27.02.2017
Allgemeine Zahnheilkunde

Eine aktuelle Studienübersicht zu Diagnostik, Komorbiditäten, Ätiologie und Therapie der kraniomandibulären Dysfunktion - Teil 2: Ätiologie und Therapie

Evidenzbasierte Funktionstherapie

... mehr

Nachdem in Teil 1 aktuelle Diagnosestandards vorgestellt und Komorbiditäten beleuchtet wurden, lauten die Fragestellungen nun: Wie erfolgreich sind die konservativen Therapieansätze Physiotherapie und Schiene zur Behandlung einer kraniomandibulären Dysfunktion (im englischen Sprachgebrauch: Temporomandibular Disorders [TMD])? Ist eine adjuvante Medikamentengabe sinnvoll? Welche Risikofaktoren können für TMD identifiziert werden? Antworten auf Grundlage der aktuellen Studienlage können im zweiten Tei ... mehr


 
27.02.2017
Ästhetik


Die korrekte Vorbehandlung indirekter Restaurationen zur adhäsiven Befestigung

... mehr

Die adhäsive Befestigung indirekter Restaurationen stellt den Anwender vor zahlreiche Probleme: Zum einen muss das einzugliedernde Werkstück adäquat vorbehandelt werden – der Zahn benötigt eine entsprechende Konditionierung – und dann muss noch ein Kleber gefunden werden, der mit beiden Interfaces kompatibel ist. Der vorliegende Beitrag will evidenzbasierte Empfehlungen zur Vorbehandlung der unterschiedlichen indirekten Restaurationsmaterialien bei der adhäsiven Befestigung aufzeigen und etwas me ... mehr


 
27.02.2017
Zahnerhaltung


Die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation: ein evidenzgeleitetes Behandlungskonzept

... mehr

Heute steht zur Therapie der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation eine Reihe von Optionen zur Verfügung. Diese sollten ausgehend vom Schweregrad der Defekte sowie der Symptome (vor allem im Molarenbereich), aber auch von den individuellen Erwartungen des Patienten (vor allem im Schneidezahnbereich) gewählt werden. Um eine evidenzgeleitete Entscheidung treffen zu können, sollten Zahnärzte die Erfolgswahrscheinlichkeiten und Anwendungsindikationen der Behandlungsoptionen kennen, wobei „Erfolg” durch ... mehr


 
27.02.2017
Implantologie


Navigiertes Implantieren – Fehlerquellen und deren Vermeidung

... mehr

Ein wichtiger Erfolgsfaktor einer implantologischen Behandlung ist die gewissenhafte, gute Planung der Implantatpositionierung. Zum Konzept des Backward-Planning – das Behandlungsziel gibt den Therapieweg vor – zählt die Ermittlung der sinnvollen Positionierung des Implantats, die auch exakt bei der Insertion eingehalten werden soll. Das Übertragen dieser Position wird durch Bohrschablonen vereinfacht. Bei deren Erstellung sowie beim Durchführen der navigierten Implantation können sich jedoch Fehl ... mehr


 
23.02.2017
Zahnerhaltung

Anzeige

SpeedCEM® Plus - Der selbstadhäsive Befestigungszement

... mehr

SpeedCEM Plus ist ein selbstadhäsiver, selbsthärtender Befestigungszement mit optionaler Lichthärtung. Er bietet die optimale Kombination aus Leistung und Benutzerfreundlichkeit für die definitive Befestigung von: ... mehr


 
Economic Periodontal and Implant Dentistry
© Rainer Buchmann © Rainer Buchmann
22.02.2017
Implantologie


E-Book: Economic Periodontal and Implant Dentistry

... mehr

Im neu erschienenen E-Book „Economic Periodontal and Implant Dentistry“ von Prof. Dr. Rainer Buchmann finden Interessierte ein Konzept für zwei Fachgebiete: Parodontologie und Implantologie. ... mehr


 
17.02.2017
Zahnerhaltung

Ein biologisches Konzept zum Erhalt tief zerstörter bzw. frakturierter Zähne

Forcierte Extrusion – ein Behandlungskonzept für bisher ausweglose Fälle

... mehr

Im Fachbereich der Zahnerhaltung hat sich neben altbewährten Methoden die forcierte Extrusion als Behandlungsalternative etabliert. Tief zerstörte oder bis subkrestal frakturierte Zähne können unter Berücksichtigung der biologischen Breite und des Ferrule-Designs nach initial forcierter Extrusion und anschließender Fixation prothetisch adäquat versorgt werden. Behandelte Zähne zeigen nachhaltig optimale ästhetische Ergebnisse in der Langzeitkontrolle und der Therapieerfolg kann radiologisch verif ... mehr


 
Auf der IDS 2017 wird es auf der Bühne in Halle 10.2 wieder CEREC Live-Vorführungen geben, u.a. zum neuen CEREC Zirconia Workflow.
© Koelnmesse © Koelnmesse
15.02.2017
CAD/CAM


CEREC Behandlungen auf der IDS 2017 - Live-Erlebnis in zwei Hallen

... mehr

CEREC ist in zahnmedizinischen Praxen fest etabliert: Neben der klassischen Versorgung mit Restaurationen bewährt sich diese Technologie auch in der Implantologie und inzwischen auch in der Kieferorthopädie. Auf der IDS 2017 können die Messebesucher CEREC hautnah erleben und entdecken, dass neue Materialien und Erweiterungen in der Software den Workflow erleichtern und großen Mehrwert für die Praxis bieten. Live Demonstrationen laden zum Entdecken und Kennenlernen ein. ... mehr


 
Halle 4.1 – Stand O98: Welcome to ARGON Dental, Bösing Dental und Implant Solutions
© ARGON Dental GmbH & Co. KG © ARGON Dental GmbH & Co. KG
14.02.2017
Implantologie


20 Jahre Konus-Implantat

... mehr

Auf der IDS 2017 tritt Argon Medical fokussiert als Implantatanbieter auf und feiert mit seinem K3Pro-Implantatsystem 20 Jahre erfolgreichen Marktauftritt und damit die Vorreiterrolle für die Konusverbindung. Die einzigartige Konstruktion der Konusverbindung mit 3° Steigung sichert die maximale Abdichtung des kritischen Bereichs der Verbindung zwischen Implantat und Aufbau zu. ... mehr


 
HyFlex EDM
© COLTENE © COLTENE
09.02.2017
Endodontie


Endo-Anwendervideo erklärt maschinelle Aufbereitung

... mehr

Mithilfe moderner NiTi-Instrumente schaffen selbst Endo-Einsteiger schnell verlässliche Ergebnisse. Flexible Feilensysteme wie die HyFlex EDM des Schweizer Dentalspezialisten COLTENE bestechen vor allem durch ihre Anpassungsfähigkeit bzw. Bruchsicherheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Materialeigenschaften sind sie prädestiniert für Endo-Einsteiger und Experten, die mit einer reduzierten Feilenanzahl komfortabel aufbereiten möchten. Wie sicher und effektiv der Einsatz der rotierenden Feilen ist und we ... mehr