24.03.2016
Allgemeine Zahnheilkunde


(Häusliche) Gewalt: Was können Zahnärzte erkennen und was können sie tun?

... mehr

Häusliche Gewalt dürfte es seit vielen Jahrhunderten geben: Während in früheren Zeiten Arzt- und Zahnarztbesuche im Anschluss an gewaltbedingte Körperverletzungen tunlichst vermieden und in manchen Fällen anschließend die „Regeln der Selbstjustiz“ angewandt wurden, werden heutzutage regelmäßig die Instrumente der (deutschen) Justiz angewandt. Als häusliche Gewalt bezeichnet man jede Form körperlicher, seelischer, sozialer, wirtschaftlicher und/oder sexualisierter Misshandlung innerhalb best ... mehr


 
23.02.2016
Kinderzahnheilkunde

Buchvorstellung

Lesespaß ohne erhobenen Zeigefinger für alle, die noch Zähne haben

... mehr

Dreimal täglich Zähne putzen – haha, alles Blödsinn, findet Karolinchen. Sie findet es klasse, wenn viel Schokolade gegessen wird, Gummibärchen und Zuckerstangen in den Zähnen kleben bleiben – und das am besten über Nacht! Im Mund der kleinen Luise lebt es sich so ganz wunderbar, das findet auf jeden Fall Karolinchen, deren Nachname Karies lautet! ... mehr


 
Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka).
Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka). Plaqueentnahme mit einem feuchten Pinsel (Bild: K. Plonka).
22.01.2016
Kinderzahnheilkunde


Das Kariesrisiko frühzeitig erkennen

... mehr

Die frühzeitige Bewertung des individuellen Kariesrisikos bei Kindern bildet eine wichtige Grundlage für ihre gesunde Entwicklung. Präventive bzw. die Zahngesundheit erhaltende Maßnahmen lassen sich risikoorientiert planen und umsetzen. Sie zielen auf die Ursachen und die Prävention kariöser Defekte [1–3]. Im Rahmen der Früherkennung haben sich mikrobiologische Tests bewährt [4,5]. Sie liefern relevante Informationen, noch bevor White Spots als erste klinische Anzeichen einer aktiven Karies zu e ... mehr


 
18 Monate altes Kind: Der Behandlungsbeginn erfolgte kurz nach dem Durchbruch des Zahnes 64.
18 Monate altes Kind: Der Behandlungsbeginn erfolgte kurz nach dem Durchbruch des Zahnes 64. 18 Monate altes Kind: Der Behandlungsbeginn erfolgte kurz nach dem Durchbruch des Zahnes 64.
18.01.2016
Kinderzahnheilkunde


Prävention und noninvasive Therapie von (Initial-)Karies – eine besondere Herausforderung bei Kindern unter drei Jahren

... mehr

Seit Langem gefordert und demnächst Realität: zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern unter drei Jahren. Dafür heißt es gerüstet sein. Einerseits müssen Eltern für eine wirksame häusliche Mundpflege und zahngesundheitsförderliche Ernährung gewonnen werden, andererseits sollte der Zahnarzt auf die Behandlung von Kleinkindern abgestimmte Prophylaxe- und Therapiekonzepte parat haben. Die Autorinnen des folgenden Beitrags geben eine Übersicht über verschiedene noninvasive Möglich ... mehr


 
Der Pilot steuert.
Der Pilot steuert. Der Pilot steuert.
13.12.2015
Kinderzahnheilkunde

Ein Konzept für die erfolgreiche Kinderbehandlung

Die ritualisierte Verhaltensführung

... mehr

„Kommst du mit nach Afrika?“ In Kinderohren klingt dies sicherlich verlockender als die Aufforderung, ins Behandlungszimmer zu gehen. Mit Empathie für die kindliche Vorstellungswelt hat die Autorin des folgenden Beitrags ein spezielles Konzept für die zahnärztliche Praxis entwickelt: die ritualisierte Verhaltensführung. Diese Methode zur Führung junger Patienten setzt auf wiederkehrende Rituale, die das Kind über alle Stationen eines Praxisbesuchs begleiten. Dabei entsteht der Praxis kaum zusät ... mehr


 
Bruxismusbedingte ausgeprägte Attrition im Frontzahnbereich einer 5-jährigen autistischen Patientin mit schwerer geistiger Behinderung.
Bruxismusbedingte ausgeprägte Attrition im Frontzahnbereich einer 5-jährigen autistischen Patientin mit schwerer geistiger Behinderung. Bruxismusbedingte ausgeprägte Attrition im Frontzahnbereich einer 5-jährigen autistischen Patientin mit schwerer geistiger Behinderung.
13.12.2015
Kinderzahnheilkunde

Grundprinzipien der Verhaltensführung während der zahnärztlichen Behandlung

Mundgesundheit von Kindern mit geistigen und Mehrfachbehinderungen

... mehr

Wird bei Kindern mit geistigen und Mehrfachbehinderungen eine kindgerechte, präventiv ausgerichtete, hochwertige zahnärztliche Behandlung versäumt, hat dies gravierende Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit und das Wohlbefinden der Betroffenen. Eine vierteljährliche Prävention sollte Standard für diese Hochrisikogruppe sein. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Gesetzeslage, die speziellen Risiken für die Mundgesundheit von Kindern mit geistigen und Mehrfachbehinderungen und die ... mehr


