23.05.2014
Zahnerhaltung


Reciproc: Ein neuer Ansatz zu einem alten Problem

... mehr

Das Ziel einer Wurzelkanalaufbereitung ist klar. Nur der Weg dahin birgt nach wie vor einige Stolperfallen, zumal die Morphologie von Wurzelkanälen den Behandler immer wieder vor Probleme stellt und es schwierig machen kann, eine gleichmäßige Bearbeitung und Glättung ohne Verlagerung des Kanals zu erreichen. Die Autoren schildern im Folgenden, wie der Behandler mit reziprok arbeitenden Instrumenten vorgehen muss, um die Präparation zügig und erfolgreich durchzuführen. ... mehr


 
ESTELITE ASTERIA Essential Kit.
ESTELITE ASTERIA Essential Kit. ESTELITE ASTERIA Essential Kit.
08.05.2014
Zahnerhaltung

Anzeige

Neues High-End-Komposit ESTELITE ASTERIA für einfach perfekte Restaurationen

... mehr

Das Unternehmen Tokuyama Dental hat seine Produktpalette um das neue High-End-Komposit ESTELITE ASTERIA erweitert. Wie alle anderen Komposite aus der ESTELITE-Reihe verfügt dieses Material über sphärische und größenkontrollierte Füllstoffe, die die Basis für einen überragenden Chamäleoneffekt bilden. Erfahren Sie nachfolgend wie mit diesem innovativen Material einfach und nahezu naturgetreue Restaurationen erzielt werden können. ... mehr


 
Prof. Dr. Christian Hannig, amtierender Präsident der DGR2Z (links) und Zahnarzt Ulf Krueger-Janson, Vizepräsident der DGR2Z GC.
Prof. Dr. Christian Hannig, amtierender Präsident der DGR2Z (links) und Zahnarzt Ulf Krueger-Janson, Vizepräsident der DGR2Z GC. Prof. Dr. Christian Hannig, amtierender Präsident der DGR2Z (links) und Zahnarzt Ulf Krueger-Janson, Vizepräsident der DGR2Z GC.
23.04.2014
Zahnerhaltung

Die Präsidentschaft ruft zur Teilnahme auf

Die DGR2Z und GC loben Förderpreise im Bereich der regenerativen Zahnerhaltung aus

... mehr

Gemeinsam zum Wohle aller: Die DGR2Z (Deutsche Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung e. V.) und das Unternehmen GC loben zwei neue Förderpreise im Bereich der regenerativen Zahnerhaltung aus. Damit unterstützen sie aktiv die Forschung zur Verbesserung der Mundgesundheit. Ab sofort können sich Mitarbeiter von Hochschulen und Studierende der Zahnheilkunde um die DGR2Z-GC-Forschungsförderung und den DGR2Z-GC-Publikationspreis bewerben. Einsendeschluss ist jeweils der 15. Mai 2014. ... mehr


 
24.03.2014
Zahnerhaltung


Zahnerhaltung und Prävention bei Essstörungen – nur ein Problem der Pubertät?

... mehr

Essstörungen gehören zu den häufigsten chronischen Erkrankungen bei weiblichen Jugendlichen und führen neben psychischen und somatischen Symptomen auch zu zahnmedizinischen Problemen, deren Auswirkungen möglicherweise auch über die Pubertät hinaus eine zahnmedizinische Betreuung oder Behandlung erfordern. Im Rahmen dieses Beitrages werden, ausgehend von einer kurzen Darstellung der häufigsten Essstörungen, die Auswirkungen auf die Zahnhartsubstanzen beschrieben sowie Maßnahmen zur Prävention un ... mehr


 
23.03.2014
Zahnerhaltung


Optimierte Präparation für Keramikinlays

... mehr

Die Überlebensdauer eines Inlays aus Vollkeramik beeinflusst der Zahnarzt selbst maßgeblich, denn sie wird u. a. von der Art und Weise der Präparation des Zahnes bestimmt. Aus einer universitären Arbeitsgruppe liegen jetzt neue Empfehlungen für die Präparation für Keramikinlays vor; diese wurden aufgrund weiterentwickelter Instrumente verfasst. Die nachfolgende Beschreibung zeigt sequenziell die einzelnen Arbeitsschritte bei der Gestaltung einer dreiflächigen Kavität eines Molaren und erläutert ... mehr


