Abrechnung


Die Abrechnung der professionellen Zahnreinigung nach der neuen GOZ

Quelle: ©Claudia Hautumm/pixelio.de
Quelle: ©Claudia Hautumm/pixelio.de

Die neue Gebührenordnung wird nun zum 1. Januar 2012 in Kraft treten. Dadurch ergeben sich erhebliche Änderungen auch bei der Abrechnung der Prophylaxeleistungen. Unsere Abrechnungsexpertin Frau Sabine Schröder gibt Ihnen einen Überblick über die neuen Berechnungsmöglichkeiten und zeigt die entsprechend veränderte Leistungsbeschreibung auf.

Zukünftig wird die Professionelle Zahnreinigung als eigenständige Gebührenziffer GOZ Nr. 1040 im Gebührenteil B „Prophylaktische Leistungen“ aufgeführt. Sie ist mit 28 Punkten zum 1,0-fachen Satz mit 1,57 € pro Zahn berechenbar. Sie umfasst u.a. die Entfernung der supragingivalen bzw. gingivalen Beläge. Zu beachten ist, dass eine Berechnungsmöglichkeit der Ziffern 4070 und 4075 (Parodontalchirurgische Therapie/Subgingivale Konkremententfernung am einwurzeligen bzw. mehrwurzeligen Zahn) neben der Ziffer GOZ 1040 ausgeschlossen ist. In Zukunft ist also eine sehr genaue Dokumentation bezüglich der tatsächlich erbrachten Leistungsinhalte von Nöten, um hier eine Abgrenzung vornehmen zu können.

Auch die Ziffern 4050 und 4055, die die „Entfernung harter und weicher Zahnbeläge gegebenenfalls einschließlich Polieren an einem einwurzeligen bzw. mehrwurzeligen Zahn“ abbilden, sind in derselben Sitzung am selben Zahn nicht neben GOZ 1040 ansetzbar.

Eine Professionelle Zahnreinigung aus rein kosmetischen Gründen wird auch in Zukunft als Verlangensleistung nach § 2 (3) berechnet. Die Ziffern 1000, 1010 sowie 1020 sind von der Leistungsbeschreibung, der Punktzahl und weitestgehend auch vonseiten der Abrechnungsbestimmungen unverändert übernommen worden. Neu ist, dass die Ziffer 1020 (Lokale Fluoridierung) statt wie bisher dreimal, nun künftig viermal pro Jahr berechnet werden kann. Allerdings ist sie in derselben Sitzung neben der GOZ 1040 (PZR) ausgeschlossen, da diese bereits „geeignete Fluoridierungsmaßnahmen“ beinhaltet.

Eine völlig neue Ziffer bildet künftig die Ziffer GOZ 1030 ab. Die individuelle gefertigte Medikamententrägerschiene kann je Kiefer berechnet werden. Das verwendete Material ist mit abgegolten, die anfallenden Material- und Laborkosten der Schiene sind zusätzlich ansetzbar.

Die neu gestaltete Ziffer 2130 „ Kontrolle/ Finieren/Polieren einer Restauration in separater Sitzung, auch Nachpolieren einer vorhandenen Restauration“ ist in der Prophylaxesitzung neben den oben gentannten Ziffern berechenbar. Mit 104 Punkten ergibt sich im Einfachsatz ein Honorar von 5,84 €.

Die Abrechnungshinweise sind von der Autorin nach ausführlicher Recherche erstellt worden. Eine Haftung und Gewähr wird jedoch ausgeschlossen. 

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Sabine Schnug-Schröder

Bilder soweit nicht anders deklariert: Sabine Schnug-Schröder


Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „TrioClear – Aligner online & unlimited“ von Permadental am 14.09.2022 von 14:00–15:00 Uhr alles über die neuen und innovativen Möglichkeiten aus der Welt der Aligner.

Jetzt kostenlos anmelden