Event-Ankündigungen

Digital konstruieren mit den Cerec Masters

Neue Webinare des Cerec Master Club im Juni 2020

09.06.2020

Dr. Andreas Kurbad bei der Moderation eines Webinars.
Dr. Andreas Kurbad bei der Moderation eines Webinars.

Schwierige Zeiten. Berufsbildende Präsenzkurse sind nicht möglich. Digital durchgeführte Veranstaltungen treten an deren Stelle. Die Cerec Masters trotzen der aktuellen Covid-Krise und zeigen in interaktiven Webinaren computergestützte, klinische und technische Vorgehensweisen bei konservierenden und prothetischen Restaurationen. 

Moderiert von Dr. Andreas Kurbad, Viersen, erhalten die Teilnehmer praktische und erprobte Hinweise zur Präparation für Keramik, zur Materialauswahl, zur Steigerung der Ästhetik, zur Befestigung und zur Nachsorge. Hier die nächsten Webinare der Cerec Masters:

Donnerstag, 4. Juni 2020, 19:00-20:00 Uhr
Super-Malkurs Teil 4 – Individualisierung von FZ-Kronen, Cutback-Schichtung, Maltechnik. 2 Fortbildungspunkte (KZBV).

Samstag, 13. Juni 2020, 10:30-11:30 Uhr Kostenfreie Teilnahme.
Die Effizienz der Chairside-Behandlung, Restaurieren mit Vita Enamic, Indikationen Inlay bis zur Abutment-Krone, Mindestwandstärken, Bemalen und Polieren. 2 Fortbildungspunkte (KZBV).

Donnerstag, 18. Juni 2020, 19:00-20:00 
Abutment-Kronen mit Emergenzprofil, individuelle Einheilkappen, Provisorien, Angulation schwieriger Implantatachsen, Implantatbrücken. Grundkenntnisse sind erforderlich. 2 Fortbildungspunkte (KZBV).

Donnerstag, 25. Juni 2020, 19:00-20:00 Uhr
Cerec 5 Total, Teil 6 – Virtuell Artikulieren, Lateral-Scan, Registrierung, Bisshebung, Bisslageumstellung. 2 Fortbildungspunkte (KZBV).

Webinar-Anmeldung beim Cerec Masters Club unter 
masters(at)cerec.de
oder telefonisch 02162 102 1875

Diese und weitere Termine unter:
https://cerec.de/cde/veranstaltungen/events.php

 

 

Voranzeige einer Präsenz-Veranstaltung: „Cerec-Tag 2020“ am 18.-19. Sept. in Düsseldorf, Hotel Maritim.

 

Quelle: Cerec Masters Club


Bislang deuten die vorliegenden Daten auf ein geringes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus in der zahnärztlichen Praxis hin. Um eine realistische Einschätzung zu erhalten, wie stark Zahnärzte und ihre Mitarbeiter betroffen sind, bittet die BZÄK betroffene Praxen um Meldung.

Die anonyme Erfassung läuft über die jeweilige Landeszahnärztekammer. 

Hier gehts zu den Meldestellen