Ästhetik


Komposit-Veneering: Webinar am 10. September 2021

25.08.2021


Das Komposit-Veneering gilt als hohe Kunst. Moderne Komposite ermöglichen jedoch oft ein vereinfachtes Vorgehen mit nur einem Farbton. Wann und wie das möglich ist, vermittelt Dr. Hanni Lohmar in einem zweistündigen Webinar.

Die Argumente für non- und minimalinvasive restaurative Behandlungstechniken liegen auf der Hand. Schließlich leistet der möglichst vollständige Erhalt gesunder Zahnhartsubstanz einen wichtigen Beitrag zur lebenslangen Zahngesundheit. In vielen Fällen sollte aus diesem Grund direkten Restaurationen mit Komposit gegenüber indirekten Versorgungen aus Keramik der Vorzug gegeben werden, da meist deutlich weniger invasiv zu präparieren ist. Das gilt auch für das non-invasive Komposit-Veneering als Alternative zur indirekten Versorgung mit Keramikveneers.

Weniger komplex als erwartet

Viele assoziieren Komposit-Veneering mit zeitaufwendigen Schichttechniken und einer komplexen freihändigen Modellation, deren korrekte Durchführung viel Know-how und Erfahrung erfordert. Inzwischen sind jedoch innovative Komposit-Füllungsmaterialien und spezielle Matrizen erhältlich, die das Prozedere erheblich vereinfachen. Je nach Ausgangssituation ist sogar ein einziger Farbton in einer Universal-Opazität ausreichend für ein hochästhetisches Ergebnis.

Jetzt anmelden

Wie die spezielle Technik funktioniert, wann sie geeignet ist und was es braucht, um sie erfolgreich einzusetzen, erfahren die Teilnehmer des Webinars „Hochästhetisches Komposit-Veneering mit nur einem Farbton?“, das am Freitag, den 10. September 2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr stattfindet. Dr. Hanni Lohmar vermittelt wichtige Grundlagen zum gezielten Einsatz optischer Täuschungseffekte, gibt Tipps zur Material- und Instrumentenauswahl und beschreibt die von ihr bevorzugte Matrizentechnik. Die Teilnahme an dem 3M Live-Webinar ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Direkt zur Anmeldung


Nachhaltige Zahnmedizin – so geht's
csm  c Rololo Tavani AdobeStock.jpg c54744dee73d96433a12f89e2930c162 e1375b0041

Die Verwirklichung der Nachhaltigkeitsziele der UN darf keine Utopie bleiben.
Auch die Zahnmedizin kann und muss ihren Beitrag dazu leisten.
Wie?! – Dies erfahren Sie auf der Karlsruher Konferenz am 18. März 2022 online.