Prophylaxe

Waterpik® Mundduschen reinigen Zahnzwischenräume besonders effektiv

Interdentalraumreinigung ist individuell

18.10.2019
aktualisiert am: 21.10.2019

Verschiedene Aufsätze der Waterpik® Munddusche decken die individuellen Bedürfnisse des Patienten ab.
Verschiedene Aufsätze der Waterpik® Munddusche decken die individuellen Bedürfnisse des Patienten ab.

Die regelmäßige Interdentalraumreinigung verringert das Risiko für orale Erkrankungen erheblich. Denn gerade in den Zahnzwischenräumen kann pathogener oraler Biofilm entstehen und den Ausgangspunkt für Karies, Gingivitis, Parodontitis, Periimplantitis oder endodontale Infektionen bilden [1]. Darüber hinaus können pathogene Bakterien im Mundraum durch kleine Wunden in die Blutlaufbahn gelangen und somit Krankheiten in diversen Organen auslösen. Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko [2,3].

Mundduschen sind bestens geeignet, pathogene Bakterien am Zahnfleischrand, aus Zahnzwischenräumen und schwer erreichbaren Stellen wie Zahnfleischtaschen, Brücken, Kronen oder kieferorthopädischen Vorrichtungen zu entfernen. Es ist zudem wissenschaftlich belegt, dass Waterpik® Mundduschen pathogenen Biofilm wirksam entfernen und die Zahnfleischgesundheit verbessern.

Für jeden Bedarf den richtigen Aufsatz

  • Mit der Waterpik® Munddusche wird eine hohe Reinigungstiefe erzielt.

  • Mit der Waterpik® Munddusche wird eine hohe Reinigungstiefe erzielt.
    © Church & Dwight
Über verschiedene Aufsätze lässt sich die Waterpik® Munddusche den individuellen Bedürfnissen der Patienten anpassen; auch für Träger festsitzender Zahnspangen oder orthodontischer Applikationen ebenso wie für Menschen mit Implantaten, Kronen, Brücken und anderem Zahnersatz. So wurde bei Probanden mit Implantaten die Auswirkung von Zahnbürste plus Munddusche versus Zahnbürste plus Zahnseide auf das Bluten bei Sondierung verglichen. Nach 30 Tagen kam es bei Verwendung der Munddusche bei 18 von 22 Implantat-Trägern zu einer signifikanten Verringerung der BOP-Rate (81,8%). Bei Verwendung von Zahnseide war dies nur bei 6 von 18 der Probanden (33,3%) der Fall [4]. Ähnlich verlief eine Studie mit 106 Jugendlichen mit festsitzender Zahnspange. Sie verglich manuelles Zähneputzen plus Munddusche (inkl. kieferorthopädischem Aufsatz) mit zwei anderen Gruppen: manuelles Zähneputzen plus Zahnseide und manuelles Zähneputzen allein. Das Ergebnis: Zähneputzen plus Munddusche war beim Entfernen von Plaque mehr als 3-mal so effektiv wie Zähneputzen plus Zahnseide und mehr als 5-mal so effektiv wie Zähneputzen allein [5]. Auch die BOP-Rate reduzierte der zusätzliche Einsatz der Munddusche signifikant; 84,5% gegenüber dem Studienbeginn. Dies war um 26% besser als die mit Zahnseide erzielten Ergebnisse [6].

Effektive Reinigung bei einfacher Handhabung

Mundduschen haben im Vergleich zu anderen Mundhygieneanwendungen das größte Potenzial für den subgingivalen Zugang zur Parodontaltasche. Zahnarzterfahrungen und konventionelle (keine wissenschaftlichen) Erkenntnisse besagen, dass die Reinigungstiefe beim Zähneputzen in der Regel 1 bis 2 mm und bei Zahnseide bis zu 3 mm beträgt. Eine Munddusche hingegen kann laut einer Untersuchung von Cobb et al. Bakterien in der Parodontaltasche in bis zu 6 mm Tiefe entfernen [7]

Weitere Informationen unter www.waterpik.de


Weiterführende Links

> Zur Literaturliste

Häusliche Prophylaxe: Zähneputzen allein genügt nicht
WF 05 in use

Effektive und einfache Interdentalreinigung: Waterpik® Mundduschen eliminieren bereits nach 3 Sekunden bis zu 99,9 % des Zahnbelags. Mehr erfahren beim kostenlosen Lunch & Learn in Ihrer Praxis.

Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „Professionelle Materialwirtschaft heute: Herausforderungen und Lösungsansätze“ von Wawibox am 06.10.2021 von 14:00–15:00 Uhr von Materialeinkauf, über die Preisgestaltung bis hin zur Optimierung Ihrer Liquidität alles über den Dentalmarkt Deutschland.

Jetzt kostenlos anmelden