Steuer


Steuertipps für niedergelassene Zahnärzt:innen – das gilt es zu beachten

02.11.2022


Finanzen und Steuern – Themen, die vielen Zahnärzt:innen ohne genügend Vorwissen Sorgen bereiten, denn neben dem Praxisalltag kann es schwer fallen, den Überblick über das Liquiditätsmanagement und die Steuern der Praxis beizubehalten. Vor allem die Steuererklärung in der Praxis ist oft nicht ohne Steuerberater:in möglich.

Daher veranstaltet Doctolib ein Live-Webinar, wo Sie Tipps erhalten, wie Sie unter anderem die “Abschreibungsfalle” vermeiden, Steuern sparen und steuerliche Vorteile durch PKW und E-Mobilität erhalten können.
Melden Sie sich hier an, um sich einen Platz in dem exklusiven Live-Webinar zu sichern! Das Webinar ist im Anschluss auch als Aufzeichnung abrufbar.

Kein Geld mehr verschenken

Sie haben das Gefühl, Sie zahlen mehr Steuern als Sie eigentlich müssten? Dann melden Sie sich für das Live-Webinar “Steuertipps für niedergelassene Zahnärzt:innen – kein Geld mehr verschenken!” am 04. November an und erhalten Sie wichtige Tipps, wie Sie am besten Steuern sparen.
Hier erfahren Sie von dem Steuerberater Joachim Blum von Laufenberg Michels und Partner, wie Sie Ihre Steuern am besten handhaben und somit so viel wie möglich von Ihren eigenen Einnahmen für Ihre Praxis behalten können. Diese Tipps werden Ihnen bei Ihrem zukünftigen Steuermanagement große Vorteile verschaffen und Ihnen womöglich den eigenen Weg zum Steuerberater ersparen.

Also, zögern Sie nicht lange und melden Sie sich hier für das Live-Webinar an!

Liquiditätsmanagement

Bevor man sich um die Steuern in der Praxis kümmert, ist es wichtig, die Liquidität einer Praxis ausführlich zu planen. Wichtig zu verstehen sei, dass es sich hierbei nicht nur um das Geld auf dem Praxiskonto handelt, sondern eben auch um die Planung von den verschiedensten Ausgaben und Einnahmen, sagt der Experte Alexander Paukovic, der das Liquiditätsmanagement ausführlich in dem Doctolib-Podcast thematisiert. Denn mit dem richtigen Liquiditätsmanagement sei man auf jede erdenkliche Situation vorbereitet und kann auch spontane Rechnungen bezahlen, ohne in finanzielle Probleme zu gelangen. Dies ist für Zahnärzt:innen mit einer eigenen Praxis von hoher Bedeutung, da diese beispielsweise unerwartet defekte Geräte ersetzen und finanzieren müssen.

Wenn Sie sich ausführlicher über das Thema Liquiditätsmanagement informieren möchten, können Sie sich hier auch den Podcast “Liquiditätsmanagement – das sollten Sie bei der Finanzplanung beachten” anhören.

Mit Doctolib zu mehr Profitabilität

Nutzen Sie Doctolib, um mehr Neupatient:innen zu generieren und somit beispielsweise pro Zahnmediziner:in bis zu 12 Neupatient:innen im Monat zu erwerben [1].
In nur 3 Schritten können Sie Ihre Praxis digitalisieren und so mehr Umsatz generieren:

  1. Beraten: Vereinbaren Sie unverbindlich über unsere Webseite einen kostenlosen Beratungstermin
  2. Einstellen: Zusammen mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner und unserem gesamten Team passen Sie unseren Service auf Ihre eigene Praxis an
  3. Starten: Sie erhalten von uns eine persönliche Schulung vor Ort und können danach sofort mit Doctolib starten!

Klicken Sie hier und vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin!

Quelle:
[1] Interne, anonymisierte Statistiken von Doctolib für die Fachrichtung Zahnmediziner, Kennzahl bezogen auf die durchschnittliche Anzahl der Erst- und Folgetermine von Neupatien:innen über Doctolib. Datenerhebung im Zeitraum Jan. 2022–Jun. 2022.


Aufruf zur Online-Umfrage für ZÄ, ZMP und DH – Studie zu Gingivawucherungen
csm Bild 1 gingivawucherung.jpg 06f39e04d9a5f361cbe0cb540b51d060 43c9730af5

Prof. Dr. Christian Graetz et al., Universitätsklinikum Kiel, freuen sich über die Teilnahme an einer anonymisierten Umfrage. Zeitdauer ca. 10 Minuten. Die Studie untersucht, ob aus zahnmedizinischer Sicht eine adäquate Versorgung des o.g. Krankheitsbildes „gingivale Wucherungen“ vorliegt.