17.02.2017
Zahnerhaltung

Ein biologisches Konzept zum Erhalt tief zerstörter bzw. frakturierter Zähne

Forcierte Extrusion – ein Behandlungskonzept für bisher ausweglose Fälle

... mehr

Im Fachbereich der Zahnerhaltung hat sich neben altbewährten Methoden die forcierte Extrusion als Behandlungsalternative etabliert. Tief zerstörte oder bis subkrestal frakturierte Zähne können unter Berücksichtigung der biologischen Breite und des Ferrule-Designs nach initial forcierter Extrusion und anschließender Fixation prothetisch adäquat versorgt werden. Behandelte Zähne zeigen nachhaltig optimale ästhetische Ergebnisse in der Langzeitkontrolle und der Therapieerfolg kann radiologisch verif ... mehr


 
HyFlex EDM
© COLTENE © COLTENE
09.02.2017
Endodontie


Endo-Anwendervideo erklärt maschinelle Aufbereitung

... mehr

Mithilfe moderner NiTi-Instrumente schaffen selbst Endo-Einsteiger schnell verlässliche Ergebnisse. Flexible Feilensysteme wie die HyFlex EDM des Schweizer Dentalspezialisten COLTENE bestechen vor allem durch ihre Anpassungsfähigkeit bzw. Bruchsicherheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Materialeigenschaften sind sie prädestiniert für Endo-Einsteiger und Experten, die mit einer reduzierten Feilenanzahl komfortabel aufbereiten möchten. Wie sicher und effektiv der Einsatz der rotierenden Feilen ist und we ... mehr


PRODUKTHIGHLIGHT
25.10.2016
Endodontie


Septodont setzt neue Maßstäbe in der Endodontie

... mehr

BioRoot™ RCS (Root Canal Sealer) heißt der neue bioaktive Mineral-Sealer von Septodont. Nach dem Erfolg des Dentinersatzes Biodentine™, basierend auf der patentierten Active Biosilicate Technology™, hat das Unternehmen einen neuen Sealer für die Endodontie entwickelt. BioRoot™ RCS ist ein bioaktiver Kalziumsilikat-Sealer aus hochreinen synthetisierten Mineralien und bietet dem Behandler mehr als nur eine Kombination aus essentiellen Produkteigenschaften für eine dichte und dauerhafte Versiegelu ... mehr


Der Mechanismus der reziproken Bewegung von Wurzelkanalinstrumenten zeigt viele Vorteile gegenüber einer alleinigen Rotation. Die nächste Generation ist RECOPROC blue.
19.10.2016
Endodontie


Wurzelkanalaufbereitung – rotierend, reziprok, blue …

... mehr

Der Mechanismus der reziproken Bewegung von Wurzelkanalinstrumenten zeigt viele Vorteile gegenüber einer alleinigen Rotation. Diese reziproken Instrumente sind widerstandsfähiger gegenüber Frakturen und der Zahn kann mit einer geringeren Anzahl an Instrumenten in kürzerer Zeit vollständig aufbereitet werden, ohne dabei stärkere Kanalveränderungen zu verursachen. Die Tendenz zeigt außerdem, dass reziproke Instrumente auch zu Revision genutzt werden können. Endospezialist Dr. Tchorz nutzt bereits d ... mehr


 
18.10.2016
Endodontie


Der Einsatz optischer Vergrößerungshilfen in der Endodontie

... mehr

Moderne Endodontie ist im letzten Jahrzehnt sicherlich vorhersagbarer geworden. Dies liegt zum einen am größeren Verständnis bezüglich der Zusammenhänge zwischen bakterieller Infektion und Parodontitis apicalis, zum anderen an verbesserten Materialen sowie Weiterentwicklungen auf dem Instrumentenmarkt. Aber auch mit den besten Instrumenten lassen sich nur die Kanalsysteme mechanisch bearbeiten und anschließend desinfizieren sowie opturieren, zu denen ein Zugang gefunden wurde. Daher ist das Erkennen ... mehr


 
18.10.2016
Endodontie


Thermoplastische Obturation – Indikationsstellung im Behandlungskonzept des Generalisten

... mehr

Die hohe Anzahl endodontischer Behandlungsfälle, die sich laut Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung (KZBV) seit Jahren auf einem konstanten Niveau hält, nimmt auch den Generalisten in die Pflicht, bei anspruchsvollen Behandlungen, wie beispielsweise Revisionsbehandlungen, zwischen geeigneten Strategien zu wählen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Im vorliegenden Beitrag werden Beispiele vorgestellt, welche die Einsatzmöglichkeiten thermoplastischer Füllungskonzepte, insbesondere beim nicht ... mehr


 
15.09.2016
Endodontie


Direkte adhäsive Versorgungen wurzelkanalbehandelter Zähne

... mehr

„Wurzelkanalbehandelte Zähne gehören überkront – und auf jeden Fall mit einem Metallstift zur Stabilisierung versorgt.“ Beide Paradigmen dieses Satzes können heute als überholt angesehen werden: Der Glasfaserstift löst langsam den Metallstift ab [10, 15] und nicht wirklich jeder wurzelkanalbehandelte Zahn muss komplett überkront werden [25]. Es kommt somit Bewegung in die etwas „starre“ Haltung zur Versorgung wurzelkanalbehandelter Zähne: Es wird nicht mehr stur einem Grundprinzip gefolg ... mehr


 
05.04.2016
Endodontie


Wirksamkeit noninvasiver Therapien zur Inaktivierung oder Reduktion der Wurzelkaries

... mehr

Die erfolgreiche präventionsorientierte zahnmedizinische Versorgung der letzten Jahrzehnte hat zu einer deutlichen Verbesserung der Mundgesundheit geführt. Der zunehmende Zahnerhalt bis ins hohe Alter hat jedoch insbesondere bei Senioren einen starken Anstieg der Wurzelkariesprävalenz zur Folge. Für die Prävention und Therapie der Wurzelkaries gibt es verschiedene Ansätze bzw. Wirkstoffe, die in den letzten Jahren bereits Gegenstand zahlreicher Untersuchungen waren. Nachfolgend werden die Ergebnisse ... mehr


 
14.02.2016
Endodontie


Die adhäsive postendodontische Versorgung stark zerstörter Pfeilerzähne mit indirekten Restaurationen

... mehr

Epidemiologische Untersuchungen im bleibenden Gebiss ermittelten, dass 10 % aller Zähne eine Wurzelkanalbehandlung aufweisen [1]. Demnach ist die Prävalenz in modernen Populationen mit einem hohen Wohlstandsindikator entsprechend dem Human Development Index der Vereinten Nationen mit annähernd 2 endodontisch behandelten Zähnen (EBZ) pro Patient sehr hoch. In der Altersgruppe über 65 Jahre steigt die Häufigkeit für EBZ auf 21 % [2]. Der langfristige Therapieerfolg stark zerstörter wurzelkanalbehand ... mehr


 
01.02.2016
Endodontie


Eine bärenstarke Wurzelkanalbehandlung

... mehr

Der Eisbär als größtes lebendes Landraubtier ist bekanntlich hart im Nehmen – Schnee, Wasser, Eis und klirrende Kälte findet er angenehm – eine Pulpanekrose allerdings weniger. Eisbär Lars, Vater des berühmten Eisbären Knut, musste sich aufgrund dieser Diagnose gleich zwei endodontischen Eingriffen unterziehen. ... mehr