(v.l.n.r.) Jim Mosch, Executive Vice President DENTSPLY International und Group President DENTSPLY Implants, Dr. Werner Groll, Group Vice President DENTSPLY Implants und Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaft DENTSPLY IH GmbH. Dr. Karsten W
(v.l.n.r.) Jim Mosch, Executive Vice President DENTSPLY International und Group President DENTSPLY Implants, Dr. Werner Groll, Group Vice President DENTSPLY Implants und Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaft DENTSPLY IH GmbH. Dr. Karsten W (v.l.n.r.) Jim Mosch, Executive Vice President DENTSPLY International und Group President DENTSPLY Implants, Dr. Werner Groll, Group Vice President DENTSPLY Implants und Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaft DENTSPLY IH GmbH. Dr. Karsten W
09.01.2013
Implantologie


DENTSPLY Implants startet ab 2013 in Deutschland

... mehr

Mit dem Zusammenschluss von Astra Tech Dental und DENTSPLY Friadent können seit dem 2. Januar auch Anwender in Deutschland auf das erweiterte Produktangebot des neuen „Powerhouses" in der Implantologie, DENTSPLY Implants, zurückgreifen. Anlässlich einer Pressekonferenz am 8. Januar in Wiesloch bei Mannheim konnte man Näheres hierüber erfahren. ... mehr


 
28.11.2012
Implantologie

Strukturbiologie: der neue Maßstab

Implantatlagergestaltung

... mehr

Großer Schnitt – große Chirurgie. Diese These gehört für Dr. Stefan Neumeyer, Eschlkam, endgültig der Vergangenheit an. Der Spezialist für minimalinvasive Knochenaufbaumaßnahmen fasst seine Haltung zu Kieferkammspreizung und Knochenkondensation in klare Worte. Mit Komet entwickelte er ein modular aufbaubares Instrumentensystem, das dem Zahnarzt den Erhalt der Strukturbiologie quasi automatisch in die Hände spielt. ... mehr


 
28.11.2012
Implantologie


Der physiologische Knochenabbau – ein Muss in der Implantologie?

... mehr

Bald nach Freilegungsoperationen von klassischen, zweiteiligen Implantaten setzt am Knochen ein Prozess ein, der oftmals die Ausprägung eines periimplantären Knochentrichters in Form eines schüsselförmigen Defekts zur Folge hat. Dies wird bis dato als physiologisch und unvermeidbar angesehen und als „Knochenabbau bis zur ersten Windung“ bezeichnet. Als völlig „normal“ wird daher der Verlust an krestalem Knochen von bis zu 2 mm im ersten Jahr nach Belastung und 0,2 mm pro Folgejahr angesehen. ... mehr


 
27.11.2012
Implantologie


Strategische Pfeilervermehrung: aktuelle implantat-zahngetragene Versorgungskonzepte

... mehr

Der Patient hat mehrere Zähne verloren und benötigt eine Versorgung. Im Rahmen der anfallenden Zahnersatzplanung sollte als Differenzialtherapie auch die strategische Pfeilervermehrung in Betracht gezogen werden. Dem Behandler stellt sich jedoch immer die Frage, in welchen Situationen noch eine festsitzende Versorgung durch Pfeilervermehrung möglich und sinnvoll ist oder wann ein implantat-zahngetragener herausnehmbarer Zahnersatz besser wäre. Der folgende Beitrag zeigt aktuelle implantat-zahngetragen ... mehr


 
Abb. 1: Eine unserer noch selbstständig lebenden Patientinnen, geb. 1925. (Foto: Dr. Holger Gloerfeld)
Abb. 1: Eine unserer noch selbstständig lebenden Patientinnen, geb. 1925. (Foto: Dr. Holger Gloerfeld) Abb. 1: Eine unserer noch selbstständig lebenden Patientinnen, geb. 1925. (Foto: Dr. Holger Gloerfeld)
07.11.2012
Implantologie

