Allgemeine Zahnheilkunde

BIEWER medical Medizinprodukte:

Innovative Lachgas-Nasenmaske sedaview(TM) bietet sichtbar mehr Komfort

17.12.2012

Abb. 1: Das sedaviewTM-Maskensystem ist die aktuelle Neuheit von Accutron.
Abb. 1: Das sedaviewTM-Maskensystem ist die aktuelle Neuheit von Accutron.

Die Lachgas-Sedierung erweist sich bei der Behandlung von Kindern oftmals als hilfreich für beide Seiten: Der junge Patient hat keine oder nur geringe Missempfindungen und der Zahnarzt kann konzentriert und effizient arbeiten. Für eine moderne und sichere Anwendung einer Lachgas-Sedierung bietet BIEWER medical hochwertige Systeme und entsprechendes Zubehör des US-Premiumherstellers Accutron Inc. (Phoenix, USA) an. Eine bahnbrechende Innovation, so der Hersteller, ist die Entwicklung der Doppelmaske sedaview(TM), die noch mehr Komfort für Patienten und Zahnarzt gewährleisten soll. Im Folgenden wird die neue Maske, die auf dem europäischen Markt exklusiv von BIEWER medical angeboten wird, vorgestellt.

Der Einsatz von Lachgas erfordert einen sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang. Dazu gehören in jedem Fall geeignete Systeme und insbesondere eine Maske, die eine geregelte Zu- und Ableitung des Lachgas-Sauerstoff-Gemisches garantiert. Das bei Zahnmedizinern weltweit beliebte Maskensystem PIP+TM von Accutron erfüllt die hohen Anforderungen von Zahnarzt und Patient an Sicherheit und Komfort. Die perfekte Passform und die Vielfalt an Größen, Farben und Düften werden von Patient und Arzt gleichermaßen geschätzt. Auf dieser äußerst erfolgreichen Basis wurde nun ein neues Doppelmaskensystem entwickelt. Der Patient kann weiterhin aus unterschiedlichsten Farb- und Duftrichtungen wählen. Zugleich profitiert der behandelnde Zahnarzt von der optimierten Maskenform, die im oberen Frontzahnbereich für mehr Raum und Bewegungsfreiheit sorgt. Doch der entscheidende Vorteil der neuen sedaviewTM-Maske (Abb. 1) ist die Klarsicht-Außenmaske: Der Arzt kann die Atmung des Patienten sehen – der sogenannte Clearview-EffektTM.

Der Clearview-EffektTM: den Patienten atmen sehen

Das Doppelmaskensystem besteht aus einer angenehm duftenden Innenmaske und einer Klarsicht-Außenmaske. Die Innenmaske ist in verschiedenen Duftrichtungen erhältlich und zeichnet sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Beim Ausatmen gelangt das Gasgemisch durch das Öffnen einer Membran in die Außenmaske, die direkt mit der Absaugung verbunden ist. Durch die Klarsicht-Charakteristik der Außenmaske beschlägt diese beim Ausatmen des Patienten und die Nasenatmung kann so auch visuell überprüft werden.

Die Absaugleistung der Doppelmaske sedaviewTM ist noch besser als die der Accutron PIP+TM-Masken. In Deutschland gibt die Richtlinie TRGS 900 genaue Grenzwerte für die maximale Arbeitsplatzkonzentration (MAK) von Gasen vor. Der MAK-Wert für Lachgas ist seit 1993 bundesweit auf 100 ppm festgelegt. Bereits die PIP+-Masken garantieren die Einhaltung dieser Grenzwerte. Das neue Doppelmaskensystem sedaviewTM minimiert die mögliche Exposition gegenüber dem ausgeatmeten Lachgas im Behandlungsraum nochmals.

Lachgassysteme – erstaunliche Vielfalt bei BIEWER medical

  • Abb. 2: Analoge und digitale Flowmeter von Accutron sind in moderner weißer Optik erhältlich.

  • Abb. 2: Analoge und digitale Flowmeter von Accutron sind in moderner weißer Optik erhältlich.
Als einziger Anbieter weltweit präsentieren Accutron und BIEWER medical analoge und digitale Flowmeter (Abb. 2) in moderner weißer Optik. Das Plus dabei: die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten der Lachgas-Systeme. Die sogenannten Einbau-Flowmeter lassen sich in Schränke, Wände oder in den innovativen All-inone-Gerätesystemwagen sedaflowTM integrieren. Dieser kann zusätzlich zwei 10-Liter-Flaschen (Sauerstoff und Lachgas) aufnehmen und bietet somit eine mobile Lachgas-Einheit modernster Prägung. Eine weitere Alternative: die platzsparende Variante eines mobilen Fahrständers. Die Accutron Flowmeter werden dank ihrer einzigartigen Qualität und der vielseitigen Installationsmöglichkeiten zu einer nachhaltigen und absolut wirtschaftlichen Investition.

Sicher, effizient und beliebt bei den Patienten

Die dentale Lachgas-Sedierung hält in Deutschland verstärkt Einzug in die Zahnarztpraxen – nach dem amerikanischen und britischen Vorbild. BIEWER medical unterstützt den interessierten Zahnarzt mit modernen Lachgas-Systemen sowie hochwertigem Zubehör. Dabei wird natürlich sehr viel Wert auf die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards gelegt: Alle Systeme verfügen über eine Lachgas-Sperre bei max. 70 % und die beiden Maskensysteme PIP+TM sowie die neuste Innovation sedaviewTM bieten Arzt und Patient eine angenehme Lachgas-Behandlung bei garantierter Einhaltung aller sicherheitstechnischen Vorgaben.
 


Korrespondenzadresse:

BIEWER medical Medizinprodukte
Hans-Böckler-Straße 3
56070 Koblenz
www.biewer-medical.com


Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „TrioClear – Aligner online & unlimited“ von Permadental am 14.09.2022 von 14:00–15:00 Uhr alles über die neuen und innovativen Möglichkeiten aus der Welt der Aligner.

Jetzt kostenlos anmelden