Event-Ankündigungen

Hochaktuell, wissenschaftlich fundiert und für alle erreichbar

GC bietet breites Spektrum an zahnmedizinischen Fortbildungen

05.09.2022

.
.

Im Bereich der Fort- und Weiterbildung ist GC bekannt für innovative Formate und spannende Themen. Auch 2022 überzeugt das Kursprogramm mit einem interessanten Spektrum an zahnmedizinischen Fortbildungen; sowohl in Deutschland als auch am GC Campus in Leuven (Belgien). Ob Präsenz- oder Online-Fortbildung – das Unternehmen bleibt der Devise treu: Zahnmedizinische Weiterbildung muss für ALLE erreichbar sein.

In der aktuellen, schnelllebigen Zeit ist es essenziell, zahnmedizinisches Wissen auf hohem Niveau detailliert sowie differenziert und zugleich auf den Punkt komprimiert zu vermitteln. Dieser Anforderung wird GC mit einem modern strukturierten Kurswesen gerecht. Hochspezialisierte internationale Referierende vermitteln ihre Themen praxisorientiert, knackig formuliert und wissenschaftlich fundiert.

Zeitgemäßes Set-up 2022: Verschieden Formate

  • .

  • .
    © GC
Die Fortbildungen werden je nach Thema im passenden Format angeboten, z. B. als Seminar, Hands-on-Workshop oder Live-Patientenkurs. Zudem bringt GC interessante Webinare in die Praxis; teilweise im interaktiven Format. Dieser gelungene Mix aus beiden Welten bringt Schwung und Abwechslung in die dentale Fortbildung.

Und auch die Auswahl der Referierenden folgt dem Zeitgeist. Sowohl namhafte Zahnärztinnen und Zahnärzte als auch Newcomer, die auf allen Kanälen zu Hause sind und in sozialen Netzwerken eine große Anzahl von Followern begeistern, geben ihr Wissen weiter.

Vielseitiges Line-up: Direkte Composites im Fokus

Das Line-up des GC-Kurswesens umfasst eine Vielzahl von Themen. Im Jahr 2022 steht die zahnärztliche Arbeit mit Composites – sowohl prothetisch als auch restaurativ – im Fokus. In den Fortbildungen werden unterschiedliche Verfahrenstechniken und Produktklassen fokussiert, z. B. die Arbeit mit einem hochfesten, injizierbaren Universal-Composite, glasfaserverstärkten Composites, mit einem innovativen Glashybrid-Material und auch mit selbstadhäsiven Universal-Composites.

Beispiele aus dem Kursprogramm 2022

Frontzahn- und Seitenzahnrestauration, funktionelle Therapie oder ästhetische Rehabilitation – die Vielfalt an Indikationen und Verfahren für direkte Composite-Versorgungen ist groß. Dementsprechend breit aufgestellt ist das Kurskonzept. Beispielsweise wird in Hands-on-Kursen die Behandlungsmethode „Injection-Moulding-Technik“ vermittelt.

In Webinaren und Präsenzfortbildungen wird auf die brisante Thematik der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) in Theorie und Praxis vertiefend eingegangen. Tagesseminare zu ästhetischen Composite-Restauration, Live-Patienten-Workshop zu Composite-Füllungen mithilfe der Mehrschicht-Technik … – dies sind nur einige Beispiele aus dem Kursprogramm.

Auch inhaltlich ist das „Fortbildungspaket“ prall gefüllt. Ätiologie, Therapieentscheidung, Werkstoffauswahl, Schichttechniken, Lichthärtung – zusätzlich zu klinischem und wissenschaftlichem Basiswissen lassen praxisorientierte Ausführungen sowie die Tipps und Kniffe für den Arbeitsalltag die Kurse spannend und lebendig werden. Hier findet jede Zahnärztin oder jeder Zahnarzt die individuell passende Fortbildung mit hohem Mehrwert.

Bewährtes Mindset: Grenzenlose Fortbildung auf fachlich hohem Niveau

Die Fortbildungen von GC sind deutschlandweit beliebt und immer gut besucht. Unter anderem die Hands-on-Kurse sind ein Highlight, denn sie leben von einem hohen praktischen Bezug und der engen Interaktion zwischen Referierenden und Teilnehmenden. Zudem sorgt die Internationalität für interessante, zeitgemäße Fortbildungsthemen und einen grenzüberschreitenden Austausch.

Besonderheit des GC-Kurswesens ist die Vielfalt an Themen, die Vielschichtigkeit der Referenten und die Flexibilität für die Teilnehmenden – eben Fortbildung für wirklich ALLE. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Quelle:
GC Germany GmbH


Aufruf zur Online-Umfrage für ZÄ, ZMP und DH – Studie zu Gingivawucherungen
csm Bild 1 gingivawucherung.jpg 06f39e04d9a5f361cbe0cb540b51d060 43c9730af5

Prof. Dr. Christian Graetz et al., Universitätsklinikum Kiel, freuen sich über die Teilnahme an einer anonymisierten Umfrage. Zeitdauer ca. 10 Minuten. Die Studie untersucht, ob aus zahnmedizinischer Sicht eine adäquate Versorgung des o.g. Krankheitsbildes „gingivale Wucherungen“ vorliegt.