 
Nach Auftragen von Curodont Repair bildet sich im Schmelzdefekt ein organisches Gerüst. An diesem wachsen in der Folge neue Hydroxylapatit-Kristalle – ähnlich wie bei der natürlichen Zahnbildung. (Transmissionselektronenmikrografie TEM: Lucy Kind) [1
Nach Auftragen von Curodont Repair bildet sich im Schmelzdefekt ein organisches Gerüst. An diesem wachsen in der Folge neue Hydroxylapatit-Kristalle – ähnlich wie bei der natürlichen Zahnbildung. (Transmissionselektronenmikrografie TEM: Lucy Kind) [1 Nach Auftragen von Curodont Repair bildet sich im Schmelzdefekt ein organisches Gerüst. An diesem wachsen in der Folge neue Hydroxylapatit-Kristalle – ähnlich wie bei der natürlichen Zahnbildung. (Transmissionselektronenmikrografie TEM: Lucy Kind) [1
09.12.2015
Kinderzahnheilkunde

Neue Behandlungsmethode für Initialkaries imitiert natürliche Schmelzbildung

Schmelz bei Kindern regenerieren statt opfern

... mehr

Bei Kindern fällt es besonders schwer, Zähne invasiv zu behandeln. Fluoride oder andere Substanzen wirken oberflächlich und halten den Mineralverlust bestenfalls auf. Mithilfe der gesteuerten Schmelzregeneration lassen sich Defekte dagegen auch in der Tiefe wieder aufbauen. Die patientenfreundliche Anwendung kann auch von Assistenzpersonal durchgeführt werden. ... mehr


 
Erosive Läsionen im Milchgebiss.
Erosive Läsionen im Milchgebiss. Erosive Läsionen im Milchgebiss.
21.09.2015
Kinderzahnheilkunde


Zahngesundheit bei Adipositas im Kindes und Jugendalter

... mehr

Immer mehr Kinder und Jugendliche sind übergewichtig oder adipös. Neben den bekannten allgemeinmedizinischen Folgen – wie z. B. Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes – und psychosozialen Schwierigkeiten kann Übergewicht auch zu zahnmedizinischen Problemen führen. Nach aktueller Studienlage scheint es Zusammenhänge zwischen Adipositas und Karies bzw. Erosionen zu geben; auch scheinen sich Parodontitis und Übergewicht gegenseitig zu beeinflussen. Die Autorinnen diskutieren die Studienlage und erläutern m ... mehr


 
Abb. 1: Der zahnärztliche Kinderpass ist die Eintrittskarte zur regelmäßigen Prophylaxe ab dem ersten Zahn.
Abb. 1: Der zahnärztliche Kinderpass ist die Eintrittskarte zur regelmäßigen Prophylaxe ab dem ersten Zahn. Abb. 1: Der zahnärztliche Kinderpass ist die Eintrittskarte zur regelmäßigen Prophylaxe ab dem ersten Zahn.
19.05.2015
Kinderzahnheilkunde


Prävention ab dem ersten Zahn

... mehr

Die Früherkennung und Frühbehandlung von kariösen Läsionen sind heutzutage Schwerpunkte der Kinderzahnheilkunde. Daher sollte eine genaue Identifizierung der Kariesrisikofaktoren beim Kleinkind durchgeführt werden – und in Folge eine risikospezifische Kariesprävention ab dem ersten Zahn. Vier Aspekte sollte die zahnärztliche Prophylaxe beinhalten: Aufklärung einschließlich der Motivation der Eltern und später auch des Kindes, Zahnpflege mit Mundhygieneempfehlungen und -training für die Eltern ... mehr


 
Die Zunge ist das gustatorische Sinnesorgan und beteiligt sich an den Funktionen Kauen, Saugen, Schlucken. Die menschliche Zunge ist gleichzeitig auch ein wichtiger Bestandteil in der Sprachbildung.
Die Zunge ist das gustatorische Sinnesorgan und beteiligt sich an den Funktionen Kauen, Saugen, Schlucken. Die menschliche Zunge ist gleichzeitig auch ein wichtiger Bestandteil in der Sprachbildung. Die Zunge ist das gustatorische Sinnesorgan und beteiligt sich an den Funktionen Kauen, Saugen, Schlucken. Die menschliche Zunge ist gleichzeitig auch ein wichtiger Bestandteil in der Sprachbildung.
20.04.2015
Kinderzahnheilkunde


Die Zunge im fachübergreifenden Arbeitsfeld

... mehr

Der Muskelkörper Zunge ist eingebettet in das orofaziale System als sensomotorische Einheit und steht in einem komplexen funktionellen Zusammenhang mit dem ganzen Körper. Daher spielt die Zunge in vielen Disziplinen eine Rolle: in der Funktionstherapie, Logopädie, HNO-Heilkunde, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und Orthopädie, aber auch in der Zahnheilkunde und Kieferorthopädie sollte dieses Organ Beachtung finden. So können durch Fehlfunktionen der Zunge in manchen Fällen zahnmedizinisch bzw. kie ... mehr