Prophylaxe


Prophylaxe mit 3D-Putztechnologie: Neue Studienergebnisse

Abb. 1: Oral-B Triumph mit SmartGuide sowie einer Auswahl an Aufsteckbürsten mit Reiseetui. Auf dem dazugehörigen Display zeigt ein „Smiley“, dass der Anwender die Mindestputzzeit erreicht hat.
Abb. 1: Oral-B Triumph mit SmartGuide sowie einer Auswahl an Aufsteckbürsten mit Reiseetui. Auf dem dazugehörigen Display zeigt ein „Smiley“, dass der Anwender die Mindestputzzeit erreicht hat.

Voraussetzung für den zahnärztlichen Erfolg ist eine effektive häusliche Mundpflege der Patienten. Eine gewünschte gründliche Zahnreinigung gelingt u. a. mit elektrischen Zahnbürsten mit ausgestatteter 3D-Bürstentechnologie, wie die vier nachfolgend vorgestellten, neueren Studien belegen. Im Fokus der Untersuchungen stand die Oral-B Triumph mit SmartGuide. Den Ausführungen zufolge, basierend auf Produktangaben, kann sie durch ihre oszillierend-rotierende Putztechnologie und digitale Navigationshilfe wirkungsvoll die häusliche Prophylaxe unterstützen.

Die 3D-Zahnbürstentechnologie leistet einen wichtigen Beitrag zur häuslichen Mundhygiene: Die Reinigung geschieht durch dreidimensionale Bewegungen (oszillierend-rotierend und pulsierend) – die Bürstenköpfe drehen sich hin und her und bewegen sich zusätzlich vor und zurück. Der klinische Erfolg ist seit Jahren in vielen wissenschaftlichen Studien dokumentiert worden. Nachfolgend werden vier dieser Studien kurz erläutert.

3D-Technologie wirkungsvoll gegen Plaque und Gingivitis

Die renommierte Cochrane Collaboration* hat entsprechende Untersuchungen gesichtet und für eine Metaanalyse genutzt. Darin wird festgehalten: „Zahnbürsten mit rotierendoszillierenden Putzbewegungen entfernten Plaque und verminderten Zahnfleischentzündungen kurzfristig wirksamer als Handzahnbürsten und konnten langfristig Zahnfleischentzündungen reduzieren.“1

Zu ähnlich positiven Ergebnissen kommt eine klinische Studie von van der Weijden et al.2. Hier ging es um die Wirksamkeit der Oral-B Triumph mit 3D-Technologie in Bezug auf Plaqueentfernung und Vermeidung einer Gingivitis. 120 Probanden wurden gleichmäßig in drei Gruppen eingeteilt mit der Anweisung, zweimal täglich die Zähne zu reinigen: Die erste Gruppe putzte manuell mit einer ADA-Referenzzahnbürste, die zweite zog zusätzlich Zahnseide hinzu und die dritte benutzte die Oral-B Triumph. Es zeigte sich bei Kontrolluntersuchungen im Intervall bis zu neun Monaten: Mit Einsatz der Elektrozahnbürste Oral-B Triumph wurde signifikant mehr Plaque entfernt als durch Putzen mit der Handzahnbürste – egal ob mit oder ohne Verwendung von Zahnseide. Gleichzeitig reduzierten sich gingivale Blutungen in der Gruppe der Oral-B Triumph-Verwender signifikant deutlicher als in den beiden anderen Gruppen.

Digitales Display unterstützt Putzdauer

Die meisten Patienten putzen ihre Zähne in nur 46 Sekunden, obwohl bekanntermaßen eine längere Putzdauer Voraussetzung einer optimalen Mundhygiene ist. So können elektronische Zusatzfunktionen der Zahnbürste, wie eine Zeitkontrolle, durchaus eine klinische Bedeutung haben, wie eine weitere Studie um Walters et al. zeigte3: 20 Patienten, die eine Oral-B Triumph Zahnbürste mit SmartGuide verwendeten, hielten die empfohlene Putzzeit von zwei Minuten 5,1-mal häufiger ein als die Vergleichsgruppe von 19 Handbürsten- Benutzern. Dies wurde über 30 Tage gemessen und statistisch ausgewertet.

Zur Erläuterung: Der bei der elektrischen Zahnbürste Oral-B Triumph eingebaute SmartGuide ist ein innovatives Navigationsinstrument (siehe Abb. 1), das die systematische Reinigung aller vier Kieferquadranten (jeweils 30 Sekunden lang; insgesamt zwei Minuten) optisch darstellt. Wird die Mindestreinigungsdauer von zwei Minuten erreicht, lächelt zur Belohnung ein „Smiley“ auf dem Display.

Einfluss der Zahncreme untersucht

Der Frage nach der Wirksamkeit der Mundhygiene im Zusammenspiel mit Zahncreme widmeten sich Klukowska et al.4 Sie verglichen das Ausmaß der Verminderung der Plaqueneubildung bei Anwendung einer Zinnfluoridzahncreme mit Natriumhexametaphosphat (blend-a-med Pro-Expert Zahnfleischschutz, Procter & Gamble) beziehungsweise einer herkömmlichen „Kariesschutz-Zahncreme“, wenn eine Elektrozahnbürste mit oszillierend-rotierender Technologie eingesetzt wird (Oral-B Triumph). Die Auswertung erbrachte, dass die bekannten Vorzüge der Elektrozahnbürste durch die Zinnfluoridzahncreme nochmals signifikant gesteigert wurden**.


* Kontakt in Deutschland: Das Deutsche Cochrane Zentrum (DCZ), Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik, Abteilung für Medizinische Biometrie und Statistik, Universitätsklinikum Freiburg, Berliner Allee 29, 79110 Freiburg. Tel.: 0761 203-6715, Fax: 0761 203-6712, E-Mail: mail@cochrane.de, www.cochrane.de

** Die Studie wurde bei einer US-üblichen Zusammensetzung mit 1100 ppm Fluorid durchgeführt. Die in Europa eingeführte Version blend-a-med Pro-Expert Zahnfleischschutz weist den hier empfohlenen Fluoridgehalt von 1450 ppm auf.

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Dr. Christian Ehrensberger

Bilder soweit nicht anders deklariert: Dr. Christian Ehrensberger


Bislang deuten die vorliegenden Daten auf ein geringes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus in der zahnärztlichen Praxis hin. Um eine realistische Einschätzung zu erhalten, wie stark Zahnärzte und ihre Mitarbeiter betroffen sind, bittet die BZÄK betroffene Praxen um Meldung.

Die anonyme Erfassung läuft über die jeweilige Landeszahnärztekammer. 

Hier gehts zu den Meldestellen