragen.


Quelle:
Procter & Gamble Service GmbH


Weitere Quellenangaben

[1] verglichen mit Pasten, die Triclosan beinhalten.

[2] Friesen L, Goyal CR, Qaqish, He T, Eusebio R, Zsiska M, Farmer T, Schneiderman E. Comparative anti-plaque effect of two antimicrobial dentifrices: laboratory and clinical evaluations. J Clin Dent 2017;28(Spec Iss B):B6-11.

[3] Haught C, Xie S, Circello B, Tansky CS, Khambe D, Klukowska M, Huggins T, White DJ. Lipopolysaccharide and Lipoteichoic Acid Virulence Deactivation by Stannous Fluoride. J Clin Dent 2016;27:84-89.

[4] Shrerri M, Lukes RDH. Pathways to Gingivitis control with stabilized stannous fluoride: A novel discovery. In: Dental Academy of Continuing Education 2018.


Aufruf zur Online-Umfrage für ZÄ, ZMP und DH – Studie zu Gingivawucherungen
csm Bild 1 gingivawucherung.jpg 06f39e04d9a5f361cbe0cb540b51d060 43c9730af5

Prof. Dr. Christian Graetz et al., Universitätsklinikum Kiel, freuen sich über die Teilnahme an einer anonymisierten Umfrage. Zeitdauer ca. 10 Minuten. Die Studie untersucht, ob aus zahnmedizinischer Sicht eine adäquate Versorgung des o.g. Krankheitsbildes „gingivale Wucherungen“ vorliegt.