Digitaler Workflow


Mack Dentaltechnik: Das 360-Primärteleskop

09.05.2019

© Mack
© Mack

Im Fokus auf der IDS standen für den CAD/CAM-Fertigungsdienstleister u. a. Teleskope in SLM-Hybridtechnik.

Die additive Fertigung in Form des selektiven Laserschmelzens bietet ganz neue Möglichkeiten im Bereich der Formgebung und Fertigung von hochkomplexen Werkstücken in kleinsten Stückzahlen. Durch eine speziell entwickelte Hybridtechnik (3D-Druck und Fräsen kombiniert) wird es möglich, auch Modellguss-Elemente wie Gaumenplatten und Sublingualbügel mit präzisionsgefrästen Sekundärteleskopen zu verbinden. Retentionsperlen sind möglich, die Adhäsion/Friktion ist maschinell einstellbar und die Herstellung erfolgt spannungsfrei aus dem hochwertigen Material Typ-5-Legierung Dentaurum Remanium Star®.

Neu im Angebotsportfolio ist das 360-Primärteleskop – mit 0–2° Friktionsfläche, 360° Präszisionsfräsung und ohne Konnektoren direkt ins Labor.

Außerdem gab es die wohl größte gefräste Zahnkrone der Welt am Stand von Mack Dentaltechnik zu bewundern. Der OK-Molar wurde in 106 Stunden Fräszeit (Maschine: DMG Mori DMU125P) aus Aluminium hergestellt und wiegt 362 kg bei den Maßen 800×800×1.200 mm.

weiterlesen

Weitere Informationen:

www.mack-dentaltechnik.de


Das könnte Sie auch interessieren:

IDS Rückblick 2019

IDS Rückblick 2019 - Kuraray

...bei allen Zahnärzten, Zahntechnikern und Praxismitarbeitern für Ihren Besuch an unserem Messestand.

 

 

Auf dieser Seite finden Sie alles Wissenswerte zur diesjährigen IDS