Hygiene


Zahnzentrum spart mit Hygiene-Technologie-Konzept tausende Euro

01.08.2019

Zahnarzt Dr. Jan Martin Ebling, Zahnzentrum Emsland, hat das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept von BLUE SAFETY im Einsatz. Dies entlastet nicht nur sein gesamtes Praxisteam, sondern auch seine 6 Einheiten und damit seinen Geldbeutel. Mehr als halbiert hat sich der Reparaturaufwand und er hat keine anfallenden Kosten für die Desinfektionsmittel mehr. Tausende Euro konnte er mit dem Wasserhygiene-Konzept der Münsteraner einsparen, wie er nachfolgend berichtet.

Zahnmedizinische Einrichtungen müssen sich während der Behandlung zu jeder Zeit auf ein hygienisches Arbeitsumfeld verlassen können. Ein ganzheitliches Qualitäts- und Hygienemanagement betrifft allerdings längst nicht nur die Oberflächendesinfektion und Instrumentenaufbereitung, sondern auch die Wasserhygiene.

Dr. Ebling vertraut bei seiner Wasserhygiene seit 4 Jahren auf das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept. Eine wirksame Lösung, die BLUE SAFETY in tausenden Praxen in der gesamten D-A-CH-Region bereits erfolgreich einsetzt, um Biofilme effektiv abzubauen, deren Neubildung langfristig zu verhindern und gleichzeitig die Bauteile zu schonen. Für garantierte Trinkwasserqualität in der gesamten Praxis.

Ausgangssituation: Schlechte Wasserproben, verstopfte Schläuche

  • Dr. Jan Martin Ebling spart mit SAFEWATER jährlich um die 10.000 Euro.

  • Dr. Jan Martin Ebling spart mit SAFEWATER jährlich um die 10.000 Euro.
    © Dr. Jan Martin Ebling
Auslöser für Dr. Ebling, sich intensiver mit der Wasserhygiene und ganzheitlichen Lösungen auseinanderzusetzen, war 2015 das Qualitätsmanagement der Praxis. Das hatte sich das Kompetenzzentrum an der holländischen Grenze zuvor von der DEKRA nach den neuesten Richtlinien der ISO 9001:2015 zertifizieren lassen. „Im Rahmen des Qualitätsmanagements haben wir regelmäßig Wasserproben genommen. Doch die Ergebnisse waren nicht optimal. Weder die genaue Befolgung der Herstellerempfehlungen noch die Intensiventkeimungen durch das Depot stellten uns zufrieden“, erzählt der auf Implantologie und Ästhetik spezialisierte Zahnmediziner. „Wir mussten extrem viel Chemie in die Einheiten füllen und hatten trotzdem immer wieder Probleme mit verstopften Schläuchen. Also suchten wir nach Alternativen. Wir wollten eine funktionierende Lösung, um uns hierüber keine Gedanken mehr machen zu müssen.“

Konstante Betreuung stellt langfristig Wasserhygiene sicher

  • Im Zahnzentrum Emsland ist Wasserhygiene fester Bestandteil des ganzheitlichen Qualitätsmanagements, das sich die Praxis von der DEKRA zertifizieren ließ.

  • Im Zahnzentrum Emsland ist Wasserhygiene fester Bestandteil des ganzheitlichen Qualitätsmanagements, das sich die Praxis von der DEKRA zertifizieren ließ.
    © BLUE SAFETY GmbH
Über die Präsenz in den dentalen Medien wurden Dr. Ebling und seine beiden Kollegen auf BLUE SAFETY aufmerksam. Nach intensiver Beratung und technischer Bestandsaufnahme durch die Wasserexperten war die Entscheidung schnell getroffen: Das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept entsprach dem Wunsch der Praxis, das Thema Wasserhygiene zu delegieren und das Qualitätsmanagement sicher zu bespielen.

BLUE SAFETY passte das System an die örtlichen Gegebenheiten an und installierte SAFEWATER bei laufendem Praxisbetrieb. Unter Berücksichtigung technischer und mikrobiologischer Faktoren wurde immer wieder nachjustiert, solange bis die vorab garantierte Wirksamkeit mithilfe des individuell für das Zahnzentrum entwickelten Spülplans erreicht war.

