Geräte/Materialien


Anwender berichten über ihre Erfahrungen

17.04.2019

(v.l.n.r.): Dr. Heinz Schuh (Senior Technical Advisor, Kuraray Europe GmbH), Dr. Jorge Espigares (Kuraray Notitake Dental Inc., Tokio), Dr. Hendrik Zellerhof (Laer) und MDT Björn Roland (Klein-Winternheim) nach der Pressekonferenz.
(v.l.n.r.): Dr. Heinz Schuh (Senior Technical Advisor, Kuraray Europe GmbH), Dr. Jorge Espigares (Kuraray Notitake Dental Inc., Tokio), Dr. Hendrik Zellerhof (Laer) und MDT Björn Roland (Klein-Winternheim) nach der Pressekonferenz.

Die Pressekonferenz von Kuraray Europe stand u. a. im Zeichen seiner Multi Layered Zirconia Produkte und wartete mit Neuigkeiten im CEREC-Bereich auf.

Zunächst gab Dr. Heinz Schuh (Senior Technical Advisor, Kuraray Europe GmbH) eine kurze Übersicht über die Historie des 1926 gegründeten japanischen Unternehmens. Neben der Produktpalette aus innovativen Produkten und interessanten Neuigkeiten, aber auch seinen Klassikern wie PANAVIA™ oder KATANA™ Zirconia ML ist das Unternehmen stolz darauf, fortlaufend einen Teil seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung zu investieren.

  • KATANA™ Zirconia ML

  • KATANA™ Zirconia ML
    © Kuraray Europe GmbH
Mit MDT Björn Roland (Klein-Winternheim) und Dr. Hendrik Zellerhof (Laer) kamen 2 Anwender aus Labor und Praxis zu Wort, die von ihren langjährigen Erfahrungen mit der KATANA-Produktfamilie berichteten. Björn Roland unterstrich in seinen Ausführungen zu „Aesthetic within the KATANATM Zirconia portfolio for dental laboratories” die Vorteile und Vielseitigkeit der Scheiben der KATANA Zirkonoxid-Familie bei der Anwendung. Seit der Einführung von KATANA im Jahr 2013 und seiner Weiterentwicklung insbesondere hinsichtlich der Farberweiterungen 2015 (Multi Layered Disc) und 2017 (Einführung Clear Glaze) verwendet er das Material sowohl im Seitenzahn- wie auch im Frontzahnbereich. Die auf der IDS dem breiten Publikum vorgestellte Farberweiterung der KATANA™ Zirkonia ML von 6 auf 14 Farben vereinfache seine Anwendung deutlich, so Roland. Neben UTML (Ultra Translucent Multi Layered) und STML (Super Translucent Multi Layered) bietet das Sortiment damit nun neu auch die Ausführung HTML (High Translucent Multi Layered) an.

Zusammenspiel von Festigkeit und Ästhetik

Im Anschluss daran informierte Dr. Hendrik Zellerhoff, selbst ein erfahrener CEREC-Anwender, über „Innovative and Aesthetic KATANATM Zirconia Solutions für CEREC Users“. Er habe wie viele andere CEREC-Anwender auch, über die Front- und Prämolarenversorgung hinaus die letzten Jahre nach Möglichkeiten gesucht, Brücken im posterioren Bereich herzustellen. „Man konnte es nur schön oder nur fest machen, nicht beides“, so Zellerhoff. Für ihn sei der neue KATANATM Zirconia Block für Brücken, der mit dem CEREC-System von Dentsply Sirona angewendet werden kann, die Lösung. Er sieht die Kombination von Festigkeit und hoher Ästhetik im Multi Layered Block als enorm vorteilhaft und hob folgerichtig insbesondere dessen hohe Transluzenz, Biegefestigkeit von 763 MPa sowie die für den Patienten angenehme Materialoberfläche hervor.

Der aus 4 Zirkonschichten in verlaufenden Farbtönen aufgebaute Block erlaube Restraurationen mit natürlichem Farbverlauf ohne zeitraubende Herstellungsprozesse. Zeitersparnis auf der ganzen Linie: Aufgrund des Zusammenspiels zwischen der Materialtechnologie von Kuraray Noritake Dental und CEREC SpeedFire von Dentsply Sirona sei es darüber hinaus möglich, die Vollzirkon- Brücke vom Milling bis zur fertig polierten Restauration in 60 Minuten herzustellen. Und so zog Zellerhof nach der Präsentation seiner klinischen Falldokumentation das Fazit, dass nun „von CEREC-Anwendern in einer Stunde eine Brückenversorgung im posterioren Bereich möglich ist, die hohe Transluzenz hat und deren Festigkeit gut ist“.

Aus Tokio eingeflogen, sprach zum Abschluss Dr. Jorge Espigares (Kuraray Noritake Dental Inc.) über die moderne und professionelle Befestigung von Zirkonia-Restaurationen im klinischen Alltag („Modern professional cementation of zirconia restaurations in daily clinical practice“). Seine Ausführungen begannen beim 1983 eingeführten Zement PANAVIATM und der Bedeutung des MDP-Monomers, das für das hohe Maß an Adhäsion verantwortlich ist. Im Fokus seiner Betrachtungen stand das neue selbstadhäsive universelle Befestigungskomposit PANAVIATM SA Cement Universal, das primen überflüssig mache und einfach wie vielseitig einsetzbar sei. 

weiterlesen

Weitere Informationen:

Kuraray Europe GmbH
dental.eu(at)kuraray.com


Das könnte Sie auch interessieren:

IDS Rückblick 2019

IDS Rückblick 2019 - Kuraray

...bei allen Zahnärzten, Zahntechnikern und Praxismitarbeitern für Ihren Besuch an unserem Messestand.

 

 

Auf dieser Seite finden Sie alles Wissenswerte zur diesjährigen IDS