Das Marburger „Konzept 75+“

Ganzheitliche AltersZahnMedizin

... mehr

Die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland steigt. Dieser Trend hat neben erfreulichen leider auch unerfreuliche Auswirkungen für die Betroffenen. Zu viele Menschen erleben die Lebensphase des Alters durch Krankheit mehr oder weniger beeinträchtigt und nicht zuletzt um die Mundgesundheit ist es überwiegend schlecht bestellt [18, 19, 23, 25–27]. Im folgenden Beitrag werden Ziele und Merkmale einer ganzheitlichen Zahnmedizin vorgestellt, die dazu beitragen könnte, einerseits zukünftig für mögl ... mehr


 
29.10.2012
Implantologie


Mit Guided Surgery zum Behandlungserfolg

... mehr

Digitale Behandlungsmöglichkeiten wie die Guided Surgery stehen für sichere und vorhersagbare Ergebnisse, die – unabhängig von der Komplexität der Patientenfälle – in reduzierter Behandlungszeit erzielt werden können. Dank dieser Aspekte, die viele Behandler nicht mehr missen möchten, gehört die Guided Surgery mittlerweile in vielen implantologisch tätigen Praxen zum festen Therapieportfolio. Dabei sind einige potenzielle Anwender, die noch keine Berührung mit der digitalen Technologie hatte ... mehr


 
29.10.2012
Implantologie


Sofortimplantation und Sofortbelastung in regio 11 und 21

... mehr

Der folgende Artikel zeigt eine Sofortimplantation in regio 11 und 21 mit Sofortversorgung zunächst durch ein zahnärztliches und am Tag darauf durch ein laborgefertigtes Provisorium. Nach Osseointegration der Implantate wurden diese mit einem definitiven Zirkondioxidkronenblock versorgt. ... mehr


 
01.10.2012
Implantologie

Buchvorstellung

Feste Zähne an einem Tag

... mehr

Zahnarzt und Implantologe Frank Schrader hat den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf die Sofortversorgung bzw. Sofortbelastung gelegt und sich hierauf spezialisiert. Aus seinem reichhaltigen und langjährigen Erfahrungsschatz schöpfend, hat er sein erstes Buch herausgegeben. ... mehr


 
01.10.2012
Implantologie


Sofortimplantation und provisorische Versorgung nach Zahnextraktion

... mehr

Steht eine Extraktion im Frontzahnbereich bei einem Patienten an, sollte der Zahnarzt stets abwägen, ob eine Sofortimplantation ein gangbarer Weg ist. Denn diese gilt in Kombination mit nicht-funktioneller Sofortbelastung als ein sicheres und vorhersagbares Verfahren. Wird direkt in die Extraktionsalveole implantiert, bieten sich ästhetische Vorteile, und die Behandlungsdauer fällt kürzer aus als bei einer verzögerten Implantation. Welche Implantate sich für ein solches Vorgehen besonders eignen und ... mehr


 
30.09.2012
Implantologie


Implantatgetragene Suprastrukturen langfristig schützen

... mehr

Implantatgetragener Zahnersatz stellt besondere Anforderungen an die langfristige Qualitätssicherung. Die Kontrolle des bakteriellen Biofilms und das Vermeiden von Entzündungen im Mund gehören zu den Voraussetzungen, um sowohl die Funktionalität als auch die Ästhetik zu erhalten. Eine Vielzahl von Faktoren entscheiden über den Behandlungserfolg: Individuelle Voraussetzungen des Patienten, Komplexität der festsitzenden oder abnehmbaren Versorgung, unterschiedliche Werkstoffe, natürliche Zahnsubstan ... mehr



Die CompuGroup Medical Deutschland AG und die ZIS GmbH haben sich auf eine einvernehmliche Regelung bezüglich der TI-Anbindungen verständigt.

Hier erfahren Sie mehr ...