„Wie bei jedem neuen System, das in den bestehenden Praxisalltag integriert wird, kann man nicht erwarten, dass nach einer Woche alles läuft. Am Anfang ist immer etwas Reibungsverlust, das ist einfach so. Inzwischen läuft SAFEWATER aber seit 4 Jahren stabil“, sagt Dr. Ebling. „Die Wasserhygiene ist ein komplexes und wichtiges Thema, das nicht mit der Installation irgendeiner Anlage erledigt ist, sondern ständige, konstante Betreuung braucht. Mit BLUE SAFETY haben wir einen kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner an unserer Seite, der sich um alles kümmert.“

All-Inclusive-Service sichert Wirksamkeit und entlastet das Praxisteam

  • Das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept garantiert hygienisch einwandfreies Wasser in der gesamten Praxis und entlastet gleichzeitig das Team.

  • Das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept garantiert hygienisch einwandfreies Wasser in der gesamten Praxis und entlastet gleichzeitig das Team.
    © Dr. Jan Martin Ebling
Für Dr. Ebling ist die Nutzung von SAFEWATER längst Routine des Qualitätsmanagements. Jährliche Wartungen durch unternehmenseigene Servicetechniker und akkreditierte Probenahmen in Kooperation mit renommierten Hygieneinstituten belegen die hygienisch einwandfreie Wasserqualität gemäß den Vorgaben des Robert Koch-Instituts – für garantierte Rechtssicherheit. Auch bei den regelmäßigen Prüfungen durch die DEKRA gibt es für Dr. Ebling und sein Team nichts mehr zu befürchten. „Eine Mitarbeiterin kümmert sich zentral um den Kontakt zu den Wasserexperten. Ich kriege davon gar nichts mehr mit und habe den Kopf frei. Meinen Patienten gegenüber habe ich ein gutes Gefühl und ein ganz anderes Selbstbewusstsein während der Behandlung. Ich weiß, alles ist entkeimt und es kann nichts passieren. Diese Sicherheit geht auf das gesamten Team über“, sagt der Unternehmer.

SAFEWATER kostet ihn am Ende gar nichts

  • Eine beispielhafte Rechnung der möglichen jährlichen Ersparnisse (5-Zimmer-Praxis; Preise inkl. MwSt.) mit dem SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept im Vergleich zu einschlägigen Desinfektionsmitteln.

  • Eine beispielhafte Rechnung der möglichen jährlichen Ersparnisse (5-Zimmer-Praxis; Preise inkl. MwSt.) mit dem SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept im Vergleich zu einschlägigen Desinfektionsmitteln.
    © BLUE SAFETY GmbH
Das Biofilmmanagement mit SAFEWATER zahlt sich zudem finanziell für das Zahnzentrum aus, in dem an 6 Dentaleinheiten behandelt wird. Das belegt die Reparaturanzahl vor und nach der Umstellung. Während in den 4 Jahren vor der Installation durchschnittlich 28 Reparaturen an Handstücken und Turbinen pro Jahr anfielen, waren es in den 4 Jahren mit SAFEWATER nur noch 12. Der Aufwand wurde damit mehr als halbiert. Das schont die Nerven und spart bares Geld – round about rechnet Dr. Ebling jährlich mit circa 10.000 Euro Erparnis.

„Auf die Zeit gerechnet kann das kein Zufall sein. Neben den Reparaturkosten spare ich zudem auch sämtliche Chemikalien. Und wenn ich das alles gegeneinander aufwiege, kostet mich SAFEWATER am Ende gar nichts. Auch wenn es als Werkkosten erst einmal auf dem Deckel steht, das System hat sich längst im Praxisalltag amortisiert“, freut sich der Anwender. Gleichzeitig schützt der monatliche Festpreis inklusive des Servicepakets vor unerwarteten Kostenfallen.

Das abschließende Fazit Dr. Eblings: „Ich würde es immer wieder machen. Einfach weil ich ein gutes Gefühl habe und dabei Kosten einspare. Eine Win-win-Situation“, resümiert er. 


Weitere Informationen:

Wenn auch Sie ruhig schlafen und dabei Kosten sparen möchten, dann vereinbaren Sie unter 00800 88 55 22 88 oder www.bluesafety.com/Termin Ihre persönliche, kostenfreie Sprechstunde Wasserhygiene und lassen sich in Ihrer Praxis beraten.

Mehr erfahren Sie auch an den Beratungsständen von BLUE SAFETY auf den Herbstmessen.
Leipzig 13./14.09.
Stuttgart 11./12.10.
München 18./19.10.
Frankfurt 08./09.11.

BLUE SAFETY GmbH
Siemensstraße 57, 48153 Münster
Tel.: 00800 88552288
hello(at)bluesafety.com, www.bluesafety.com