Gesellschaften/Verbände


Zwei neue attraktive Förderprogramme – zwei Zielgruppen

30.03.2017

Forschungsförderung in der DGR²Z
Forschungsförderung in der DGR²Z
© totojang1977 / Shutterstock.com

DGR²Z-Kulzer-Start richtet sich an nicht-promovierte Universitäts-Mitarbeiter und Studierende, DGR²Z-GC-Grant an junge Forscher auch in der Post-Doc-Phase / Einsendeschluss für Bewerbungen ist jeweils der 30. Juni 2017

Frankfurt am Main, 30. März 2017. Seit 2014 unterstützt die DGR²Z vielversprechende Forschungsprojekte in der restaurativen und regenerativen Zahnerhaltung. Dank der beiden renommierten Firmen GC und Kulzer kann sie auch 2017 wieder zwei Förderungen ausloben – diesmal mit klar getrennten Richtlinien für nicht-promovierte und promovierte Teilnehmende: den DGR²Z-Kulzer-Start und den DGR²Z-GC-Grant. Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 35.000 EUR zur Verfügung. Bewerbungsschluss für die Anträge ist jeweils der 30. Juni 2017.

Für das Förderprogramm DGR²Z-Kulzer-Start können sich ausschließlich nicht-promovierte Mitarbeiter von Universitäten oder Doktoranden in ihrer Promotionsphase bewerben. 10.000 Euro stehen zur Verfügung, die auf maximal drei Anträge verteilt werden können. Der Preis fördert experimentelle oder klinische Studien im Bereich der restaurativen und regenerativen Zahnerhaltung.
Das Förderprogramm DGR²Z-GC-Grant ist speziell zugeschnitten auf Universitäts-Mitarbeiter, die promoviert oder höchstens seit fünf Jahren habilitiert sind. Nicht teilnehmen dürfen privat tätige Zahnärzte und Mitarbeiter von Unternehmen aus der Dentalindustrie. Auf bis zu drei Anträge können die 25.000 Euro Fördervolumen aufgeteilt werden. Auch dieses Programm unterstützt experimentelle oder klinische Studien im Fachbereich der DGR²Z.

Detaillierte Informationen und die ausführlichen Teilnahmebedingungen zu den Förderprogrammen finden Sie hier: www.dgr2z.de/zahnaerzte/foerderung

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: