27.10.2010
Steuer


Ferienjobs volljähriger Kinder können Steuervorteile gefährden

... mehr

Damit die beliebten Ferienjobs nicht zum steuerrechtlichen Bumerang werden, gilt es einige Spielregeln zu beachten, die der Autor im folgenden Beitrag erläutert. ... mehr


 
Quelle: © Juana Krener/pixelio.de
Quelle: © Juana Krener/pixelio.de Quelle: © Juana Krener/pixelio.de
27.10.2010
Steuer


Geschenkgutschein ist Geldschein

... mehr

Alle Jahre wieder: Weihnachten steht vor der Tür und so mancher Arbeitgeber möchte mit einem Geschenkgutschein seiner Mitarbeiterin eine Freude machen. Freudig ist dies aber nur, wenn Sie beachten, dass auf dem Gutschein eine Sache konkret bezeichnet sein sollte und eben nicht „nur“ eine Wertangabe genannt wird. Dann wäre der Gutschein nämlich steuertechnisch als Barlohn einzustufen, wie Sie den folgenden Ausführungen entnehmen können. ... mehr


 
Quelle: © Klicker/pixelio.de
Quelle: © Klicker/pixelio.de Quelle: © Klicker/pixelio.de
11.10.2010
Steuer


Steuer: Gemischt veranlasste Reisekosten besser abziehbar gestalten

... mehr

Ein Urteil des Bundesfinanzhofes vom vergangenen Jahr erlaubt es dem Zahnarzt, gemischt veranlasste Reisekosten steuerlich geltend zu machen. Dabei kommt es darauf an, wie groß der beruflich motivierte Zeitanteil ausfällt. Und der Gesetzgeber verlangt, soweit möglich, eine Zuordnung der Kosten zu den privaten und den beruflichen Reisetagen. Wie dieser Regelung nachgekommen werden kann, lesen Sie im Folgenden nach. ... mehr


 
30.09.2010
Steuer


Umsatzsteuerbefreiung für ärztliche Leistungen

... mehr

Eine jüngst abgestimmte Verwaltungsansicht zum Thema Umsatzsteuerbefreiung für ärztliche Leistungen, und zwar für die Tätigkeit bei Schönheitsoperationen, ist ebenfalls für Zahnärzte interessant. Bleaching zählt zu Schönheitsoperationen und fällt demnach unter die umsatzsteuerpflichtigen Behandlungen, wie nachfolgend erläutert wird. ... mehr


 
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
15.09.2010
Steuer

BFH entscheidet steuerzahlerfreundlich zur Öffnungsklausel

Besteuerung der Rente aus dem Versorgungswerk

... mehr

Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes fordert zum Handeln auf, wenn Sie als Mitglied des Versorgungswerkes in früheren Jahren Beiträge oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze geleistet haben. Der Autor empfiehlt Ihnen dann zu prüfen, ob Sie durch die neue Beurteilung der Öffnungsklausel von dieser profitieren können ebenso wie in bestimmten Fällen offensichtlicher Doppelbesteuerung diese durch Einspruch offen zu halten. ... mehr


 
Quelle: © Uwe Steinbrich/pixelio.de
Quelle: © Uwe Steinbrich/pixelio.de Quelle: © Uwe Steinbrich/pixelio.de
19.08.2010
Steuer


Lohnsteuerkarte 2010 Ihres Personals unbedingt aufheben

... mehr

Bereits Ende des Jahres 2007 verfügte der Gesetzgeber, dass letztmals für den Veranlagungszeitraum 2010 Lohnsteuerkarten in Papierform ausgestellt werden. Ab dem Jahr 2011 sollten Arbeitgeber die Lohnsteuermerkmale ihrer Arbeitnehmer elektronisch von der Finanzverwaltung abrufen können (ELStAM). ... mehr


 
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
22.06.2010
Steuer


Es ist oft sinnvoll, Investitionen aus 2011 in 2010 vorzuverlegen

... mehr

Aufgrund geänderter gesetzlicher Rahmenbedingungen wird vielfach empfohlen, Investitionen aus dem Jahr 2011 in das Jahr 2010 vorzuverlegen, um so zu mehr Steuervorteilen durch den Kauf in 2010 zu kommen. Unser Autor hat geprüft, in welchen Fällen dies richtig ist und in welchen Fällen sich die Vorverlegung nicht auszahlt und erläutert Ihnen dies nachfolgend. ... mehr


 
Quelle: © Günter Havlena/pixelio.de
Quelle: © Günter Havlena/pixelio.de Quelle: © Günter Havlena/pixelio.de
31.05.2010
Steuer


Kunst in der Zahnarztpraxis

... mehr

Auch wenn Patienten das Ölgemälde im Behandlungszimmer würdigen – das Finanzamt wird sich aus diesem Grunde noch lange nicht zur steuerlichen Anerkennung dieses Kunstwerks verpflichtet sehen. Übersteigt der Anschaffungspreis dafür eine bestimmte Grenze, wird der Fiskus den Anspruch auf einen steuerlichen Abzug zurückweisen oder beschneiden, da es sich aus seiner Sicht um einen „anerkannten Meister“ handelt, der künftig noch an Wert gewinnen wird, also im steuerlichen Sinn keine „Abnutzung ... mehr


 
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de
17.05.2010
Steuer


Staatliche Förderungen für Praxisberatungen

... mehr

Wussten Sie, dass der Staat Unternehmensberatungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie freie Berufe fördert? Damit können auch Sie als Inhaber einer Zahnarztpraxis von diesen Zuschüssen profitieren, wenn Sie die Hilfe einer Unternehmensberatung in Anspruch nehmen. Welche Voraussetzungen für die staatliche Förderung gegeben sein müssen und wie bzw. wo Sie diese beantragen, erläutert neben weiteren Ausführungen zum Thema der folgende Beitrag. ... mehr


 
Quelle: © Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
Quelle: © Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de Quelle: © Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
12.04.2010
Steuer


Arbeitgeberleistungen zur Gesundheitsförderung: Was ist steuerbegünstigt?

... mehr

Nach den entsprechenden Regelungen im Einkommenssteuergesetz kann ein Arbeitgeber und damit auch der Inhaber einer Zahnarztpraxis, seinen Arbeitnehmern zusätzlich zum Arbeitslohn Leistungen gewähren, die der sogenannten Gesundheitsförderung dienen und die steuerfrei sind. In den folgenden Ausführungen wird erläutert, welche Leistungen erlaubt bzw. nicht erlaubt sind, wie etwa der Beitrag zu einem Fitnessstudio, und welche Fördergrenzen gesetzlich geregelt sind. ... mehr


Anzeige
Die eHBA wird in 2021 für Zahnärzte unumgänglich
e Health  600x375 eHBA
Mit dem elektronische Heilberufsausweis (eHBA) erhalten Zahnärzte Zugriff auf die Telematikinfrastruktur (TI).

Schon heute können Sie Ihren Ausweis beantragen.