Firmennachrichten

Sicherer Austausch von Nachrichten und Dokumenten

Neuer TI-basierter Kommunikationsstandard für Teilnehmer bei CGM

12.10.2020

Medizinische Informationen müssen immer genau dort vorliegen, wo sie benötigt werden: beim behandelnden Akteur. Um den Austausch von Behandlungsdaten insbesondere auch sektorenübergreifend zu vereinfachen, steht mit KIM (Kommunikation im Medizinwesen) künftig eine schnelle, einfache und vor allem sichere Art der Übermittlung innerhalb der Telematikinfrastruktur (TI) zur Verfügung. 

Über den neuen Kommunikationsstandard können alle TI-Teilnehmer medizinische Informationen und Dokumente austauschen und dadurch die Behandlung des Patienten verbessern. Die in elektronischer Form vorliegenden Informationen werden dafür zunächst über die Praxis- bzw. Institutionskarte (SMC-B) oder den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) signiert und dann über ein verschlüsseltes Verfahren sicher übermittelt. Sensible Daten können somit immer nur von demjenigen gelesen werden, für den sie gedacht sind, und nicht unbemerkt gefälscht oder manipuliert werden.  

Im CGM KIM-Online-Shop von CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) können alle bereits an die TI angebundenen Leistungserbringer ab sofort ihre individuelle KIM-Adresse(n) und Postfächer bestellen. „Mit KIM ermöglichen wir den Ärzten, eine flächendeckende sichere Kommunikation von medizinisch relevanten Informationen bundesweit zur Verfügung zu stellen. Dieser neue TI-Fachdienst wird somit auch einen Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung leisten können“, erwartet Andreas Koll, Area Vice President Telematik bei CGM. „Bisher wurden medizinische Dokumente meist ausgedruckt und per Post oder Fax an den weiterbehandelnden Akteur gesendet. Dort mussten die Informationen zunächst händisch erfasst werden, um sie z. B. in der Patientenakte zu hinterlegen. Ein Verfahren, das nicht nur zeit- und arbeitsintensiv ist, sondern auch zu Fehlern führen kann. KIM ermöglicht nun einen einfachen, schnellen, medienbruchfreien, sicheren und sektorenübergreifenden Informationsaustausch aller am medizinischen Behandlungsprozess beteiligten Akteure.“ 

Mit Blick auf die aktuelle Pandemie, so Koll weiter, habe man sich zudem entschlossen, die Bereitstellung und Nutzung des CGM KIM-Postfaches bis Ende Q1 2021 (31.03.2021) kostenfrei zur Verfügung zu stellen: „In vielen medizinischen Einrichtungen ist die Arbeitsbelastung weiterhin überdurchschnittlich hoch. Durch KIM können der Arbeits- und Zeitaufwand verringert und die Fehlerquellen in dieser so hochfrequenten Zeit reduziert werden. Gleichzeitig erfolgt eine Steigerung von Rechtssicherheit und Datenschutz. Für die Bereitstellung und Nutzung von KIM erhalten Ärzte und Zahnärzte eine Förderung. Unabhängig davon, möchten wir alle Leistungserbringer mit der kostenfreien Bereitstellung und Nutzung des CGM KIM-Postfaches bis Ende Q1 2021 (31.03.2021) unterstützen.“  

KIM lohnt sich auch wirtschaftlich. Denn die Erstattung von Versandkosten für Arztbriefe und Befunde wurde zum 1. Juli 2020 neu geregelt: E-Arztbriefe werden seitdem stärker gefördert – für Portokosten gibt es hingegen nur noch eine Pauschale. Zudem soll neben dem E-Arztbrief künftig der Versand von Befunden, Bescheiden, Abrechnungen oder Röntgenbildern ausschließlich und gesetzlich verpflichtend über KIM erfolgen.  

Gut zu wissen: Frühe Besteller können sich ihre persönliche Wunsch-Adresse sichern. Schließlich gilt, je mehr Anwender ihre KIM-Adresse beantragen, desto geringer wird folglich die Auswahl an möglichen Namenskombinationen sein. 

Der KIM Online-Shop ist ab sofort unter www.ti-kim.de verfügbar.

 

 


Anzeige
Die eHBA wird in 2021 für Zahnärzte unumgänglich
e Health  600x375 eHBA
Mit dem elektronische Heilberufsausweis (eHBA) erhalten Zahnärzte Zugriff auf die Telematikinfrastruktur (TI).

Schon heute können Sie Ihren Ausweis beantragen.