 
29.10.2013
Zahnerhaltung

Anzeige

Hohe Qualitätsanforderung an Prophy-Pasten

... mehr

An Reinigungs- und Polierpasten besteht also ein besonderer Anspruch: Maximale Reinigungswirkung bei minimaler Abrasion und minimaler Aufrauung. Die Oberflächen sollen nach dem Polieren möglichst glatt sein. ... mehr


 
24.10.2013
Zahnerhaltung


Frontzahnrestauration mit präfabrizierten Kompositschalen

... mehr

Fehlstellungen, Verfärbungen und Zahnhalsläsionen gehören zu den häufigsten Indikationen im Bereich der ästhetischen Frontzahnrestauration. Wie Läsionen mithilfe eines Komposit-Veneering-Systems geringinvasiv therapiert werden können, wird im folgenden Beitrag Schritt für Schritt erklärt. Die Vorteile des hier verwendeten COMPONEER-Systems aus dem Hause Coltène/Whaledent in Handling und Ästhetik werden am Patientenfall erläutert. ... mehr


 
23.10.2013
Zahnerhaltung

Produkthighlight

Eine starke Verbindung für alle Fälle

... mehr

Das Befestigungskomposit Multilink® Automix und die Vollkeramik IPS e.max® bilden ein ideales Gespann. Während die Vollkeramik zu überzeugenden ästhetischen Ergebnissen führt, weist das Komposit eine hohe Haftkraft auf. ... mehr


 
23.10.2013
Zahnerhaltung


Vergleichsstudie: SDR-Unterfüllungen bieten ausgezeichnete Randqualität bei gleichwertiger Adhäsivleistung

... mehr

Das Unterfüllungskomposit SDR (Smart Dentin Replacement) des Herstellers DENTSPLY zeichnet sich unter anderem durch eine besonders stressarme Polymerisation aus. Deswegen kann dieses fließfähige, selbstnivellierende Material in Inkrementen bis zu 4 Millimeter in einem Guss appliziert werden – bei exzellenter Adaptation an die Kavitätenränder. SDR ist überdies chemisch kompatibel zu allen methacrylatbasierten Kompositen und Adhäsiven und bietet eine sichere, zeitsparende Alternative zur aufwendige ... mehr


 
Moderator Prof. Marco Ferrari im Austausch mit den Referenten: (v.l.n.r.) Prof. Avijit Banerjee, Prof. Sevil Gurgan, PD Dr. Ulrich Lohbauer, Dr. Thomas Klinke.
Moderator Prof. Marco Ferrari im Austausch mit den Referenten: (v.l.n.r.) Prof. Avijit Banerjee, Prof. Sevil Gurgan, PD Dr. Ulrich Lohbauer, Dr. Thomas Klinke. Moderator Prof. Marco Ferrari im Austausch mit den Referenten: (v.l.n.r.) Prof. Avijit Banerjee, Prof. Sevil Gurgan, PD Dr. Ulrich Lohbauer, Dr. Thomas Klinke.
02.10.2013
Zahnerhaltung

IADR-Kongress in Florenz

Vielversprechende Studienergebnisse zum zweistufigen Füllungskonzept EQUIA

... mehr

Beim jüngsten Kongress der International Association for Dental Research (IADR) in Florenz fanden sich am 6. September 2013 namhafte Wissenschaftler auf einem angeschlossenen Symposium des Dentalanbieters GC mit dem Titel „Glass-Ionomer based concepts of today in restorative dentistry“ zusammen. Neben einem Blick auf die derzeitigen Anforderungen und Chancen der Zahnmedizin präsentierten die Forscher unter anderem aktuelle Studienresultate zum zweistufigen Füllungskonzept EQUIA (GC), dem als Kombin ... mehr