Endodontie


Schallaktivierte Spülflüssigkeiten – Basis für eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung

21.11.2017

EDDY Spülspitze.
EDDY Spülspitze.

In der Endodontie streben Zahnärzte nach Ergebnissen, die einfach, sicher und vorhersehbar sind. Obwohl bei allen Phasen der endodontischen Behandlung bedeutende Erfolge erzielt wurden, ist die effektive Desinfektion der Wurzelkanäle immer noch eine Herausforderung – auch deshalb, weil nicht entferntes Pulpagewebe verhindert, dass die Infektion abklingt.

Wie wichtig ist die gründliche Reinigung des Wurzelkanals vor der Füllung?

  • Dr. Mauro Amato

  • Dr. Mauro Amato
Dr. Mauro Amato: Beim Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung zählt die Desinfektion zu einem der wichtigsten Schritte. Im Zuge der chemo-mechanischen Reinigung erweitert der Behandler zunächst den Kanal, damit das Desinfektionsmittel genügend Raum erhält, um optimal wirken zu können. Um eine erfolgreiche Reinigung und Desinfektion der Kanäle zu erreichen, müssen das Debris und der Biofilm entfernt werden. Hierbei hängt der Erfolg wesentlich von der Sorgfalt ab, die der Zahnarzt beim Spülvorgang walten lässt. Deshalb sollte für diesen wichtigen Teil der Behandlung ausreichend Zeit aufgewendet werden. Wie jedes Desinfektionsmittel braucht auch die Spülflüssigkeit Zeit, um pathogene Keime vollständig abzutöten.

Wie sieht Ihr Spülprotokoll aus und wie haben Sie die Spülflüssigkeit vor der Nutzung von EDDY Spülspitze aktiviert?

Dr. Mauro Amato: Zum Spülprotokoll gibt es Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Endodontologie, die diese in ihren Guidelines festgelegt hat. Natriumhypochlorit (NaOCl) ist demnach die Spüllösung der ersten Wahl, weil sie sowohl nekrotisches als auch vitales Gewebe auflöst und sehr gut antimikrobiell wirkt. Da NaOCl jedoch nicht dazu geeignet ist, anorganisches Gewebe zu eliminieren, empfehlen Studien zusätzlich die Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) [1]. Diese Substanz entfernt effektiv die Schmierschicht, die bei der mechanischen Aufbereitung der Kanalwände entsteht. Insbesondere bei komplexer Wurzelmorphologie ist dies eine wichtige Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche endodontische Behandlung – denn der Zahnarzt erreicht die Bakterien in den feinen Wurzelkanälen nur, wenn diese nicht durch Debris verstopft sind.

Grundsätzlich beginnt mein Protokoll mit wiederholter NaOCl- Spülung während der Aufbereitung. Die Schlussspülung erfolgt mit einer 17%igen EDTA-Lösung, die nach einminütiger Einwirkzeit durch die EDDY Spülspitze 20 Sekunden lang schallaktiviert wird, um die Schmierschicht zu entfernen und die Dentintubuli zu eröffnen.

Zum Schluss werden die Kanäle erneut zweimal mit NaOCl gespült und für je 20 Sekunden mit EDDY aktiviert. Die Vorgehensweise ist angelehnt an die Ultraschallaktivierung, mit der ich vorher gearbeitet habe. In Studien wurde nachgewiesen, dass die Aktivierung der Spülflüssigkeiten die Debrisentfernung und damit die Desinfektion signifikant verbessert [2].

Was hat Sie dazu bewogen, die Spülspitze EDDY zu testen und in den Fortbildungsveranstaltungen an der Universitätsklinik in Basel vorzustellen?

Dr. Mauro Amato: Zunächst einmal ist grundsätzlich meine Neugierde ein Beweggrund, neue Produkte zu testen – oftmals schon bevor diese auf den Markt kommen. Als Endodontologe bin ich an Innovationen interessiert, die die Desinfektion bei der Wurzelkanal-Aufbereitung verbessern, weil auf diese Weise auch die Behandlung optimiert werden kann. Darüber hinaus lohnt sich ein genauerer Blick auf die Medizintechnik, die die Abläufe in der Praxis vereinfacht. EDDY ist ein Produkt für die Einmalverwendung. Als solches ist es steril verpackt, d. h., die Spülspitze ist gebrauchsfertig und kann nach dem Gebrauch entsorgt werden. Dadurch ist keine aufwendige Aufbereitung und Dokumentation notwendig, was wiederum Zeit und Kosten spart.

Wie verlief die Integration in Ihre Kurse? Erlernten die Teilnehmer die Spülung mit EDDY Ihrer Meinung nach leicht und schnell?

Dr. Mauro Amato: In den Kursen an der Universitätsklinik haben die teilnehmenden Zahnärzte die Gelegenheit, neue Geräte auszuprobieren, meist am Zahnmodell. Bei EDDY handelt es sich um ein einfaches System, welches das Fehlerrisiko während der Behandlung auf ein Minimum reduziert – also eine gute Voraussetzung für den Einsatz in Lehrveranstaltungen.

  • © Dr. M. Amato

  • © Dr. M. Amato
Eine Metallspitze, die bei der Ultraschallaktivierung zum Einsatz kommt, kann im gekrümmten Kanal die Kanalanatomie verändern. Die EDDY Kunststoffspitze ist hingegen flexibel und deshalb kann der Anwender diese leichter einführen und gleichzeitig die Integrität der Wurzelkanalanatomie erhalten.

Auch aus diesem Grund erhalten wir von den meisten Kursteilnehmern das Feedback, die Handhabung sei einfach. Die Anwendung erfordert außerdem keine große Umstellung im Hinblick auf zusätzliche Geräte. Die EDDY Spitze kann mit einem Air Scaler auf der Turbine am Stuhl angewendet werden.

Wir Dozenten sind bestrebt, den Zahnärzten den Nutzen einer zusätzlichen Aktivierung für die endodontologische Behandlung nahezubringen, was uns dank einfacher Techniken immer besser gelingt. Meiner Meinung nach ist EDDY überdies für Studenten bei der praktischen Ausbildung geeignet.

Würden Sie EDDY aufgrund Ihren Erfahrung weiterempfehlen?

Dr. Mauro Amato: Die EDDY Spülspitze empfehle ich in meinen Kursen, weil sie ein sinnvoller Baustein im System der endodontischen Behandlung darstellt. Die Abläufe der Wurzelkanal-Aufbereitung, Spülung und Wurzelfüllung sind aufeinander abgestimmt und werden stetig verbessert.

Da die Praxen heute die wirtschaftlichen Kennzahlen sowie die Zeitökonomie im Blick behalten müssen, ist es von Vorteil, dass bei der Desinfektion keine zusätzlichen Geräte und keine aufwendige Sterilisation und Dokumentation erforderlich sind. Dies alles unterstützt den Zahnarzt in seinem Praxisalltag als Behandler und Praxisbetreiber.

[1] Zehnder Matthias: Root Canal Irrigants; J Endod. 2006 May; 32 (5): 389-98.
[2] Amato Mauro; Vanoni-Heineken Ingrid; Hecker Hanjo; Weiger, Roland: Curved versus straight root canals: the benefit of activated irrigation techniques on dentin debris removal. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod. 2011 Apr;111 (4): 529-34. 

weiterlesen