13.10.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


Universaladhäsive – universelle Problemlöser für alles?

... mehr

Mit der Einführung des ersten Universaladhäsivs vor inzwischen mehr als vier Jahren wurde eine neue Generation Adhäsive geschaffen, die sich seitdem steigender Beliebtheit erfreut und stetig Zuwachs erhält. Im folgenden Beitrag wird anhand der aktuellen Datenlage ihre Universalität diskutiert und die Performance mit den klassischen Adhäsivsystemen verglichen. ... mehr


 
Quelle: © sigrid rossmann/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>
Quelle: © sigrid rossmann/pixelio.de Quelle: © sigrid rossmann/pixelio.de
21.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde

Teil 2: Selbstwertmanagement des Patienten – Psychische Faktoren der sogenannten Compliance

Was bedeutet Medical Health für dentale und orale Medizin?

... mehr

Selbstwertmanagement gehört ursprünglich zur Diagnostik in der Psychotherapie. Es ist aber auch im herkömmlichen Sinn von Bedeutung für das Medizinische und Medizinnahe. Dies spielt vor allem im Rechtsverständnis der Patienten jedes Arztes eine große Rolle, weil man erwartet, von diesem umfangreich über die Inhalte der diagnostischen und therapeutischen Planung aufgeklärt zu sein. Der Patient muss jedoch verständnisgerecht „Anspruch und Aufwand zahnärztlicher Leistung werten können“. Das be ... mehr


 
Ausgangssituation: OK mit Primäranker aus Reintitan.
Ausgangssituation: OK mit Primäranker aus Reintitan. Ausgangssituation: OK mit Primäranker aus Reintitan.
18.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


Patientenreaktion auf Reintitan/Galvanogold oder allgemeinmedizinische Erkrankung?

... mehr

Über Dentalwerkstoffe wird immer wieder in den Medien berichtet. Die Themenwahl der Beiträge ist sehr unterschiedlich. Liest man den Titel: „Neue Zahnmaterialien mittlerweile ohne Gesundheitsrisiko“ [1], so ist das Interesse geweckt. Können Dentalwerkstoffe im Unterschied zu Medikamenten risikolos sein? Sogenannte Materialunverträglichkeiten umfassen materialassoziierte und nichtmaterialassoziierte Reaktionen, Störungen bzw. Erkrankungen [2]. Ursächliche Zusammenhänge zwischen im Körper integr ... mehr


 
Bulkfill-Technik mit SDR®
Bulkfill-Technik mit SDR® Bulkfill-Technik mit SDR®
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


5 Jahre SDR® – ein DENTSPLY Welterfolg

... mehr

Dank intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit von DENTSPLY wurde im Jahr 2010 eine neue Epoche der restaurativen Zahnheilkunde eingeläutet: die „Bulkfill-Technik mit SDR®. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften mit weltweit über 30 Millionen gelegten Füllungen in nur 5 Jahren liegt es an der Spitze sämtlicher Bulkfill-Materialien. ... mehr


 
Quelle: © Adel/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>
Quelle: © Adel/pixelio.de Quelle: © Adel/pixelio.de
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde

Glosse

Kostenübernahme der GKV nur für toxische Prothesenkunststoffe?!

... mehr

Ich mochte es nicht glauben: In einem Schreiben vom „Team Leistungsbearbeitung“ der „DAK-Gesundheit“ vom 1. Dezember letzten Jahres las ich wie folgt: „Bei der Prothese aus biokompatiblem Kunststoff handelt es sich um eine außervertragliche Leistung. Ein Festzuschuss kann nicht gewährt werden.“ ... mehr


 
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde

Anzeige

LinuDent: Im Herbst fallen die Preise

... mehr

Profitieren Sie von der LinuDent Herbstaktion und sparen Sie beim Kauf des LinuDent Röntgenpakets über 15.000 EUR*. ... mehr


 
Das Sterilgut- und Medizinproduktemanagement kann heutzutage digital organisiert werden.
Das Sterilgut- und Medizinproduktemanagement kann heutzutage digital organisiert werden. Das Sterilgut- und Medizinproduktemanagement kann heutzutage digital organisiert werden.
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


Sterilgut- und Medizinproduktemanagement – Tor zur vollständig digital organisierten Praxis

... mehr

Das Softwarehaus DIOS bietet mit seinem Medizinproduktemanagement DIOS MP den Zahnarztpraxen die Chance, alle Bereiche, die sonst nur mit mehreren Einzellösungen unterschiedlicher Hersteller abzudecken wären, Zug um Zug mit einem einzigen Computerprogramm so zu organisieren, dass auch die letzten dicken Aktenordner aus der Praxis verbannt werden können. ... mehr


 
Quelle: © Lisa Litsch/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>
Quelle: © Lisa Litsch/pixelio.de Quelle: © Lisa Litsch/pixelio.de
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


Osteonekrosen der Kiefer

... mehr

Osteonekrose des Kiefers ist eine Erkrankung, die seit den Bisphosphonaten und deren Nebenwirkungen bekannt ist. Es gibt eine Reihe von Ursachen, auf Basis derer es zur Entwicklung von Osteonekrosen kommen kann. Als Osteonekrose bezeichnet man das Absterben von Teilen des Knochens. Im folgenden Beitrag werden die unterschiedlichen Entstehungsursachen und -theorien diskutiert und mögliche Wege aufgezeigt, wie die Entwicklung einer Nekrose vermieden werden kann. ... mehr


 
Patient mit einem ausgeprägten angioneurotischen Ödem.
Patient mit einem ausgeprägten angioneurotischen Ödem. Patient mit einem ausgeprägten angioneurotischen Ödem.
17.09.2015
Allgemeine Zahnheilkunde


Update der zahnärztlichen Pharmakologie

... mehr

Die zahnärztliche Pharmakologie unterscheidet sich in wichtigen Punkten von der allgemeinmedizinischen Pharmakotherapie. Es wird fast ausschließlich akut behandelt und die Anzahl der eingesetzten Pharmaka ist überschaubar. Infolge der demografischen Entwicklung steigt jedoch die Zahl der älteren und multimorbiden Patienten stetig an, was sich auf die zahnärztliche Behandlung auswirkt und vom behandelnden Zahnarzt das Wissen um Wirkung und Nebenwirkungen bestimmter Medikamente voraussetzt. Im Folgende ... mehr


 
31.08.2015
Allgemeine Zahnheilkunde

Studien-News

Studie bestätigt: Osteoporose und Bisphosphonate erhöhen Risiko für Kiefernekrose

... mehr

Zur Anamnese sollte die Frage gehören, ob der Patient Osteoporose hat und Bisphosphonate verordnet sind. Auch Dosierung und Zeitraum der Medikamentengabe sollten den Zahnarzt interessieren. Denn – so zeigt eine neue Studie – dies sind Risikofaktoren für eine Kiefernekrose, die als schwer behandelbar gilt. ... mehr



Die CompuGroup Medical Deutschland AG und die ZIS GmbH haben sich auf eine einvernehmliche Regelung bezüglich der TI-Anbindungen verständigt.

Hier erfahren Sie mehr ...