24.06.2014
Prothetik


Schließbewegungen zur Kieferrelationsbestimmung in der zahnärztlichen Praxis

... mehr

Die moderne zahnärztliche Prothetik wird nicht mehr als einfache Zahnersatzkunde verstanden, sondern ist im weitesten Sinne als eine orale rehabilitationsmedizinische Maßnahme zu bewerten. In diesem Kontext hat sich in den vergangenen Jahren auch das Verständnis der zentrischen Kondylenposition grundlegend gewandelt. Die in diesem Artikel vorgestellten neuromuskulären Techniken zur Kieferrelationsbestimmung unterstützen eine kranioventrale Orientierung der Kondylen im Sinne der heute empfohlenen, ide ... mehr


 
23.06.2014
Prothetik


Schonende Zahnaufhellung bei Problemfällen

... mehr

Ein strahlend weißes Lächeln ist ein Zeichen von Gesundheit und Erfolg. Bei vielen Menschen werden die Zähne mit zunehmendem Alter durch verschiedene innere und äußere Einflüsse dunkler. Unter Beachtung entsprechender Vorsichtsmaßnahmen und mit der nötigen Sorgfalt professionell durchgeführt, sind die heutigen Behandlungsmethoden zur Aufhellung der Zahnfarbe weitgehend risikolos und nebenwirkungsarm. Der Autor des vorliegenden Beitrags demonstriert anhand von drei Patientenfällen, dass eine scho ... mehr


 
05.06.2014
Prothetik


Inman Aligner: Ein effektives Hilfsmittel zur schnellen präprothetischen KFO

... mehr

Immer häufiger bevorzugen Patienten, eher ihre Zahnstellung präprothetisch zu regulieren als eine Präparation mit Veneers. Dabei stellen sich für Zahnarzt und Patient unterschiedliche Herausforderungen, wie z. B. bestehende VMK-Kronen, deren Erneuerung ebenfalls Teil des Behandlungsplans ist. In solch komplexen Fällen, die eine restaurative Versorgung, Zahnregulierung, Bleaching und Okklusionsplanung umfassen, ist das Timing von Behandlung und Planung extrem wichtig. Der folgende Fallbericht zeigt ei ... mehr


 
Abb. 1: Dr. Reiss (AG Keramik) überreichte den Videofilm-Preis 2013 an die erstplazierten Gewinner Dr. Markus Sperlich, Frau PD Dr. Petra Güß, Dr. Christian Selz (v.l.n.r.) von der Universität Freiburg. Quelle: AG Keramik
Abb. 1: Dr. Reiss (AG Keramik) überreichte den Videofilm-Preis 2013 an die erstplazierten Gewinner Dr. Markus Sperlich, Frau PD Dr. Petra Güß, Dr. Christian Selz (v.l.n.r.) von der Universität Freiburg. Quelle: AG Keramik Abb. 1: Dr. Reiss (AG Keramik) überreichte den Videofilm-Preis 2013 an die erstplazierten Gewinner Dr. Markus Sperlich, Frau PD Dr. Petra Güß, Dr. Christian Selz (v.l.n.r.) von der Universität Freiburg. Quelle: AG Keramik
17.02.2014
Prothetik

Videofilm-Wettbewerb der der AG Keramik

Veranschaulichen Sie Ihr Behandlungsprocedere einer volkeramischen Restauration

... mehr

Für Zahnärzte und Zahntechniker hatte die Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde (AG Keramik) erstmalig einen Videofilm-Wettbewerb ausgeschrieben. ... mehr


 
23.09.2013
Prothetik

Eine Falldokumentation

Innovation bringt Präzision und Effizienz in den Abformprozess

... mehr

In der Zahnarztpraxis gibt es kaum einen Prozess, bei dem die Genauigkeit eine so große Bedeutung hat wie bei der Abformung. Denn hierbei gilt es, die Vorlage zu schaffen, auf deren Basis im zahntechnischen Labor eine präzise passende Restauration entsteht. Um eine äußerst exakte Übertragung der Situation im Patientenmund auf das Modell sicherzustellen, sollte der gesamte Abformvorgang von der Freilegung der Präparationsgrenze bis hin zur Entnahme des Löffels unter Verwendung hochwertiger Materiali ... mehr


 
20.06.2013
Prothetik


Stellenwert der Achsiographie im Rahmen prothetischer Rehabilitationen

... mehr

Eine der klassischen Anwendungen von kinematischen Messverfahren in der Zahnheilkunde ist die Aufzeichnung von Unterkieferbewegungen mit dem Ziel, patientenspezifische Daten der Kondylenbewegungen und der individuellen Frontzahnführung zu ermitteln. Während die Verfahren mit rein mechanischen Instrumentierungen in der Vergangenheit aufgrund des zeitlichen und damit verbundenen finanziellen Aufwandes nur wenigen Patienten vorbehalten waren, ermöglichen die modernen elektronischen Verfahren eine schnelle ... mehr


 
25.04.2013
Digitale Praxis


CEREC versus Straumann: Welche Teilkrone passt besser? Teil 1

... mehr

In seinem zweiteiligen Beitrag stellt Prof. Claus-Peter Ernst anhand von zwei Patientenfällen eine CEREC-CAD/CAM-Restauration einer entsprechenden Laborarbeit aus demselben Material gegenüber und zieht das Fazit im Hinblick auf das Herstellungsprocedere, der anatomischen Konstruktion sowie der Passung und Ästhetik der Versorgung. ... mehr


 
21.03.2013
Prothetik

Anzeige

Multilink Automix - eine starke Verbindung, klinisch bewährt

... mehr

Multilink Automix ist das universelle adhäsive Befestigungs-System für alle Befestigungsfälle. ... mehr


 
07.03.2013
Prothetik


Mut zur Klebung: Die einflügelige Adhäsivbrücke

... mehr

Die adhäsive Verankerung von zahnärztlichen Restaurationen an der Zahnhartsubstanz hat sich seit Jahrzehnten klinisch bewährt [3,4,6,14,16]. Keine Kompositrestauration wäre ohne diese Technik denkbar [5]. Neben der klassischen Adhäsivtechnik in der „Füllungstherapie“ [17] hat die adhäsive Befestigung aber auch zunehmende Bedeutung in der Prothetik gewonnen. Die adhäsive Verankerung von Kronen hat sicherlich einen Vorteil gegenüber der Zementierung, wenn nicht ausreichend Friktionsflächen zu ... mehr


 
02.02.2013
Prothetik


Blepharospasmus mit zahnärztlichwerkstoffkundlicher Ursache?!

... mehr

Bei festsitzendem bzw. abnehmbarem Zahnersatz werden häufig Metalle und deren Legierungen eingesetzt. Die Verarbeitung von Legierungen und das Milieu der Mundhöhle können dazu führen, dass Legierungsbestandteile freigesetzt werden. Dieser Vorgang wird als Liberation bezeichnet. Bei Patienten, die über sogenannte Materialunverträglichkeiten klagen, wird dies häufig beobachtet [1]. Inwieweit freigesetzte Metallionen Auswirkungen auf den Patienten haben, ist umstritten und wird teilweise sehr widerspr ... mehr



Die CompuGroup Medical Deutschland AG und die ZIS GmbH haben sich auf eine einvernehmliche Regelung bezüglich der TI-Anbindungen verständigt.

Hier erfahren Sie mehr ...