CAD/CAM


SCANTIST 3D - Erstes selbstverflüchtigendes, extraorales Dental 3D Scan Spray

09.09.2021

.
.

Selbst bei Verwendung modernster extraoraler Dental-Scanner für den Laboreinsatz ist es in vielen Anwendungsfällen erforderlich Mattierungssprays zu verwenden, um gute Kontrastwerte und somit präzise Messergebnisse zu erzielen.

Die Anwendung solcher Mattierungssprays (oder 3D Dental Scan Sprays) ist beispielswese bei transparenten, reflektierenden oder bei Objekten mit starken Vertiefungen wie Teleskopen, Brackets oder Aufbiss- und Zahnschienen notwendig, um die Scanbarkeit herzustellen. Hierzu bilden dentale 3D Scan Sprays bei Auftragung eine matte, weiße und homogene Beschichtung. Damit reduzieren sie Reflexionen und andere Inhomogenitäten und schaffen hervorragende Scanvoraussetzungen.

Bisherige extraorale 3D Scan Sprays für den Dentalbereich basieren auf fein gemahlenen, weißen Farbpigmenten. Die Farbpigmente werden auf das zu scannende Objekt aufgetragen und müssen nach dem Scanvorgang wieder aufwendig von der Oberfläche des Objekts entfernt werden. Farbpigmente, die sich während des Sprühvorgangs im Raum verteilen, verunreinigen zudem die gesamte Scanumgebung.

  • Die Beschichtung verdunstet selbstständig nach dem Scanvorgang.
  • Die Beschichtung verdunstet selbstständig nach dem Scanvorgang.
    © SCANTIST 3D

Die Pigmente lagern sich als weißer Staub überall im Scanbereich auf den Scannern, elektronischen Geräten wie PC sowie anderer Labor- und Büroausstattung ab. Eine Reinigung ist – wenn überhaupt – nur mit enormem Aufwand und Kosten möglich. Eines der verwendeten Farbpigmente, Titandioxid TiO2, steht zudem im Verdacht, über den Inhalationsweg Krebs zu erzeugen.

Die auf Oberflächenmattierungen für den optischen 3D Scan spezialisierte Firma Scanningspray Vertriebs GmbH hat unter dem Markennamen SCANTIST 3D ein neues, revolutionäres 3D Dental Scan Sprays speziell für die extraorale Anwendungen im Dentalbereich, in der Zahnheilkunde entwickelt wurde. Es findet seinen Einsatz im Dentallabor und im zahntechnischen Labor sowie im Zahnmedizinischen Versorgungszentrum.

Revolutionäre Erfindung

Nach dem Auftrag bilden die SCANTIST 3D Produkte eine homogene und sehr feine Mattierungsschicht auf dem Objekt, die wie bei anderen Mattierungssprays zu einer Verbesserung der optischen Eigenschaften der zu scannenden Objekte führt. Dabei sind alle SCANTIST 3D Produkte frei von Titandioxid.

Revolutionär dabei ist, dass die Beschichtung des Markenprodukts „SCANTIST 3D – vanishing“ selbstständig nach dem Scanvorgang verdunstet (sublimiert). SCANTIST 3D – vanishing eliminiert damit grundlegende Anwendungsprobleme im CAD/CAM-Prozess, gerade in sensiblen Bereichen und schützt das Equipment vor Kontamination durch Ablagerung von Pigmenten.

Da das Spray selbstständig verflüchtigt, entfällt die sonst aufwendige Nachreinigung der Scan-Objekte sowie der Laborumgebung. Dieses führt in der Folge zu einer enormen Zeit- und Kostenersparnis für den Anwender in Zahnarztpraxen, bei der zahnärztlichen Heilbehandlung, zur Herstellung von Zahnersatz, in der Prothetik und in der Kieferorthopädie.


Quelle:
Scanningspray Vertriebs GmbH
SCANTIST 3D


Weitere Informationen

Besuchen Sie SCANTIST 3D auf der IDS – Halle 3.1 / Stand M-050


IDS Rückblick 2019

IDS Rückblick 2019 - Kuraray