Veranstaltungen

PROMADENT Anpfiff

3 Punkte in der VIP-Lounge bei Hannover 96

08.04.2019

.
.

PROMADENT lädt zum sportlichen Dental Event am 24. April 2019 in Hannover ein. Mit dabei sind Prof. Hubertus Nentwig, Prof. Marc Dittmar und Prof. Philipp Kohorst.

Prof. Hubertus Nentwig startet mit „Sofortversorgung von Implantaten: Risiko oder schon Routine?“ Als wichtigstes Entscheidungskriterium für eine erfolgreiche Sofortversorgung gilt die erzielte Primärstabilität des Implantats, die – gemessen am finalen Eindrehmoment – bei Einzelversorgungen um 30-35 Ncm liegen sollte. Bei Verblockungsmöglichkeit mehrerer nebeneinander gesetzten Implantaten (zahnloser Kiefer) kann das Drehmoment des einzelnen Implantats auch deutlich darunter liegen. Unmittelbaren Einfluss auf die erzielbare Primärstabilität nehmen das Implantatdesign und die chirurgische Aufbereitung des Implantatbetts in Abhängigkeit von der vorgefundenen Knochenqualität. Knochenadaptierte Präparationsverfahren unter dem Aspekt einer minimalen Traumatisierung und maximalen Stabilisierung des Implantats stehen daher im Zentrum des Vortrags.

Prof. Marc Dittmar geht auf die digitale Abformung ein. In Fachkreisen sorgt der Intraoralscanner täglich für Diskussion. Dabei geht es um viele Fragestellungen, z.B. ob ein Einstieg in die digitale Abformung jetzt richtig ist oder ob man besser noch warten sollte. Kann man sich heute „abdruckfreie Praxis“ nennen oder ist das Thema reines Marketing, verbunden mit dem guten Gefühl, innovativ zu sein? Wird die gesamte Behandlung durch die Digitalisierung wirklich besser? Hilfreich sind der neutrale Überblick und die Erfahrung aus erster Hand von Anwendern, die täglich mit dem Scanner arbeiten. Im Fokus einer möglichen Umstellung von analoger auf digitale Abformung liegt aus eigener Erfahrung das Patientenfeedback, Datenmanagement und die Abrechnung.

Um den Einsatz der Intraoralscan-Technologie im Praxisalltag geht es in dem Vortrag von Prof. Philipp Kohorst. Er stellt provokant die Frage nach CAD/CAM-Materialien: Ball flach halten oder Steilvorlage? Eine der letzten Revolutionen in punkto Materialentwicklung für die Dentalbranche ist der Hochleistungswerkstoff Zirkoniumdioxid. Sind wir bereits am Ende der Fahnenstange angekommen oder hat dieser Werkstoff noch Entwicklungspotential? Zirkoniumdioxid ist die erste Wahl, wenn es um Biokompatibilität und Ästhetik geht, doch haben wir die Composite „auf dem Zettel“? Physiologische Materialeigenschaften verbunden mit Wirtschaftlichkeit und den Vorteilen der Keramik. Ein Überblick, Durchblick und Ausblick in die Materialvielfalt der Gegenwart und Zukunft ist Thema des Vortrags.

PROMADENT informiert auf dem Event-Kongress über die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen in der digitalen Zahnmedizin – und das in der einmaligen Atmosphäre der VIP-Lounge der HDI-Arena, in dem Hannover 96 seine Heimspiele hat. Bringen Sie Ihre 3 Punkte spielerisch nach Hause.

Nähere Details lesen Sie  hier


PROMADENT UG
Im Nordfeld 13
29336 Nienhagen
Tel.: 05144 9872-44
www.promadent.de
Simon.schacht@promadent.de

 

 

 

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: