Firmennachrichten


Patentverletzungsklage gegen Medit abgewiesen

05.08.2020

.
.

Das Landgericht Düsseldorf hat eine Patentverletzungsklage gegen Medit Corp. (Medit) ein globaler Anbieter von 3D-Scanlösungen durch den Mitbewerber 3Shape A/S (3Shape) abgewiesen.

Gegenstand des Verfahrens war die behauptete mittelbare Verletzung des für 3Shape eingetragenen europäischen Patents EP 2 400 919 B1 betreffend einer computerimplementierten Methode zum Designen eines Zahnstiftaufbaus (post core). Das Scannen für Post & Core ist auch mit Medits Interoralscanner i500 und Laborscanner der T-Serie sowie der jeweils dazugehörigen Software möglich.

Das Unternehmen 3Shape kann gegen das Urteil Berufung einlegen; Medit geht jedoch dvaon aus, auch in einem etwaigen Berufungsverfahren zu bestehen. Darüber hinaus hat Medit eine Nichtigkeitsklage beim Bundespatentgericht in Deutschland gegen das Klagepatent eingereicht. Über diese Klage wurde noch nicht entschieden.

"Wir werden die Kunden weiterhin auf ihrem Weg in die digitale Zahnmedizin unterstützen. Alle Softwarefunktionen konzipiert Medit selbst und die Entwicklungsabteilung ist immer offen für Gespräche und dafür, potenzielle Missverständnisse zu klären,“ so die Worte von GB Ko, Geschäftsführer von Medit.

Quelle: 
Medit Corp
35, Gaeunsa-gil, Seongbuk gu, 02855 Seoul, Republic of Korea
pr@medit.com


Mit dem elektronische Heilberufsausweis (eHBA) erhalten Zahnärzte Zugriff auf die Telematikinfrastruktur (TI). Schon heute können Sie Ihren Ausweis beantragen.

Wie? Hier erfahren Sie die Details

Von September bis Oktober finden die Bodenseetagung unter dem Motto „Technischer Fortschritt und Digitalisierung – was brauche ich für meine Praxis?" und das GOZ-Seminar „Die abweichende Vereinbarung § 2 GOZ – unser Freund und Helfer“ statt.

Weitere Informationen finden Sie hier