Steuer

Kurz notiert – worauf Sie achten sollten

Steueränderungen für 2011

11.01.2011

Lesen Sie nachfolgend welche Steueränderungen der Gesetzgeber für 2011 beschlossen hat.

Das Jahressteuergesetz regelt u.a.:
Die Kosten für ein Arbeitszimmer sind wieder mit bis zu € 1.250 p. a. steuerlich abzugsfähig, wenn kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Niedergelassene (Zahn-)Ärzte profitieren hiervon allerdings nicht.

Erstattungszinsen, die Sie vom Finanzamt erhalten, werden ausdrücklich der Steuerpflicht unterworfen. Der Gesetzgeber hebelt damit die günstige BFH-Rechtsprechung aus.

Die Umsatzsteuer für Altmetalllieferungen soll zukünftig der Leistungsempfänger abführen müssen. Es ist noch zu klären, ob das Zahnärzte betrifft, die Altgold und Amalgam an die Scheideanstalten abgeben.

Für die Umsatzsteuererklärung 2011 wird die elektronische Einreichung verpflichtend.

Keine Änderung gibt es vorläufig bei der strafbefreienden Selbstanzeige. Diese sollte ursprünglich stark eingeschränkt werden.

Das Haushaltsbegleitgesetz 2011 ist hingegen noch in Arbeit. Es regelt unter anderem, dass das Elterngeld ab einem durchschnittlichen monatlichen Nettoeinkommen von € 1.200 von derzeit 67 % auf dann 65 % abgeschmolzen wird. Ab € 1.240 greift der niedrigere Prozentsatz voll. Gutverdiener mit einem zu versteuernden Einkommen von über € 250.000 als Ledige bzw. über € 500.000 als Verheiratete werden vom Elterngeld ausgeschlossen.

Der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung erhöht sich durch eine Gesetzesänderung zum 01.01.2011 auf 15,5 %. Der Arbeitgeberanteil hieran steigt von 7,0 % auf 7,3 % an. Außerdem wird der Wechsel in eine private Krankenversicherung ab 01.01.2011 ohne die dreijährige Wartefrist möglich sein. Ein einmaliges Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze genügt dann, um in der gesetzlichen Krankenversicherung von der Versicherungspflicht befreit zu werden.

Für die Sozialversicherung gelten im Jahr 2011 folgende weitere Werte:

Beitragsbemessungsgrenzen2011
monatlich
in Euro
Rentenversicherung (alte/neue Länder)5.500 / 4.800
Krankenversicherung3.712,50

Versicherungspflichtgrenze Krankenversicherung:
für Angestellte

Für am 31.12.2002 privat krankenversicherte Arbeitnehmer

4.125,00

 

3.712,50

   

Entgeltgrenze für Minijob 400 €

 

   

Beitragssätze           2011
           in %
Rentenversicherung         19,90
Arbeitslosenversicherung          2,80
Pflegeversicherung           1,95

Zusatzbeitrag für Kinderlose

          0,25

Umsatzsteuerliche Vorschriften haben auch Einfluss auf Ihre Patientenrechnungen. Das Berufsrecht sieht in § 12 Abs. 2 GOÄ für alle Rechnungen Pflichtangaben vor, die von der Umsatzsteuer unabhängig sind. Die Rechnung muss enthalten:

  1. das Datum der Erbringung der Leistung,
  2. bei Gebühren die Nummer und die Bezeichnung der einzelnen berechneten Leistung einschließlich einer in der Leistungsbeschreibung gegebenenfalls genannten Mindestdauer sowie den jeweiligen Betrag und den Steigerungssatz,
  3. bei Gebühren für stationäre, teilstationäre sowie vor- und nachstationäre privatärztliche Leistungen zusätzlich den Minderungsbetrag nach § 6a,
  4. bei Entschädigungen nach den §§ 7 bis 9 den Betrag, die Art der Entschädigung und die Berechnung,
  5. bei Ersatz von Auslagen nach § 10 den Betrag und die Art der Auslage; übersteigt der Betrag der einzelnen Auslage € 26,56, ist der Beleg oder ein sonstiger Nachweis beizufügen.

Wer eine dachintegrierte Fotovoltaikanlage oder ein Blockheizkraftwerk betreibt, kann von einer geänderten Rechtsansicht der Finanzverwaltung profitieren. Bislang wurden solche Anlagen als Bestandteil des Gebäudes angesehen, auf oder in welchem sie sich befinden. Folge war eine sehr lange und damit sehr niedrige Abschreibung zusammen mit dem Gebäude (i. d. R. auf 50 Jahre mit 2 % Abschreibung p. a.). Die Finanzbehörden haben nun beschlossen, die Anlage und das Gebäude zukünftig getrennt zu betrachten. Sie können eine Fotovoltaikanlage daher nun auf 20 Jahre mit 5 % p. a. bzw. ein Blockheizkraftwerk auf 10 Jahre mit 10 % p. a. abschreiben. (BayLfSt vom 05.08.2010 S 2190. 1.1-1/3 St32).

Kurz notiert – Privatpersonen

Verluste aus Kapitalvermögen können Sie in Ihrer Steuererklärung 2010 nur mit Gewinnen bei anderen Banken verrechnen, wenn Sie bei der Verlust-Bank eine Bescheinigung beantragt haben. Die Frist hierfür lief am 15. Dezember ab. Danach werden die Verluste bankintern auf das kommende Jahr vorgetragen.

Private Kranken- und Pflegeversicherer fragen aktuell schriftlich Ihre steuerliche Identifikationsnummer ab. Bitte beantworten Sie diese Schreiben zeitnah und ggf. auch für Ihre privat krankenversicherten Kinder. Die Versicherer teilen anhand dieser Daten Ihrem Finanzamt den Beitragsanteil mit, der auf Ihre Grundabsicherung entfällt. Ohne diese Mitteilung der Versicherer können Sie die Beiträge ab 2010 steuerlich nicht mehr geltend machen.

Von glaubensverschiedenen Ehepaaren, d. h. ein Partner ist konfessionslos, erhebt die Kirche die Kirchensteuer in Form des besonderen Kirchgelds (Ausnahme: Katholische Kirche in Bayern). So wird anstelle des meist niedrigen Einkommens des Kirchenangehörigen das Gesamteinkommen beider Ehepartner zur Steuerbemessung herangezogen. Die hiergegen erhobenen Klagen scheiterten nun vor dem Bundesverfassungsgericht. Es hält die Vorgehensweise für rechtmäßig. Eine Lösung für bayerische Steuerbürger könnte beispielsweise sein, dem Bund für Geistesfreiheit Bayern K. d. ö. R. beitreten, um derzeit dem besonderen Kirchgeld zu entgehen.

Für Änderungen auf der Lohnsteuerkarte, wie beispielsweise für den Steuerklassenwechsel etc., ist ab 01.01.2011 das Finanzamt zuständig. Teils mussten Änderungen bisher bei der Gemeinde beantragt werden.

 Vermieten Sie eine Immobilie an Familienangehörige, sollten Sie eine zeitnahe Rückzahlung der geflossenen Mieten vermeiden. Das Finanzamt kann die Gestaltung sonst verwerfen, weil der Mietvertrag nicht wie vereinbart durchgeführt wird.  (FG Düsseldorf v. 25.06.2010, 1 K 292/09 E).

Kanzlei Fuchs + Partner
In den Böden 1
97332 Volkach
Tel.: 09381/8080-10
Fax: 09381/8080-80 
www.fuchs-und-partner.de

 

 

 

 


Sie wollen Ihre Praxis für die Zukunft aufstellen?
csm naw 220822 FDSW 22 Text zmk 290x193px DU 24 08 cb1d7b7018

Dann ist die FACHDENTAL Südwest für Sie unverzichtbar. Dieses Jahr erweitert die regionale Fachmesse für Zahnmedizin und Zahntechnik ihr Angebot erstmals um den neuen Sonderbereich Nachhaltigkeit.

Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „Suprakonstruktion als Regelversorgung bzw. gleichartige Versorgung“ von Permadental am 19.10.2022 von 14:00–15:00 Uhr unter anderem alles über Planung und Abrechnung der Leistungen für die Zahnarztpraxis.

Jetzt kostenlos anmelden